Angela Merkel: Kanzlerin findet Facebook so nützlich wie eine Waschmaschine

Facebook - das Haushaltsgerät im Neuland: Für Bundeskanzlerin Angela Merkel ist das soziale Netzwerk Facebook so schön wie "eine ordentliche Waschmaschine". Auf dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart fiel ihr noch ein anderer Vergleich ein.

Artikel veröffentlicht am , /dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart
Bundeskanzlerin Angela Merkel auf dem Evangelischen Kirchentag in Stuttgart (Bild: Ralph Orlowski/Reuters)

Was hält Bundeskanzlerin Angela Merkel vom sozialen Netzwerk Facebook? Diese Frage stellte ein Besucher des Evangelischen Kirchentages in Stuttgart - und Merkel antwortete prompt. "Es ist schön, dass man es hat. Das ist so schön, wie man ein Auto hat oder eine ordentliche Waschmaschine", sagte sie unter dem Gelächter mehrerer tausend Zuhörer.

Stellenmarkt
  1. Manager - DevOps & Software Integration (f/m/d)
    Aptiv Services Deutschland GmbH, Wuppertal
  2. Salesforce IT Administrator (m/w/d) im Application Management
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

"Aber man darf aus der puren Existenz von Facebook nicht entnehmen, dass ich automatisch tolle Freunde habe", sagte Merkel. Facebook sei eine Bereicherung, wenn es darum gehe, anders als im realen Leben mit Menschen Kontakte zu knüpfen. Aber auch Facebook werde nicht das ganze Leben glücklich machen.

Die Waschmaschine im Neuland

Vor zwei Jahren hatte Merkel gesagt, "das Internet ist für uns alle Neuland". Das war nach einem Gespräch mit US-Präsident Barack Obama, bei dem es auch um die Spionage-Tätigkeiten der USA ging.

Die Reaktionen im Netz ließen nicht lange auf sich warten. Bei Twitter machte man sich unter dem Hashtag #Neuland über die Äußerung der Kanzlerin lustig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trollversteher 10. Jun 2015

Kann ich bei den Jugendlichen in meinem Bekannten/Verwandtenkreis aber nicht beobachten...

BLi8819 09. Jun 2015

Ich habe den Zweck aus User-Sicht skizziert. B2C ist natürlich für Unternehmen sehr...

Lemo 09. Jun 2015

Das ist nicht mehr so einfach wie früher, Facebook geht da mittlerweile technisch gegen...

BLi8819 08. Jun 2015

Auf Kaffeemaschine, Toaster und Backofen könnte ich ohne Probleme verzichten. Auf den...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /