Abo
  • Services:

Andy Rubin: Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Der Start des Essential Phone hat sich zwar verspätet, das Projekt ist für Investoren aber offenbar trotzdem attraktiv: Eine Investitionsrunde wurde mit 300 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Die Produktion des Smartphones läuft, ein neuer Erscheinungstermin soll bald verkündet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Essential Phone soll nun wirklich bald verfügbar sein.
Das Essential Phone soll nun wirklich bald verfügbar sein. (Bild: Essential)

Die Macher des Essential Phone, Essential Products, haben sich in einer Finanzierungsrunde 300 Millionen US-Dollar an Investitionsgeldern gesichert. Davon stammen 100 Millionen US-Dollar vom Risikokapitalfonds Access Technology Ventures, wie das dahinterstehende Unternehmen Access Industries in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Prominente Geldgeber

Stellenmarkt
  1. KÖNIGSTEINER E-RECRUITING GmbH, Frankfurt am Main
  2. GoDaddy, Hürth

Zu den Geldgebern von Access Technology Ventures gehören unter anderem Amazon, Alibaba, Facebook, Snapchat, Rocket Internet, Spotify und Zalando. Mit der neuen Finanzierung erhöht sich Essentials Kapital auf 330 Millionen US-Dollar.

Gleichzeitig teilte Essential-Chef und Android-Gründer Andy Rubin per Twitter mit, die Massenproduktion des Essential Phone laufe auf vollen Touren. In der Woche vom 14. bis zum 20. August 2017 will das Unternehmen verraten, wann und wo das Smartphone erhältlich sein wird.

Veröffentlichung des Smartphones hat sich verzögert

Ursprünglich hatte Rubin eine Veröffentlichung des Essential Phone im Juni 2017 angestrebt, dieser Termin konnte aber nicht gehalten werden. Einen offiziellen Grund für die Verzögerung nannte das Unternehmen nicht.

Möglich ist aber, dass es wegen von Markenrechtsstreitigkeiten zu der Verschiebung kam. Essential Products scheiterte in der Vergangenheit mehrfach daran, sich die Rechte am Namen „Essential" zu sichern, die beim Zubehörhersteller Spigen liegen. Sollte das der Grund für den verspäteten Marktstart gewesen sein, wurden die Probleme mittlerweile offenbar gelöst.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 349€
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. 105,85€ + Versand

Troxler 10. Aug 2017

... bin ich gespannt wie "Essential" das Essential tatsächlich sein wird.


Folgen Sie uns
       


Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo)

Der adaptive Controller von Microsoft hilft Menschen mit Behinderung beim Spielen.

Xbox Adaptive Controller (Herstellervideo) Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

    •  /