Abo
  • Services:

Angry Birds: Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

Nicht nur wütende Vögel, sondern auch wütende Aktionäre: Die ersten Geschäftszahlen nach dem Börsenstart des finnischen Entwicklerstudios Rovio haben für Ernüchterung gesorgt.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Angry Birds Match erinnert an eine Mischung aus Candy Crush Saga und Angry Birds.
Angry Birds Match erinnert an eine Mischung aus Candy Crush Saga und Angry Birds. (Bild: Rovio / Screenshot: Golem.de)

Die Entwicklerfirma hinter dem Smartphone-Spiel Angry Birds hat die Anleger mit ihren ersten Quartalszahlen seit dem Börsengang im September 2017 schwer enttäuscht. Die Aktie des finnischen Unternehmens Rovio brach am Donnerstag um mehr als ein Fünftel ein, nachdem höhere Marketing-Ausgaben für rote Zahlen in den Monaten Juli bis September 2017 gesorgt hatten.

Stellenmarkt
  1. Ultima (Deutschland) GmbH, Münster
  2. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig

Mit einem Kurs bei 9,30 Euro fiel das Papier auch deutlich unter den Ausgabepreis von 11,50 Euro beim Börsendebüt. Rovio verbuchte in dem Quartal einen Verlust von 800.000 Euro, nach schwarzen Zahlen von 3,9 Millionen Euro ein Jahr zuvor. Dabei war der Umsatz im Jahresvergleich sogar um gut 40 Prozent auf 70,7 Millionen Euro gestiegen.

Gleichzeitig sprangen allerdings auch die Ausgaben für das Anlocken neuer Nutzer von 5,4 Millionen Euro auf 22,2 Millionen Euro in die Höhe. Auslöser war unter anderem der Start des neuen Spiels Angry Birds Match. Rovio-Chefin Kati Levoranta erklärte, die Firma rechne damit, die erhöhten Marketing-Ausgaben binnen acht bis zehn Monaten wieder einzuspielen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. 75,90€ + Versand
  3. 164,90€ + Versand

BLi8819 25. Nov 2017

Also nach dem Video zu gehen genau das gleiche wie Candy Crush, Gardenscapes, Homescapes...

Dungeon Master 24. Nov 2017

In SpaceX macht Musk z.B. Grundlagenforschung. Die Tests von wiederverwendbaren Raketen...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /