• IT-Karriere:
  • Services:

Andy Rubin: Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Der Start des Essential Phone hat sich zwar verspätet, das Projekt ist für Investoren aber offenbar trotzdem attraktiv: Eine Investitionsrunde wurde mit 300 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Die Produktion des Smartphones läuft, ein neuer Erscheinungstermin soll bald verkündet werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Essential Phone soll nun wirklich bald verfügbar sein.
Das Essential Phone soll nun wirklich bald verfügbar sein. (Bild: Essential)

Die Macher des Essential Phone, Essential Products, haben sich in einer Finanzierungsrunde 300 Millionen US-Dollar an Investitionsgeldern gesichert. Davon stammen 100 Millionen US-Dollar vom Risikokapitalfonds Access Technology Ventures, wie das dahinterstehende Unternehmen Access Industries in einer Pressemitteilung bekanntgab.

Prominente Geldgeber

Stellenmarkt
  1. TARGOBANK AG & Co. KGaA, Düsseldorf
  2. AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte

Zu den Geldgebern von Access Technology Ventures gehören unter anderem Amazon, Alibaba, Facebook, Snapchat, Rocket Internet, Spotify und Zalando. Mit der neuen Finanzierung erhöht sich Essentials Kapital auf 330 Millionen US-Dollar.

Gleichzeitig teilte Essential-Chef und Android-Gründer Andy Rubin per Twitter mit, die Massenproduktion des Essential Phone laufe auf vollen Touren. In der Woche vom 14. bis zum 20. August 2017 will das Unternehmen verraten, wann und wo das Smartphone erhältlich sein wird.

Veröffentlichung des Smartphones hat sich verzögert

Ursprünglich hatte Rubin eine Veröffentlichung des Essential Phone im Juni 2017 angestrebt, dieser Termin konnte aber nicht gehalten werden. Einen offiziellen Grund für die Verzögerung nannte das Unternehmen nicht.

Möglich ist aber, dass es wegen von Markenrechtsstreitigkeiten zu der Verschiebung kam. Essential Products scheiterte in der Vergangenheit mehrfach daran, sich die Rechte am Namen „Essential" zu sichern, die beim Zubehörhersteller Spigen liegen. Sollte das der Grund für den verspäteten Marktstart gewesen sein, wurden die Probleme mittlerweile offenbar gelöst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Troxler 10. Aug 2017

... bin ich gespannt wie "Essential" das Essential tatsächlich sein wird.


Folgen Sie uns
       


Opel Zafira-e Life Probe gefahren

Wir haben den Opel Zafira-e Life ausführlich getestet.

Opel Zafira-e Life Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /