Abo
  • Services:
Anzeige
Thomas Braun, Anga-Präsident
Thomas Braun, Anga-Präsident (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Anga Com 2015: Kabelnetzbetreiber beklagen Abwanderung zu Netflix

Thomas Braun, Anga-Präsident
Thomas Braun, Anga-Präsident (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Kabelnetzbetreiber müssten technische Neuerungen wie zeitversetztes Fernsehen schneller anbieten können, oder eine Vielzahl der Fernsehkunden wanderten zu Netflix ab. So lautete der Appell bei der Eröffnung des Branchenkongresses Anga Com in Köln. Schuld seien Inhalteanbieter und Rechteinhaber.

TV-Kabelnetzbetreiber müssten neue Technologien schneller anbieten können, um eine weitere Abwanderung zu Netflix zu verhindern. Thomas Braun, Präsident des Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber Anga, sagte heute bei der Eröffnung der Branchenmesse Anga Com 2015 in Köln: "Wenn wir bei neuen TV-Formen wie Multiscreen, TV Everywhere und zeitversetztem Fernsehen in diesem Tempo weitermachen, dürfen wir uns nicht wundern, wenn eine Vielzahl der Fernsehkunden tatsächlich komplett zu Online-TV-Angeboten aus Kalifornien wechselt." Das Problem liege bei der Medienpolitik sowie den "Inhalteanbietern und Rechteinhabern".

Anzeige

Mit den "Angeboten aus Kalifornien" meinte Braun den Streaming-Anbieter Netflix mit Sitz in Los Gatos.

Das treffe dann aber nicht nur die Netzbetreiber, sondern auch die Sender und Rechteinhaber, die "sehr einträglich von unseren Umsätzen profitieren", sagte Braun.

Aber auch der Gesetzgeber sei gefordert: Viel zu oft schienen die Interessen der Inhaltseite pauschal Vorfahrt zu genießen, und die Belange der Netzbetreiber als gewerbliche Rechtenutzer kämen zu kurz.

Netzbetreiber beklagen Schwierigkeiten

Dabei werde verkannt, dass es sich vom Urheber über die Medienunternehmen und gewerbliche Nutzer bis hin zum Endkunden um eine Wertschöpfungskette handele, die nur funktionieren könne, wenn alle Glieder dieser Kette akzeptable Bedingungen vorfänden.

"Wenn innovative Produkte gar nicht erst auf den Markt kommen, weil die Verwertungsgesellschaften oder Sender zu lange zögern, nutzt das letztendlich nicht dem klassischen Urheber, sondern schmälert seine Einnahmen", sagte Braun.

Die schöne neue Medienwelt, so Braun, gebe es nur, "weil es breitbandige Netze gibt". Multiscreen, Cloud TV und Streaming würden nicht funktionieren, wenn nicht die Betreiber in ihre Netze "frühzeitig und erheblich investiert hätten".

Doch die Regierung würde, statt Hindernisse zu beseitigen, neue Probleme schaffen, schimpfte Braun. Dies seien: "neue Universaldienstverpflichtungen, die Erweiterung der Filmförderungsabgabe, bürokratische Transparenzpflichten bei Breitbandprodukten, überdehnte und realitätsfremde Routerfreiheit, neue Plattformregulierung und die endlose Debatte über die sogenannte Netzneutralität, um nur einige Beispiele zu nennen". Das könne so nicht weitergehen. Investitionen in Netze müssten belohnt, nicht bestraft werden. Wer den Breitbandausbau wolle und fordere, müsse diesen fördern und unterstützen und nicht behindern.

Die Anga Com findet zum 15. Mal in Köln statt.


eye home zur Startseite
xbh 11. Jun 2015

zumal es bei netflix keine einrichtungsgebühr und keine werbung gibt. und auch kein astro...

Prinzeumel 11. Jun 2015

Das Problem zu staatstelekom Zeiten war eher das Misswirtschaft herrschte und die...

robinx999 11. Jun 2015

Lief irgendwann um 22:00 Uhr auf Sat1 und Mittwochs davor auf Pro 7 Maxx im O-Ton mit...

Anonymer Nutzer 10. Jun 2015

Das wär für mich kein Argument :) Das ist natürlich eines für mich. Wenn ich mich auf...

Kondom 10. Jun 2015

Hmm....komisch. Ich hatte in den vergangen Jahren Alice/O2, nur Internet. Und jetzt habe...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Coburg
  2. MediaMarktSaturn Retail Concepts, Ingolstadt
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  4. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 8,49€
  3. 22,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Gruppenchat

    Skype for Business wird durch Microsoft Teams ersetzt

  2. Teardown

    iFixit findet größeren Akku in Apple Watch Series 3

  3. Coffee Lake

    Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  4. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  5. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  6. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  7. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  8. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  9. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  10. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Bundestagswahl 2017 Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher
  2. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  3. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Zukunft des Autos "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  2. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  3. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor

  1. Re: Sockel-Chaos

    FreierLukas | 07:53

  2. Re: Kennt man auch von Amazo

    Zuryan | 07:50

  3. Re: Drecks-Laden

    ve2000 | 07:49

  4. Re: APFS

    elidor | 07:44

  5. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    FreierLukas | 07:43


  1. 07:51

  2. 07:23

  3. 07:08

  4. 19:40

  5. 19:00

  6. 17:32

  7. 17:19

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel