Abo
  • Services:

Angriff auf Apple und Samsung: Was Lenovo mit Motorola vorhat

Lenovo will mit der Übernahme von Motorola die Marktführer Samsung und Apple angreifen. Die Marke Motorola soll bestehen bleiben und dabei helfen, bald 100 Millionen Smartphones zu verkaufen.

Artikel veröffentlicht am , /
Angriff auf Apple und Samsung: Was Lenovo mit Motorola vorhat
(Bild: Joshua Lott/Reuters)

Lenovo-Chef Yang Yuanqing hat erklärt, mit der Übernahme von Motorola Mobility zum weltweiten Anbieter von Smartphones aufsteigen zu wollen. Yang sagte dem Wall Street Journal: "Wir sind noch nicht auf dem US-Markt. Damit haben wir einen guten Start, um die Marktführer im Smartphone-Markt herauszufordern."

Inhalt:
  1. Angriff auf Apple und Samsung: Was Lenovo mit Motorola vorhat
  2. Motorolas Forschungsteam wechselt zu Android

Motorola sei eine sehr starke Marke, die beibehalten werde. Die Marken Lenovo und Motorola seien komplementär. Lenovo sei stark in China und in den Märkten der Schwellenländer. Motorola sei in den USA und Lateinamerika stark. "Wir denken auch darüber nach, die Marke Motorola in China zu verwenden", sagte Yang.

Als IBMs PC-Sparte von Lenovo übernommen wurde, sei die Marke Thinkpad für Notebooks und Desktop-PCs beibehalten worden. Möglich sei auch eine Wortwahl wie "Motorola by Lenovo".

Motorola könne profitabel werden, so Yang. "Im Jahr nach dem Abschluss der Übernahme wollen wir weltweit 100 Millionen Smartphones verkaufen."

Stellenmarkt
  1. Symgenius GmbH & Co. KG, Düsseldorf, Bad Gandersheim
  2. Bosch Sicherheitssysteme GmbH, Grasbrunn bei München

Motorolas Forschungsteam wechselt nicht zu Lenovo. Google hatte am 29. Januar 2014 den Verkauf der Smartphone-Sparte für 2,91 Milliarden US-Dollar an den chinesischen Computerhersteller angekündigt. Wie Ars Technica berichtet, bleibt die Forschungsabteilung Motorolas bei Google und wird ins Android-Team integriert.

Motorolas Forschungsteam wechselt zu Android 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-35%) 38,99€
  2. (-75%) 14,99€
  3. 53,99€
  4. 59,99€

Zwangsangemeldet 31. Jan 2014

Das T60 (und ich nehme mal an, auch die X-Serie bis zum 60er) war das letzte Thinkpad...

xenofit 31. Jan 2014

Ja dann sollte es helfen einfach mal eine fremde sickerte kurz einzulegen oder es auch...

Satei 31. Jan 2014

Ich würde auch das 4,5er mit HW Tastatur nehmen. Mein Milestone2 ist mit seinen 3,7...

ploedman 30. Jan 2014

Ich konnte die Ironie dahinter nicht entdecken.

rabatz 30. Jan 2014

Na gut, dass du uns das jetzt gesagt hast. Ohne dieser so fundierten Analyse hätte ich...


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

God of War im Test: Der Super Nanny
God of War im Test
Der Super Nanny

Ein Kriegsgott als Erziehungsberechtigter: Das neue God of War macht nahezu alles anders als seine Vorgänger. Neben Action bietet das nur für die Playstation 4 erhältliche Spiel eine wunderbar erzählte Handlung um Kratos und seinen Sohn Atreus.
Von Peter Steinlechner

  1. God of War Papa Kratos kämpft ab April 2018

    •  /