Abo
  • Services:
Anzeige
Will.i.am präsentiert zusammen mit Claudia Nemat von der Telekom i.am+' Smartwatch.
Will.i.am präsentiert zusammen mit Claudia Nemat von der Telekom i.am+' Smartwatch. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Aneeda und Dial: Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig

Will.i.am präsentiert zusammen mit Claudia Nemat von der Telekom i.am+' Smartwatch.
Will.i.am präsentiert zusammen mit Claudia Nemat von der Telekom i.am+' Smartwatch. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Im Jahr 2016 wollte die Deutsche Telekom eigentlich eine Smartwatch zusammen mit dem Künstler Will.i.am auf den Markt bringen. Doch Informationen zu der Uhr oder gar zum Sprachassistenten Aneeda finden sich kaum.

Auf dem Mobile World Congress 2016 wurde sie noch groß angekündigt, die angeblich innovative Smartwatch, die keine sein soll. Das Dial genannte Gerät, das wir trotzdem Smartwatch nennen, wollte die Telekom zusammen mit dem Musiker und Synchronsprecher Will.i.am auf den Markt bringen und hielt dafür im letzten Jahr eigens eine Pressekonferenz in Barcelona abseits des Messetrubels ab. Auf den Markt kommen sollte sie noch im Jahr 2016.

Anzeige

Davon kann jetzt, Ende Februar 2017, nicht mehr die Rede sein. Tatsächlich ist die Smartwatch überhaupt nicht mehr im Gespräch. Nennenswerte Aktivitäten gab es noch einmal im Mai 2016 auf der US-Tech-Plattform Wired. Seitdem wurden keine Fortschritte mehr vermeldet. Damit können die Dial und der Sprachassistent Aneeda wohl als entwicklungstechnischer Flop eingestuft werden.

Versuche, etwas über den Verbleib der Smartwatch herauszufinden, scheiterten. Die Dial existiert immerhin noch in Support-Dokumenten von Will.i.ams Firma i.am+. Dort suggerieren einige Informationen die Verfügbarkeit der Dial. Zudem ist eine Anleitung verfügbar. Die Homepage selbst zeigt aber nur seltsam geformte und ziemlich teure Ohrhörer. Dial wird dort nirgends erwähnt.

  • Auf dem MWC hat die Telekom zusammen mit Will.i.am die Smartwatch Dial vorgestellt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Gerät arbeitet mit einem kapazitiven 2-Zoll-Bildschirm. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der Akku kann abgenommen werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Auf dem MWC hat die Telekom zusammen mit Will.i.am die Smartwatch Dial vorgestellt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Ähnlich erfolglos waren Erkundigungen bei der Deutschen Telekom: Auf eine Anfrage zur Cebit reagierte das Unternehmen noch fix. Angesprochen auf die Dial kam aber gar keine Antwort zurück.

Zu dem Mobile World Congress 2017 gibt es diesbezüglich ebenfalls keine Informationen. Ein Jahr danach wäre die Messe die ideale Plattform für einen neuen Status rund um die Smartwatch gewesen. Damit dürfte klar sein, dass weder Dial noch Aneeda absehbar auf den Markt kommen.

Aneeda sollte eigentlich sogar mehr werden als nur ein Sprachassistent. Ganze Geräteklassen sollten unterstützt werden. Doch die Probleme, die sich vor einem Jahr auf der Pressekonferenz allzu deutlich zeigten, waren wohl weder für die Deutsche Telekom noch für den Künstler Will.i.am lösbar.


eye home zur Startseite
BilboNeuling 01. Mär 2017

Genau, richtig erkannt ! Hat rein gar nichts mit dem Artikel zu tun, erkennbar an "Don...

DebugErr 28. Feb 2017

die fangen schonmal mit dem nächsten Projekt, 'ner "Datenbrille" an (s. heise-Meldung).



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  4. Horváth & Partners Management Consultants, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599€ + 5,99€ Versand
  2. täglich neue Deals
  3. bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. Luminar

    Lightroom-Konkurrenz bringt sich in Stellung

  2. Kleinrechner

    Tim Cook verspricht Update für Mac Mini

  3. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  4. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  5. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  6. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  7. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  8. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  9. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  10. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: 4 GByte RAM

    budweiser | 09:11

  2. Zielgruppe?

    Bembelzischer | 09:10

  3. Anzahl Artikel: Nach Apple kommt inzwischen...

    1nformatik | 09:08

  4. Re: Bitte nicht mehr Funk, sonst schlägt das...

    david_rieger | 09:08

  5. Re: Schade.

    Siliciumknight | 09:06


  1. 07:28

  2. 07:13

  3. 18:37

  4. 18:18

  5. 18:03

  6. 17:50

  7. 17:35

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel