Abo
  • Services:

Andy Rubin: Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone

Das Essential Phone von Andy Rubin kostet statt 700 US-Dollar offiziell nur noch 500 US-Dollar - der Hersteller hat den Preis von einem auf den anderen Tag drastisch gesenkt. Offiziell sollen mehr Leute in den Genuss des Android-Geräts kommen, die eigentlichen Gründe dürften im mauen Absatz liegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Essential Phone von Android-Gründer Andy Rubin
Das Essential Phone von Android-Gründer Andy Rubin (Bild: Areamobile)

Essential hat den Preis seines Essential Phone stark gesenkt, wie der Hersteller in einem Blogpost mitteilt. Statt wie bisher 700 US-Dollar kostet das Android-Smartphone nur noch 500 US-Dollar. Der Hersteller rund um den Android-Mitbegründer Andy Rubin begründet den Preissturz damit, dass es einfacher sein soll, das Gerät zu bekommen.

Verkäufe offenbar weniger gut als erwartet

Stellenmarkt
  1. über Mittelstandstrainer GmbH, Region Süd­schwarz­wald
  2. NCP engineering GmbH, Nürnberg

Reine Nächstenliebe dürfte allerdings kaum der Grund sein, dass Essential den Preis des Geräts so kurz nach der Markteinführung senkt. Wahrscheinlicher ist, dass sich das Essential Phone nicht so gut wie erwartet verkauft. Die Preissenkung wird von einer TV-Kampagne begleitet.

Wer sich vergangene Woche ein Essential Phone gekauft hat, dürfte über die plötzliche Preissenkung nicht sonderlich glücklich sein. Aktuell ist noch nicht bekannt, ob der Hersteller Käufern innerhalb eines bestimmten Zeitraums nachträglich eine Gutschrift gewähren wird. Amazon hatte dies in der Vergangenheit bei bestimmten Kindle-Readern getan.

Gutes Design, schlechte Kamera

Das Essential Phone hat ein nahezu randloses Display und kommt mit unverfälschtem Android. Das Smartphone soll seinen Nutzern die essenziellen Funktionen eines Smartphones ohne viel Schnickschnack bieten. Die Hardware ist dennoch im Topbereich angesiedelt.

Im Test von Golem.de schneidet das Essential Phone in einigen Teilen gut ab, ein großer Kritikpunkt ist allerdings die Kamera. Diese hat zwar zwei Objektive, macht aber dennoch qualitativ keine besonders hochwertigen Fotos. Unverständlicherweise fehlt zudem ein mit zwei Objektiven leicht zu realisierender Porträtmodus.

Das Essential Phone ist offiziell nicht in Deutschland erhältlich und muss importiert werden.

Nachtrag vom 17. April 2018, 9:28 Uhr

Das Essential Phone ist mittlerweile über Amazon in den USA für nur noch 400 Euro erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 49,86€
  3. (-82%) 5,50€
  4. 2,50€

exxo 24. Okt 2017

Wenn Xiaomi direkt in Deutschland verkauft, ist es vorbei mit den Niedrigpreisen. Mit ein...

masel99 24. Okt 2017

Die Xiaomi-Geräte (z.B. Redmi Note 4, Redmi 4X, ...) sind ganz ok, man sollte nur darauf...

SanderK 23. Okt 2017

Pscht :-) Sonst ziehen die noch die Preise an


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
Geforce GTX 1660 im Test: Für 230 Euro eine faire Sache
Geforce GTX 1660 im Test
Für 230 Euro eine faire Sache

Die Geforce GTX 1660 - ohne Ti am Ende - rechnet so flott wie AMDs Radeon RX 590 und kostet in etwa das Gleiche. Der klare Vorteil der Nvidia-Grafikkarte ist die drastisch geringere Leistungsaufnahme.

  1. EC2 G4 AWS nutzt Nvidias Tesla T4 für Inferencing-Cloud
  2. Zotac Geforce GTX 1660 Ti im Test Gute 1440p-Karte für unter 300 Euro
  3. Nvidia Turing OBS unterstützt Encoder der Geforce RTX

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
    Pauschallizenzen
    CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

    Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
    2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
    3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

      •  /