Abo
  • Services:
Anzeige
Der Chef der Anga
Der Chef der Anga (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Anga Com: TV-Kabelnetze erreichen im nächsten Jahr 800 MBit/s

Der Chef der Anga
Der Chef der Anga (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Höhere Datenraten im TV-Kabelnetz hat der Chef des Branchenverbandes Anga angekündigt. Das hybride Glasfaser-Koaxialkabel der Kabelnetzbetreiber sei der dünnen Kupferdoppelader rein physikalisch überlegen.

Die TV-Kabelnetzbetreiber fühlen sich dem Kupfernetz überlegen. Das sagte Thomas Braun, Präsident der Anga (Verband Deutscher Kabelnetzbetreiber) am 7. Juni 2016 in Köln bei der Eröffnung der Branchenmesse Anga Com. "Alle reden über Vectoring und Glasfaser", erklärte Braun. Doch das hybride Glasfaser-Koaxialkabel der Kabelnetzbetreiber sei der dünnen Kupferdoppelader rein physikalisch überlegen. "Sie können nicht an das gut abgeschirmte Koaxialkabel herankommen."

Anzeige

Hohe Kosten bei FTTH

Durch die hohen Ausbaukosten sei das Koaxialkabel auch den reinen Glasfasernetzbetreibern überlegen, behauptete Braun. Doch anders als im Koaxialkabel sind in FTTH-Netzwerken symmetrisch 10 GBit/s und mehr für jeden angeschlossenen Haushalt möglich, was das Koaxialkabel nicht leisten kann.

Ab dem nächsten Jahr könne im Koaxialkabel eine Datenübertragungsrate von 800 MBit/s geboten werden, kündigte Braun an. Damit könnte ein Großteil der Haushalte in Deutschland versorgt werden. "Über unsere hybriden Kabelnetze können schon heute satte 72 Prozent der deutschen Haushalte mit 100 Megabit pro Sekunde und mehr versorgt werden."

Mit der scheidenden Kabelnetzspezifikation Docsis 3.0 aus dem Jahr 2006 können bereits Datenübertragungsraten von bis zu 600 MBit/s im Download und mehr geboten werden. Dadurch lassen sich Upstream-Kanäle bündeln, die im "Shared Mode" für alle Kunden, die an einem Fiber-Node hängen, angeboten werden können. Diese seit langem vorhandene Leistungsfähigkeit nutzt bislang keiner der Kabelnetzbetreiber in Deutschland aus. Doch Docsis 3.0 sollte bald ausgedient haben. Mit dem Nachfolger Docsis 3.1 sollen 10 GBit/s erreicht werden.

Nach den Worten von Braun müssten sich die Kabelnetzbetreiber als Anbieter von klassischen, linearen Fernsehangeboten gegen Streaminganbieter wie Netflix, Amazon Video und Google behaupten, räumte Braun ein.


eye home zur Startseite
Ovaron 09. Jun 2016

Du vermischst da sehr gekonnt zwei Sachverhalte die nichts miteinander zu schaffen...

M.P. 08. Jun 2016

Bullshit!!!! https://en.wikipedia.org/wiki/DOCSIS#Throughput Zeile "DOCSIS 3.0" Spalten...

kvoram 07. Jun 2016

Ein schnellerer Internetzugang würde mich ja reizen, aber was bei mir im Süden Berlins...

|=H 07. Jun 2016

Generell wurde auf eine zukünftig mögliche Bandbreite von 400 Mbit/s im Kabelnetz im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Daimler AG, Stuttgart-Möhringen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 281,99€
  2. 119,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  2. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  3. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  4. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern

  5. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  6. Firmenstrategie

    Intel ernennt Strategiechefin und gründet AI-Gruppe

  7. APFS unter iOS 10.3 im Test

    Schneller suchen und ein bisschen schneller booten

  8. Starship Technologies

    Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

  9. Telekom Stream On

    Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant

  10. Nachhaltigkeit

    Industrie 4.0 ist bisher kein Fortschritt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Future Unfolding im Test Adventure allein im Wald
  2. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Seit Update auf Watch OS 3.2 hören sich...

    ssj3rd | 16:45

  2. "verbesserte KI"

    Me.MyBase | 16:43

  3. Re: Google ich will....

    YarYar | 16:42

  4. Re: Der letzte Absatz

    cyborg | 16:42

  5. Re: A.I.?

    neocron | 16:41


  1. 15:55

  2. 15:27

  3. 15:22

  4. 13:59

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:09

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel