Anga Com: Telekom wird Smart Home in alle Router einbauen

Die Deutsche Telekom und die TV-Kabelnetzbetreiber wollen ihren Kunden Smart-Home-Gateways und dazugehörige Services bieten. Besonders die hohe Einbruchszahl in Deutschland sei ein Grund, warum Menschen sich für Smart Home interessierten.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Panel "Premium Connected Home: Gerätevernetzung und Energiemangement"  auf der Anga Com
Das Panel "Premium Connected Home: Gerätevernetzung und Energiemangement" auf der Anga Com (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Die Deutsche Telekom will Smart Home in ihre Router integrieren. Das hat Michael Schuld, Head of Communication and Sales Marketing der Telekom Deutschland, am 11. Juni 2015 auf der Branchenmesse Anga Com in Köln gesagt. "Wir liefern jeden Tag eine siebenstellige Zahl an Routern raus. Die Pläne dafür sind fertig, Smart Home in all unsere Router zu integrieren."

Stellenmarkt
  1. Junior Projektmanager / Berater SAP Logistik (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    Queisser Pharma GmbH & Co. KG, Flensburg
Detailsuche

Doch noch sei die Zahl der Haushalte, die Gateways für Smart Home einsetzten, sehr gering.

Laut Schuld wird der Telekom vom Kunden "Sicherheit zugetraut, in den eigenen Rechenzentren in der Cloud, etwa um zu Hause auf die Kamera zuzugreifen." Es sei das Bedürfnis nach Sicherheit vor Einbrechern in Haus und Wohnung, das Kunden zur Entscheidung zu Smart Home führe, erklärte er weiter.

Bedarf aus Angst vor Einbrechern

Dennoch müsse der Bedarf an Smart Home erst einmal geweckt werden. 75 Prozent der Bürger wüssten noch nicht, was das sei und was man damit machen könne. Die Kunden würden der Telekom wegen Smart Home noch nicht die Tür einrennen, aber die Absatzzahlen seien "ganz vernünftig".

Golem Karrierewelt
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.06.2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für Smart Home reiche es nicht, das Netz zu haben, gebraucht würden auch die Services, sonst seien die Kunden wieder bei Google und Nest. Smart Home werde auch nicht mit 12 verschiedenen Apps und unterschiedlichen Services funktionieren, betonte Schuld, sondern über eine App und ein Gateway.

Auch die TV-Kabelnetzbetreiber wollen auf den Smart-Home-Markt: Thomas Braun, Präsident des ANGA Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber, sagte, die Kabelnetzbetreiber würden sich "mit Mieterverhalten und Abrechnungen auskennen" und könnten auch Smart Home anbieten. Auch bei der Gateway-Administration für viele Haushalte, der Mehrfachnutzung interaktiver Netze, seien die Firmen erfahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bombinho 20. Jun 2015

Wozu? Diese Systeme kommen meist gaenzlich ohne Verschluesselung aus und sind doch viel...

tingelchen 12. Jun 2015

Afaik bietet Synology sogar bereits NAS System an, die es erlauben direkt eine Kamera an...

tingelchen 12. Jun 2015

Wer sagt denn das die Router kaputt sind? Sehen wir mal von dem Umstand hab, das die...

Youssarian 12. Jun 2015

Der D-Link DIR-615 hat zwei schwerwiegende Sicherheitsprobleme. Ersteres wird unter...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /