Abo
  • Services:
Anzeige
Viel Geld für nichts
Viel Geld für nichts (Bild: Andrew RC Marshall/Reuters)

Angebliche DDoS-Angriffe: 100.000 US-Dollar fürs Nichtstun

Viel Geld für nichts
Viel Geld für nichts (Bild: Andrew RC Marshall/Reuters)

Cloudflare warnt derzeit vor dem Armada Collective. Allerdings nicht vor deren DDoS-Angriffen - sondern weil diese nur vorgetäuscht werden. Ordentlich Gewinn haben die Kriminellen trotzdem gemacht.

Der Anti-DDoS-Anbieter Cloudflare hat sich heute mit einer ungewöhnlichen Warnung gemeldet. Denn eine ehemals unter dem Namen Armada Collective bekannte Gruppe tritt wieder öffentlich auf, obwohl alle wesentlichen Mitglieder inhaftiert sind. Das Kuriose: Die Gruppe führt gar keine Angriffe durch, soll aber trotzdem schon mehr als 100.000 US-Dollar erpresst haben.

Anzeige

Die Gruppe schickt Erpresserbriefe vor allem an kleine und mittelständische Unternehmen und verlangt die Zahlung eines Schutzgeldes, ansonsten würden die Webseiten lahmgelegt. Das Volumen der Angriffe soll bis zu 500 Gbit/s betragen - eine unrealistische Angabe. Bislang hatten die größten Angriffe ein Volumen von 60 Gbit/s.

Zwischen 10 und 50 Bitcoin gefordert

Die geforderten Summen variieren nach Angaben von Cloudflare zwischen 10 und 50 Bitcoin (4000 - 20.000 Euro). Die Angreifer fordern die Erpressten auf, den Namen "Armada Collective" bei Google einzugeben, um ihre eigene Gefährlichkeit zu beweisen.

Doch weder Cloudflare noch andere DDoS-Spezialisten haben in den vergangen Monaten Angriffe gegen Firmen verzeichnet, die das Erpresserschreiben erhalten haben. Und tatsächlich könnten die Angreifer gar nicht zuordnen, ob einer der Erpressten gezahlt hat oder nicht.

Denn in allen Erpresserschreiben wird die gleiche Bitcoin-Zieladresse genannt. Weil die geforderten Bitcoins aber wenig variieren, dürfte es kaum möglich sein, die Absender der Zahlungen zu identifizieren. Trotzdem sehen sich offenbar viele Firmen veranlasst, auf die Drohung einzugehen und den geforderten Betrag zu bezahlen. Ein von Cloudflare beauftragtes Unternehmen schreibt, dass bislang rund 100.000 US-Dollar auf dem Konto eingegangen sein sollen.


eye home zur Startseite
chefin 28. Apr 2016

Naja, zum einen kommt es drauf an, wo man misst. Traffic kommt ja nicht aus einer...

hg (Golem.de) 27. Apr 2016

Die Formulierung "Nichtstun" bezieht sich nicht auf den zweifelsohne vorhandenen...

TC 27. Apr 2016

Ein von Cloudflare beauftragtes Unternehmen schreibt, dass bislang rund 100.000 US...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. Pilz GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
  4. Comline AG, Dortmund


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: Lumia 950 hat schon 1709...

    gaym0r | 23:07

  2. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    Xar | 23:05

  3. Re: Wieviel Energie benötigt es, um von Europa...

    gaym0r | 23:04

  4. Re: mich freut es

    azeu | 23:04

  5. Re: Bye Bye Telekom

    Oktavian | 23:00


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel