Abo
  • Services:
Anzeige
Swisscom hat Angst, auf Spam-Blacklists zu landen.
Swisscom hat Angst, auf Spam-Blacklists zu landen. (Bild: Qwertyxp2000/CC-BY-SA 4.0)

Angst vor Spam: Swisscom deaktiviert mehrere Tausend Mailaccounts

Swisscom hat Angst, auf Spam-Blacklists zu landen.
Swisscom hat Angst, auf Spam-Blacklists zu landen. (Bild: Qwertyxp2000/CC-BY-SA 4.0)

Weil die Kunden zu einfache E-Mail-Passwörter gewählt hatten, sperrte die Swisscom Tausende Accounts. Das Unternehmen fürchtet offenbar, sonst auf Spam-Blacklists von Google oder anderen Providern zu landen. Die Kunden müssen nun aktiv werden.

Der Schweizer IT-Konzern Swisscom hat offenbar die Mailzugänge Tausender Kunden gesperrt - präventiv, um vor Spam zu schützen. Wie die Schweizer Handelszeitung berichtet, waren Konten betroffen, bei denen die Kunden unsichere Passwörter vergeben hatten, so dass die Accounts einfach von Kriminellen zu kapern seien.

Anzeige

Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte die Sperrung. Die unsicheren Kennwörter seien "bei Migrationsarbeiten" aufgefallen. Swisscom spricht von automatisierten Tests, um herauszufinden, ob die Konten für Spamversender anfällig seien. Ob das Unternehmen dazu einen Brute-Force-Angriff mit Wörterbüchern oder Rainbow-Tables gegen die eigene Infrastruktur gefahren hat, ist nicht bekannt.

Der Telekommunikationsanbieter fürchtet offenbar, als Provider auf Sperrlisten zu landen, wenn massenweise Spam von Mailkonten des Unternehmens versendet wird. Bislang sei aber kein solches Blacklisting erfolgt: "Unsere Maßnahme war vorsorglich." Entsprechende Sperrlisten werden von großen Mailanbietern vorgehalten.

Sperrung sorgte für Redebedarf bei den Kunden

Die Sperrung der Konten sorgte wenig überraschend für einen großen Ansturm bei der Kundenhotline des staatlichen Telekommunikationsanbieters. Die Sperrung der Konten erfolgte bereits in der vergangenen Woche. Wie viele Accounts von den Sperrungen betroffen waren, ist nicht bekannt.

Betroffene Kunden müssen sich nun über das Online-Kundenzentrum des Unternehmens einloggen und ein neues Passwort setzen. Die Kunden seien auch über SMS und die My-Swisscom-App über die Kontensperrung und die notwendigen Maßnahmen informiert worden, sagte der Unternehmenssprecher.


eye home zur Startseite
der_heinz 15. Sep 2016

Also zumindest die Passwörter für den IMAP-Abruf scheinen im Klartext vorzuliegen. Man...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TUI InfoTec GmbH, Hannover
  2. Fresenius Netcare GmbH, Berlin
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  4. BWI GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,99€ bzw. 15€ günstiger bei Newsletter-Anmeldung
  2. (u. a. Wolfenstein II 24,99€, Destiny 2 37,99€, The Evil Within 2 24,99€, Assassins Creed...
  3. 199€ (Normalpreis 250€)

Folgen Sie uns
       


  1. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  2. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  3. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  4. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  5. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  6. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga

  7. Smartphone-Tarife

    Congstar wertet Prepaid-Pakete auf

  8. Rauschgifthandel

    BKA nimmt "Top-Verkäufer" aus dem Darknet fest

  9. Toyota

    Roboter T-HR3 meldet sich zum Arbeitseinsatz

  10. FixFifa

    Fans von Fifa 18 drohen mit Boykott



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Für Deutschland würde es schon reichen...

    Der Spatz | 15:55

  2. Re: Wegen iPhone X dieses Jahr kein Weihnachten

    Tolomeo | 15:54

  3. Re: Gegenüberstellung?

    miauwww | 15:54

  4. Re: War klar

    wenkman | 15:51

  5. Re: Warum braucht ein Zweirad der Zukunft

    Der Spatz | 15:51


  1. 14:39

  2. 14:24

  3. 12:56

  4. 12:30

  5. 11:59

  6. 11:51

  7. 11:45

  8. 11:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel