Abo
  • Services:

Parlamentarische Anfrage: Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

Der stellvertretende Vorsitzende der Berliner CDU-Fraktion will ein WLAN in den Berliner U- und S-Bahn-Tunneln. Doch der Senat hält das nicht für seine Aufgabe. Technisch ist es auch fraglich.

Artikel veröffentlicht am ,
ICE mit Wi-Fi-Technik im Zug
ICE mit Wi-Fi-Technik im Zug (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

In den Tunneln der Berliner U- und S-Bahn wird es kein WLAN geben. Das ergab eine Antwort des Verkehrsstaatssekretärs Jens-Holger Kirchner (Grüne) auf eine parlamentarische Anfrage des CDU-Abgeordneten und Fraktionsvize Gottfried Ludewig. Darin heißt es: "Der Senat plant keine Einrichtung von WLAN in Berliner U- und S-Bahntunneln." Dies sei Aufgabe der Betreiber der Anlagen, also der Mobilfunkkonzerne Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica.

Stellenmarkt
  1. EnBW Kernkraft GmbH, Philippsburg, Neckarwestheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Betreiber für die Infrastruktur der S-Bahn, inklusive Tunnel, sei das Unternehmen DB Netz. "Die DB Netz AG gestattet den Mobilfunkbetreibern die Ausrüstung mit diesen Anlagen. In welcher Qualität und Quantität die Ausrüstung erfolgt, obliegt ausschließlich dem Mobilfunkbetreiber". Im Nord-Süd-Tunnel der S-Bahn sei die Mobilfunkausrüstung durch Vodafone realisiert worden.

Wegen der sehr schnellen Handover dürfte eine Versorgung der Tunnel mit WLAN auch technisch sehr kompliziert sein. Möglich wäre dies durch die Ausrüstung jedes einzelnen Zuges: Ein WLAN wird für jeden einzelnen Wagen aufgebaut, das IP-Netz im Zug sollte durchweg funktionieren. Bei der Deutschen Bahn hat die schwedische Firma Icomera dafür ein Multi-Provider-System in den Zügen installiert.

Laut Senat können die Kunden der BVG perspektivisch in den Tunneln über die Mobilfunkbetreiber mobilen Datenverkehr in Anspruch nehmen, aber nicht als Public und kostenfreies WLAN.

BVG: gratis Wi-Fi in Bahnhöfen

U-Bahn-Fahrgäste in Berlin können in fast allen Bahnhöfen gratis das Internet nutzen. Nur zwei der eingeplanten U-Bahnhöfe konnten wegen laufender Bauarbeiten noch nicht mit WLAN versorgt werden. Der Ausbau in Zwischengeschossen und Treppenaufgängen ginge voran. Bis Ende 2018 sollen alle 173 Berliner U-Bahnhöfe vollständig mit WLAN ausgerüstet sein. In den Ausbau werden 5 Millionen Euro investiert.

Telefónica Deutschland, Telekom und Vodafone wollen in der Berliner U-Bahn das Mobilfunknetz zusammen ausbauen. Das gab die Telefónica im Oktober 2017 bekannt. Statt einzelner Mobilfunkanlagen, verteilt auf viele Betriebsräume im Großraum Berlin, setzen die Mobilfunkunternehmen auf gemeinsam betriebene BTS-Hotels (BTS - Base Transceiver Station).

Nur die Telefónica bietet in der U-Bahn LTE- und UMTS an. Kunden der Telekom und von Vodafone müssen in der U-Bahn das GSM-Netz mit einem sehr langsamen mobilen Internet über GPRS und EDGE nutzen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€

Lore 23. Jan 2018

Wir zahlen doch alle GEZ (oder die meisten), auch dafür weil wir Internet empfangen...

Spaghetticode 23. Jan 2018

Argumente für WLAN in Bus und Bahn sind: - Surfen, ohne aufs Datenvolumen achten zu...

SanderK 23. Jan 2018

Ich mag die Idee und Papier Bücher :-)

derdiedas 22. Jan 2018

Du hast die Ironietags nicht gesehen oder?

derdiedas 22. Jan 2018

Ganz ehrlich wenn ich irgendwas in der nicht vermisse ist es WLAN. Hier in München habe...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

    •  /