• IT-Karriere:
  • Services:

Animation entfernt: Apple behebt Taschenrechner-Bug mit iOS 11.2 Beta

Apple hat einen peinlichen Fehler in iOS entfernt, der beim schnellen Tippen auf dem Taschenrechner zu Fehlern führte. Das geschah selbst bei einfachen Rechenoperationen wie 1+2+3. Eine bremsende Animation wurde kurzerhand abgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am ,
iOS-Taschenrechner verrechnete sich.
iOS-Taschenrechner verrechnete sich. (Bild: Placeit/Apple)

Apple hat einen Fehler in iOS behoben, der trotz monatelangem Betatest von iOS 11 nicht entdeckt wurde und der vermutlich schon länger in Apples mobilen Betriebssystem schlummerte. Der Fehler ist nach einem Test von Golem.de offenbar schon länger im System und nicht Teil des Redesigns der Taschenrechner-App in iOS 11.

Stellenmarkt
  1. INTENSE AG, Würzburg, Köln, Saarbrücken
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, München, Zwickau, Dresden

Bei schneller Tippfolge wurden Zeichen verschluckt oder nicht korrekt interpretiert, wodurch selbst bei einer einfachen Aufgabe wie 1+2+3 nicht 6, sondern 23 herauskam.

In der jetzt veröffentlichten Beta 11.2, die vorerst nur zahlenden Entwicklern zugänglich ist, gibt es die Animation nicht mehr, die offenbar zum Verschlucken der Eingaben führte.

Bei einem kurzen Test von Golem.de stellte sich tatsächlich heraus, dass die Ziffern und Operatoren nun problemlos angenommen wurden und zumindest bei unseren Tests keine Rechenfehler mehr auftraten.

Wann die öffentliche Version von iOS 11.2 Beta 1 erscheint, die Teilnehmern des Apple-Seed-Programms kostenlos zugänglich ist, wenn sie sich angemeldet und ein Profil auf ihrem iOS-Gerät installiert haben, ist noch nicht bekannt. In aller Regel veröffentlicht Apple diese Vorab-Versionen einen oder zwei Tage später.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt registrieren
  2. (u. a. Dead by Daylight für 5,49€, Cities Skylines Deluxe Edition für 5,29€, Resident Evil 3...
  3. 148,27€ (mit Rabattcode "POWERSUMMER20" - Bestpreis!)
  4. (u. a. Deal des Tages: Acer H5385BDi Beamer - HD, 4000 Lumen für 373,15€, Kingston A400 SSD...

opodeldox 01. Nov 2017

Nein, kein Fehler ist offensichtlich, wer danach Testet handelt sich Probleme ein. Es...

Test2017 31. Okt 2017

Problem ist wohl eher OSI Layer 8. Rechne ständig damit und hatte noch nie Probleme.

Eierspeise 31. Okt 2017

Es gibt Sendebestätigungen. IMessage ist großartig, ich ziehe das jedem anderen...

lgo 31. Okt 2017

OK, das hatte ich im Artikel überlesen.. aber in der Überschrift steht einfach nur Bug...

No name089 31. Okt 2017

Haaaaallo....!!! Das ist apple.... die sind doch dafür bekannt das man jahrelang...


Folgen Sie uns
       


Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

Ultima 6 - The False Prophet: Als Britannia Farbe bekannte
Ultima 6 - The False Prophet
Als Britannia Farbe bekannte

Zum 30. Geburtstag von Ultima 6 habe ich den Rollenspielklassiker wieder gespielt - und war überrascht, wie anders ich das Spiel heutzutage wahrnehme.
Ein Erfahrungsbericht von Andreas Altenheimer

  1. Pathfinder 2 angespielt Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
  2. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  3. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /