• IT-Karriere:
  • Services:

Andy Rubin: 900.000 aktivierte Android-Geräte pro Tag

Android-Erfinder Andy Rubin tritt mit deutlichen Worten dem Gerücht entgegen, er verlasse Google. Zugleich verkündet er einen neuen Spitzenwert in Sachen Android-Aktivierungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Andy Rubin (l.) bei der Vorstellung des Galaxy Nexus
Andy Rubin (l.) bei der Vorstellung des Galaxy Nexus (Bild: Bobby Yip/Reuters)

Googles Android-Chef Andy Rubin werde Google verlassen und bei einem Startup namens Cloudcar einsteigen. Dieses Gerücht vermeldete der Blogger Robert Scoble am Wochenende auf Google+. Doch Rubin dementiert, er habe keine Pläne, Google zu verlassen. Dafür, dass er mit Cloudcar in Verbindung gebracht werde, gebe es eine ganz einfache Erklärung.

Stellenmarkt
  1. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  2. BIPSO GmbH, Singen

Hinter Cloudcar stecken einige Freunde von Rubin, denen er in seinem Inkubator in Los Altos Büroflächen zur Verfügung stellt, schreibt Rubin auf Google+. Gleiches gelte im Übrigen auch für das Unternehmen Reveltouch.

Er habe aber keinerlei Pläne, bei einem der Unternehmen anzufangen, sondern bleibe bei Google.

Auf Twitter verkündet Rubin ganz nebenbei noch, dass mittlerweile 900.000 Android-Geräte pro Tag aktiviert werden. Ende 2011 lag diese Zahl bei rund 700.000 Geräten pro Tag, mit einem Spitzenwert von 3,7 Millionen aktivierten Geräten am 24. und 25. Dezember 2011, also am Heiligen Abend und dem ersten Weihnachtsfeiertag.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,69€
  2. 29,49€

The Ego 12. Jun 2012

lasst es doch sein, wenn manche in dem Kindergarten hier nicht begreifen, dass nicht jede...

Anonymer Nutzer 11. Jun 2012

Du kannst Telefonieren, Surfen, mitgelieferte Software nutzen, Programme installieren, E...


Folgen Sie uns
       


No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

    •  /