Trump träumt von Wiedereinsetzung als Präsident

US-Medienberichten zufolge setzt Trump derzeit aus schwer nachvollziehbaren Gründen darauf, trotz seiner eindeutigen Wahlniederlage gegen Joe Biden schon in diesem August wieder als US-Präsident eingesetzt zu werden. Daher verfolge er gebannt die Überprüfung von Wahlzetteln in den Bundesstaaten Arizona und Georgia.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter im Service Desk (m/w/d)
    Techniklotsen GmbH, Bielefeld
  2. IT-Spezialist als Software-Entwickler (m/w/d)
    McPaper AG, Berlin
Detailsuche

Die Mehrheit der republikanischen Anhänger teilt weiterhin Trumps Ansicht, dass die Wahl vom vergangenen November "gestohlen" wurde. Daher ist nicht ausgeschlossen, dass Trump seine Anhänger wieder wie beim Sturm aufs US-Kapitol am 6. Januar 2021 aufhetzen könnte. Die Anhänger der QAnon-Bewegung haben in den vergangenen Monaten laut CNN vorgeschlagen, in den USA einen Coup wie in Myanmar vorzuschlagen. Trumps früherer Berater Michael Flynn dementierte hingegen Berichte, wonach er solche Vorschläge unterstützt habe.

Trump verärgert über Sperre

Auch wenn Facebook im Gegensatz zu Twitter nicht das wichtigste Sprachrohr Trumps war, reagierte er nun verärgert auf die Entscheidung. "Wenn ich das nächste Mal wieder im Weißen Haus bin, wird es auf seinen Wunsch hin keine Abendessen mehr mit Mark Zuckerberg und seiner Frau geben. Es geht nur noch ums Geschäft!", teilte Trump laut Medienberichten mit. In einem ersten Statement hatte er die Entscheidung als "Beleidigung" seiner Wähler und als Versuch bezeichnet, ihn zu zensieren und zum Schweigen zu bringen.

Auf seinem eigenen Blog, das er erst Anfang Mai eingerichtet hatte, findet sich die Stellungnahme nicht mehr. Denn der Kanal, der Ende März 2021 als Social-Media-Plattform angekündigt worden war, ist inzwischen wieder eingestellt worden. Das bestätigte dessen Mitarbeiter Jason Miller auf Twitter. Angeblich war Trump unzufrieden über die fehlende Resonanz der Beiträge. Seine 80 Millionen Follower, die er auf Twitter gesammelt hatte, wird er nicht mehr zurückbekommen. Dieser Bann ist dauerhaft und soll nicht mehr aufgehoben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Angriff auf US-Kapitol: Trump erhält Höchststrafe bei neuen Facebook-Sperren
  1.  
  2. 1
  3. 2


Trollversteher 07. Jun 2021

Ja, warum auch die Mühe machen, so einen langen, gut recherchierten Artikel mit so viel...

gelöscht 07. Jun 2021

Facebook macht keine Rechtsnormen, sondern ändert seine AGBs. Dein Zitat passt da...

Grolox 06. Jun 2021

Hoffen wir mal das der nächste Präsi ,wie eigentlich üblich mit einer Verlängerung...

Trockenobst 06. Jun 2021

Viele Leute sehen das als "normale" Auseinandersetzung in einem politischen System, das...

Trockenobst 06. Jun 2021

Dazu müsste der Verursacher aber vor Gericht gestellt werden bzw. eine echte...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Währung
El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf

Die selbsternannte Bitcoin-Nation El Salvador hat die aktuelle Schwäche der Währung ausgenutzt und eingekauft - offenbar am Smartphone.

Krypto-Währung: El Salvador nutzt Talfahrt des Bitcoin für großen Ankauf
Artikel
  1. Radeon RX 6500 XT: Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben
    Radeon RX 6500 XT
    Diese Karte hätte es früher(TM) nie gegeben

    In Zeiten irrer Grafikkarten-Preise wird ein winziger Laptop- als überteuerter Gaming-Desktop-Chip verkauft. Eine ebenso perfide wie geniale Idee.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

  3. Serielle Schnittstellen: Wie funktioniert PCI Express?
    Serielle Schnittstellen
    Wie funktioniert PCI Express?

    Serielle High-Speed-Links erscheinen irgendwie magisch. Wir erklären am Beispiel von PCI Express, welche Techniken sie ermöglichen - und warum.
    Von Johannes Hiltscher

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 Ti 12GB 1.699€ • Intel i9-10900K 444,88€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • Hisense-TVs zu Bestpreisen (u. a. 55" OLED 739€) • RX 6900 1.449€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /