Abo
  • IT-Karriere:

Anga Com: Unitymedia stellt virtuelle neue Horizon-Box vor

Die neue Horizon-Box des Kabelnetzbetreibers Unitymedia bietet kein Modem mehr, soll aber 4K-Inhalte unterstützen. Auch ein eigener 4K-Kanal soll in Deutschland im Herbst kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Virgin TV V6 Box
Virgin TV V6 Box (Bild: Virgin)

Unitymedia hat auf der Fachmesse Anga Com in Köln ein virtuelles Modell seiner neuen Horizon-Box gezeigt. Nach Angaben von Unternehmenssprecher Helge Buchheister wird die Box voraussichtlich im Jahr 2018 erscheinen. Als wichtigste Neuerung wird Horizon Inhalte in 4K/UHD unterstützen. Auch ein eigener 4K-Kanal sei in Deutschland im Herbst geplant, sagte Buchheister.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Es wird kein Kabelmodem mehr integriert sein, stattdessen soll die Connect Box die zukünftige Plattform für den Internetzugang sein. Die Kunden können auch ein eigenes Kabelmodem wählen. Hinzu kommt ein neues, intuitiv zu bedienendes User-Interface. "Inhalte sind übergreifend linear und non-linear zu finden. Der Zugang zu viel mehr Inhalten erfolgt über Apps, auch zu sogenannten OTT-Diensten. Das sind Angebote wie YouTube, Netflix oder Amazon Video. Mehr wollen wir noch nicht verraten", sagte Buchheister. Bei der britischen Liberty Tochter Virgin gibt es die neue Horizon-Box bereits, allerdings hat diese ein anderes Interface von Tivo.

Intelligentes Heim

Noch in diesem Jahr wird Unitymedia einen Smart-Home-Piloten starten. Es sei eine technische Lösung ausgewählt worden, die mit Hilfe eines Gateways Produkte, Insellösungen sowie installationsintensive Ansätze wie Heizungssteuerung, Fenstergriffe, Solaranlagen und anderes integrieren könne, sagte der Sprecher.

Auf der Anga Com wurde eine smarte Türkamera gezeigt, die den Kontakt zwischen dem abwesenden Hausbewohner und dem vor der Tür stehenden Postboten über das Smartphone herstellt. Weitere Anwendungsbeispiele waren ein intelligenter Rauchmelder und der Unitymedia Smart-Home-Hub, eine Plattform zur Steuerung. Der Smart-Home-Hub ist ein eigenständiges Gerät, kann später aber auch auf der Connect Box installiert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)
  3. Rabattcodes PCGH-SOMMER! (Stühle) und PCGH-KEY! (Tastaturen)

hardtech 04. Jun 2017

letztlich kann man bei UM auf die horizon verzichten, verzichtet dabei dann aber auch auf...

plutoniumsulfat 02. Jun 2017

Eine Firmware ist kein eigenständiges Gerät.

Anonymer Nutzer 01. Jun 2017

Nicht nur eingestelltes Programm sondern auch gespeicherte Aufnahmen können aus der Ferne...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

    •  /