Abo
  • IT-Karriere:

Andy Rubin: Essential Phone wird nicht weiter produziert

Mit dem PH-1 wollten Andy Rubin und sein Unternehmen Essential den Smartphone-Markt verändern - das hat nicht ganz geklappt. Das Essential Phone wird jetzt eingestellt, der Fokus soll auf einem neuen Mobilgerät liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Essential Phone mit seiner charakteristischen Notch
Das Essential Phone mit seiner charakteristischen Notch (Bild: Areamobile)

Das PH-1 von Essential ist ausverkauft und wird nicht weiter produziert. Das hat der Hersteller der Internetseite 9to5Google mitgeteilt. Anstatt neue Modelle des umgangssprachlich Essential Phone genannten Smartphones herzustellen, soll an einem neuen mobilen Gerät gearbeitet werden.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Künzelsau
  2. combine Consulting GmbH, Hamburg, München

Das Essential Phone ist bei den meisten Händlern und auf der Webseite von Essential ausverkauft. Die Bestände werden nicht mehr aufgefüllt, erklärt der Hersteller.

Besitzer des Smartphones brauchen sich Essential zufolge allerdings keine Sorgen wegen kommender Updates zu machen. In der Vergangenheit hieß es seitens des Herstellers, dass das PH-1 neben Sicherheitsupdates auch die kommende Android-Version erhalten soll.

Neues Gerät soll mit künstlicher Intelligenz arbeiten

Zum neuen Gerät von Essential gibt es bisher einige Hinweise, aber noch keine konkreten Details. Es soll sich um ein Mobilgerät handeln, das Nutzern dank künstlicher Intelligenz Arbeit abnehmen und den Alltag erleichtern soll. Das Display soll kleiner als bei herkömmlichen Smartphones sein, da viele Funktionen mit der Stimme gesteuert werden.

Das PH-1 war für Essential nicht der erhoffte Erfolg. Nach dem Marktstart kritisierten viele Nutzer die schlechte Kameraleistung, die erst später mit einem Update verbessert wurde. Zudem gab es anfangs Lieferschwierigkeiten. Die Verkäufe waren insgesamt schlechter als erhofft, ein Nachfolgemodell hatte Essential bereits im Mai 2018 abgesagt. Auch den angekündigten smarten Lautsprecher Home hat Essential letztlich nicht auf den Markt bringen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 189,90€, Asus ROG Crosshair VIII Formula Mainboard für 499...
  3. 45,79€

Vögelchen 03. Jan 2019

Du meinst dieser Typ Forist, der in allen Foren 1000x ganz laut schreit, wie viel er...

Vögelchen 03. Jan 2019

Diese Kombi schafft nicht jeder, das ist schon eine besondere Leitung.

joshlukas 02. Jan 2019

Mit KI ist wohl gemeint, dass viele Daten und Metadaten in irgendeine Cloud hogeladen...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Kona Elektro - Test

Das Elektro-SUV ist ein echter Langläufer.

Hyundai Kona Elektro - Test Video aufrufen
Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
Party like it's 1999
Die 510 letzten Tage von Sega

Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
Von Martin Wolf


    Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
    Garmin Fenix 6 im Test
    Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

    Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
    2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
    Apple TV+
    Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

    Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
    Eine Analyse von Ingo Pakalski

    1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
    2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
    3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

      •  /