• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheit: Funke Mediengruppe Opfer eines Hackerangriffs

Die Systeme der Funke Mediengruppe sind offenbar von außen verschlüsselt worden. Funke hat seine Paywalls vorläufig abgeschaltet.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die Funke Mediengruppe hat Sicherheitsprobleme.
Die Funke Mediengruppe hat Sicherheitsprobleme. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Funke Mediengruppe ist am Dienstag, dem 22. Dezember nach eigenen Angaben Opfer eines Hackerangriffs geworden. "Davon betroffen sind bundesweit zahlreiche Systeme", sagte ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. "Wir arbeiten mit Hochdruck an der Lösung." Die Polizei Essen ermittelt, wie sie auf Anfrage bestätigte. Bei der Staatsanwaltschaft übernahm die Zentral- und Ansprechstelle Cybercrime (ZAC) das Verfahren, wie ein Sprecher sagte.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Kässbohrer Geländefahrzeug AG, Laupheim

Laut ZAC wurden Systeme bei dem Medienhaus von außen verschlüsselt. Ob es sich um eine Erpressung handele, sei noch unklar. "Die Lage ist sehr dynamisch."

Internetseiten wie WAZ.de waren weiter zu erreichen. Die Attacke hat Auswirkungen auf die Produktion der Tageszeitungen, es werden nur Notausgaben veröffentlicht, wie Funke erklärt. "Damit alle unsere Leserinnen und Leser weiterhin gut informiert bleiben, haben wir unsere Paywalls deaktiviert und unsere E-Paper freigestellt." Zunächst hatte der MDR Thüringen berichtet.

Staatsanwalt und Polizei untersuchen den Fall

Laut Staatsanwaltschaft hat die Polizei Essen eine Besondere Aufbauorganisation (BAO) gebildet und ermittelt mit Spezialisten des Landeskriminalamts vor Ort. Einen ähnlichen Fall hatte es im September an der Uniklinik Düsseldorf gegeben. Damals hatten Unbekannte zahlreiche Server verschlüsselt und ein Erpresserschreiben hinterlassen. Nachdem den Hackern klargemacht wurde, dass sie ein Krankenhaus attackiert hatten, schickten sie einen digitalen Schlüssel und die Systemekonnten wieder entsperrt werden.

Zur Funke Mediengruppe gehören unter anderem die Westdeutsche Allgemeine Zeitung, die Neue Ruhr/Neue Rhein Zeitung, die Thüringer Allgemeine und die Berliner Morgenpost.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. 189,99€ (Bestpreis)
  4. 189€ (Bestpreis)

NQb 24. Dez 2020 / Themenstart

Der Beitrag von Berliniowa ist leider zutreffend, wenigstens bei Funke BS sind die...

phade 23. Dez 2020 / Themenstart

Fehlendes Geld ist kein Argument. Es ist ziemlich trivial ein Script für failban zu...

NeoChronos 23. Dez 2020 / Themenstart

also wenn schon dann Teamviewer.exe vs ./teamviewer oder schlimmstenfalls noch chmod +x...

manudrescher 23. Dez 2020 / Themenstart

Ich kann sogar im laufenden Betrieb eine virtuelle Maschine von einem Failover Cluster...

StaTiC2206 23. Dez 2020 / Themenstart

die Mutter aller Facepalms

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

    •  /