Abo
  • Services:

Angestellten-Shuttle: Das Apple-Auto ist ein VW-Bus

Apple will künftig mit Volkswagen ein selbstfahrendes Shuttle für den Transport von Mitarbeitern bauen. Dabei nutzt Apple die selbstentwickelte Software für autonomes Fahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Volkswagen T6
Volkswagen T6 (Bild: Volkswagen)

Apple will seine Mitarbeiter künftig mit autonom fahrenden Volkswagen zwischen den verschiedenen Campus- und Bürogebäuden in der San Francisco Bay Area transportieren. Dies berichtet die New York Times.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Apple arbeitet demnach seit Sommer 2017 an der Entwicklung des Shuttle-Programms Pail oder Palo Alto to Infinite Loop. Das Unternehmen soll seine eigene Software für autonomes Fahren in den VW-Fahrzeugen installieren. Laut New York Times soll dafür der mit einem Verbrennungsmotor ausgerüstete T6-Transporter genutzt werden.

Das Shuttle-Programm soll dem Bericht zufolge indes verzögert worden sein und "fast die gesamte Aufmerksamkeit des Apple-Autoteams auf sich ziehen".

Apple soll ursprünglich größere Pläne für autonome Fahrzeuge verfolgt und angeblich versucht haben, mit Firmen wie BMW und Mercedes-Benz zu kooperieren, um ein eigenes, rein elektrisch angetriebenes, autonomes Fahrzeug zu entwickeln. Die New York Times berichtet, dass diese Versuche gescheitert seien, weil Apple angeblich die Kontrolle über die Technik und das Design gefordert habe, wozu kein Automobilhersteller bereit gewesen sei.

Danach habe Apple den Fokus auf die Entwicklung der Software für autonomes Fahren gelenkt. Apple unterhält eine Flotte von Lexus SUVs als Testfahrzeuge.

Dem Konzern zufolge ist die Automobilindustrie reif für drei disruptive Technologien: die Selbstfahrtechnologie, Elektrifizierung und Ride-Sharing. Im Mai 2016 steckte Apple bereits eine Milliarde US-Dollar in den chinesischen Mitfahrdienst Didi Chuxing.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 209€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 230,89€)
  2. 239€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 254,39€)
  3. (u. a. Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB CL16-18-18-36 für 159,99€ statt ca. 195€ im...
  4. (u. a. HD143X FHD-Projektor für 399,99€ statt 479€ im Vergleich und UHD300X UHD-Projektor für...

EgonJuansho 24. Mai 2018 / Themenstart

Das liegt daran, dass der Digital-Chef von VW, Johann Jungwirth, vorher bei Apple...

nomnomnom 24. Mai 2018 / Themenstart

In der Quelle steht: "Now, at a lab near Turin, Italy, run by a Volkswagen subsidiary...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Dying Light 2 Stadtentwicklung mit Schwung
  2. E3 2018 Eindrücke, Analysen und Zuschauerfragen
  3. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /