Abo
  • Services:

Anheuser Busch: US-Brauerei bestellt 40 Tesla-Trucks vor

Das US-Brau-Unternehmen Anheuser Busch hat 40 der neuen Lkws von Tesla vorbestellt. Dem Hersteller zufolge ist das die größte Vorbestellung bisher. Auch Walmart und DHL haben den Elektro-Truck bereits geordert.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Elektro-Truck von Tesla
Der Elektro-Truck von Tesla (Bild: Tesla)

Teslas jüngst vorgestellter Elektro-Lkw Tesla Semi trifft in der Industrie offenbar auf Interesse: Die US-Brauerei Anheuser Busch hat 40 der Trucks vorbestellt. Bei einem Verkaufspreis von mindestens 150.000 US-Dollar entspricht das einem Investitionsvolumen von wenigstens 6 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Giesecke+Devrient 3S GmbH, München
  2. Protea Networks GmbH, Unterhaching

Zuvor hatten bereits Walmart und DHL einige der E-Trucks bestellt, die Vorbestellung von Anheueser Busch ist nach eigenen Angaben bisher aber die größte. Mit den 40 Lkws will die Brauerei ihr Ziel erreichen, bis 2025 ihren CO2-Ausstoß um 30 Prozent zu reduzieren.

Anheuser Busch ist auch an den Vorteilen für die Fahrer interessiert. Mit den autonomen Fahrassistenzsystemen und der bruchfesten Frontscheibe soll die Sicherheit und Effizienz der Fahrer erhöht werden.

Komplett autonom fahren kann der Tesla-Truck nicht. Das Fahrzeug hat lediglich eine Notbremsfunktion, einen Spurassistenten und ein Kollisionswarnsystem. Automatisierte Fahr- oder Überholfunktionen hat Tesla dem Lkw nicht eingebaut, anders als Teslas Pkw.

Schnelle Beschleunigung, schnelles Laden

Der Tesla-Truck soll ohne Anhängelast von 0 auf 100 in fünf Sekunden beschleunigen können. Mit Zuglast soll die Beschleunigung auf 100 Stundenkilometer immer noch in 20 Sekunden machbar sein, was verglichen mit herkömmlichen Lkws merklich schneller ist.

Der Lkw soll an sogenannten Megachargern für Überlandfahrten wieder aufgeladen werden - ähnlich wie bei den Superchargern für die Tesla-Pkw. Tesla will ein weltweites Ladenetz aufbauen, auch Ladegeräte für die Speditionshöfe soll es geben.

Der Truck soll dank der Megacharger innerhalb von 30 Minuten eine Reichweite von 630 Kilometern erreichen, sagt Tesla. Details zur Technik gibt der Hersteller allerdings nicht preis. Der Lkw soll wahlweise mit einer Reichweite von 480 oder 800 Kilometern ausgeliefert werden. Der Bau soll ab 2019 beginnen.

Anheuser Busch hat bereits vollautomatisierten Lkw getestet

Anheuser Busch hat im Herbst 2016 bereits mit einem vollautomatisierten Lkw eine Lieferfahrt getestet. In Zusammenarbeit mit Uber wurden 50.000 Dosen Bier über eine Strecke von rund 190 Kilometern transportiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand

Nullmodem 11. Dez 2017

"Anheuser-Busch is hoping the 40 trucks ordered goes smoothly. The companys...

gadthrawn 11. Dez 2017

hm.. also Space X 2015 - 260 Mio Verlust 2016 - 740 Mio Verlust 2017 ? Kein Problem...

gadthrawn 11. Dez 2017

Nö, kein bißchen. Die Beschleunigung gilt für die Zugmaschine allein. Das magst du mit...

shokked 11. Dez 2017

Also erlauben Sie mal!? Ich hatte gerade schon eine Konversation mit dem TE laufen...

lskfjh 10. Dez 2017

Die Bestellungen von DHL und Anheuser Busch haben ja nichts damit zu tun, dass diese...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen
  2. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  3. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern

    •  /