Abo
  • Services:
Anzeige
Will.i.am präsentiert zusammen mit Claudia Nemat von der Telekom i.am+' Smartwatch.
Will.i.am präsentiert zusammen mit Claudia Nemat von der Telekom i.am+' Smartwatch. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Aneeda und Dial: Die Nicht-Smartwatch der Telekom wird wohl nicht fertig

Will.i.am präsentiert zusammen mit Claudia Nemat von der Telekom i.am+' Smartwatch.
Will.i.am präsentiert zusammen mit Claudia Nemat von der Telekom i.am+' Smartwatch. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Im Jahr 2016 wollte die Deutsche Telekom eigentlich eine Smartwatch zusammen mit dem Künstler Will.i.am auf den Markt bringen. Doch Informationen zu der Uhr oder gar zum Sprachassistenten Aneeda finden sich kaum.

Auf dem Mobile World Congress 2016 wurde sie noch groß angekündigt, die angeblich innovative Smartwatch, die keine sein soll. Das Dial genannte Gerät, das wir trotzdem Smartwatch nennen, wollte die Telekom zusammen mit dem Musiker und Synchronsprecher Will.i.am auf den Markt bringen und hielt dafür im letzten Jahr eigens eine Pressekonferenz in Barcelona abseits des Messetrubels ab. Auf den Markt kommen sollte sie noch im Jahr 2016.

Anzeige

Davon kann jetzt, Ende Februar 2017, nicht mehr die Rede sein. Tatsächlich ist die Smartwatch überhaupt nicht mehr im Gespräch. Nennenswerte Aktivitäten gab es noch einmal im Mai 2016 auf der US-Tech-Plattform Wired. Seitdem wurden keine Fortschritte mehr vermeldet. Damit können die Dial und der Sprachassistent Aneeda wohl als entwicklungstechnischer Flop eingestuft werden.

Versuche, etwas über den Verbleib der Smartwatch herauszufinden, scheiterten. Die Dial existiert immerhin noch in Support-Dokumenten von Will.i.ams Firma i.am+. Dort suggerieren einige Informationen die Verfügbarkeit der Dial. Zudem ist eine Anleitung verfügbar. Die Homepage selbst zeigt aber nur seltsam geformte und ziemlich teure Ohrhörer. Dial wird dort nirgends erwähnt.

  • Auf dem MWC hat die Telekom zusammen mit Will.i.am die Smartwatch Dial vorgestellt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Gerät arbeitet mit einem kapazitiven 2-Zoll-Bildschirm. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Der Akku kann abgenommen werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Auf dem MWC hat die Telekom zusammen mit Will.i.am die Smartwatch Dial vorgestellt. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Ähnlich erfolglos waren Erkundigungen bei der Deutschen Telekom: Auf eine Anfrage zur Cebit reagierte das Unternehmen noch fix. Angesprochen auf die Dial kam aber gar keine Antwort zurück.

Zu dem Mobile World Congress 2017 gibt es diesbezüglich ebenfalls keine Informationen. Ein Jahr danach wäre die Messe die ideale Plattform für einen neuen Status rund um die Smartwatch gewesen. Damit dürfte klar sein, dass weder Dial noch Aneeda absehbar auf den Markt kommen.

Aneeda sollte eigentlich sogar mehr werden als nur ein Sprachassistent. Ganze Geräteklassen sollten unterstützt werden. Doch die Probleme, die sich vor einem Jahr auf der Pressekonferenz allzu deutlich zeigten, waren wohl weder für die Deutsche Telekom noch für den Künstler Will.i.am lösbar.


eye home zur Startseite
BilboNeuling 01. Mär 2017

Genau, richtig erkannt ! Hat rein gar nichts mit dem Artikel zu tun, erkennbar an "Don...

Themenstart

DebugErr 28. Feb 2017

die fangen schonmal mit dem nächsten Projekt, 'ner "Datenbrille" an (s. heise-Meldung).

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Commerz Finanz GmbH, München
  3. cyberTECHNOLOGIES über ACADEMIC WORK, München, Eching
  4. Daimler AG, Stuttgart-Möhringen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spaceballs, Training Day, Der längste Tag)
  2. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf zzgl. 3€ Versand)
  3. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  2. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  3. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  4. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  5. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  6. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  7. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  8. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate

  9. Azure Service Fabric

    Microsoft legt wichtige Cloud-Werkzeuge offen

  10. Internet of Things

    Fehler in Geschirrspüler ermöglicht Zugriff auf Webserver



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  2. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  3. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

  1. Re: Windrichtung?

    amagol | 22:24

  2. Re: versprochene maximale Datenrate

    MrAnderson | 22:21

  3. Re: Chromebooks in Deutschland?

    My1 | 22:21

  4. Re: Das ist (auch) kein Elektroauto!!!!!

    azeu | 22:20

  5. Re: Funktioniert super!

    Prinzeumel | 22:20


  1. 18:55

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:48

  5. 17:23

  6. 17:07

  7. 16:20

  8. 16:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel