Abo
  • Services:

Anga Com: Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

Unitymedia möchte, dass die deutschen Netz- und Programmanbieter gegen Netflix und Amazon zusammenarbeiten. Auf einer Streamingplattform sollten die Inhalte gebündelt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Unitymedia-Chef Lutz Schüler auf der Anga Com 2017
Unitymedia-Chef Lutz Schüler auf der Anga Com 2017 (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Unitymedia-Chef Lutz Schüler hat die deutschen Konzerne auf der Branchenmesse Anga Com aufgerufen, "besser zusammenzuarbeiten, um am Ende gegen Netflix und Amazon zu bestehen." Auf dem Podium vertreten waren am 30. Mai 2017 auch Vodafone, die Deutsche Telekom, RTL, Tele Columbus, Sky und Freenet.

Stellenmarkt
  1. DATEV eG, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum München

Schüler sagte: "Ich habe großen Respekt vor Amazon." Durch die Konkurrenz der Streaminganbieter wollten seine "Kunden vielleicht nicht mehr mein Fernsehprodukt kaufen". Die Branche lebe "nur von einer Sache, der Trägheit der deutschen Kunden". In den USA gebe es bereits viel mehr Cord Cutting.

Die Gefahr sei, dass die Kunden Unitymedia und andere "nur noch als Pipe" nähmen, sagte der Chef des Kabelnetzbetreibers. Darum sei "es wichtig, lokale Inhalte zu bündeln, eine Plattform zu schaffen, um gemeinsam beispielsweise ein deutsches Hulu aufzubauen. Dabei sollten wir mal ein bisschen Gas geben."

Anke Schäferkordt, Geschäftsführerin Mediengruppe RTL Deutschland, sagte: "Wir müssen Partnerschaften immer wieder neu denken." Doch so etwas wie ein deutsches Hulu sei schon einmal von Kartellbehörden abgelehnt worden. Anders als Netflix sehe sie Amazon offenbar als die viel größere Bedrohung, die viel mehr Potenzial habe. Amazon habe sein Streamingangebot nur als Kundenbindungsinstrument, das keine schnellen Gewinne erwirtschaften müsse. "Hier sind wahnsinnige Investments auf internationaler Ebene möglich".

Hannes Ametsreiter, Chef von Vodafone Deutschland, sagte, dass RTL, Sky und auch Netflix Partner seien. "60 Prozent des Datentraffics in unseren Netzen ist bereits Video."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Gormenghast 01. Jun 2017

Wenn tingelchen eine Streaming-Plattform eröffnet und neben dem ÖR auch die Privaten zur...

tingelchen 31. Mai 2017

Gut, wenn man natürlich keinen Linux Rechner hat, den man als Backend Server missbrauchen...

tingelchen 31. Mai 2017

Danke :) Sky Select hat wohl mehrere Kanäle. Auf denen dann der Film/Serie ausgestrahlt...

robinx999 31. Mai 2017

Die ein oder andere gute Serie gibt es auch als Eigenproduktion bei den Privaten. Club...

HorkheimerAnders 30. Mai 2017

Deswegen sind die Jura-Seminare immer so voll.


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

    •  /