Andy Müller-Maguhn: Peinliche Details zur Assange-Überwachung enthüllt

rC3

Die CIA hat den Wikileaks-Grunder Assange in seinem Botschaftsasyl intensiv überwacht. Besonders professionell gingen die Agenten dabei nicht vor.

Artikel veröffentlicht am ,
Ein Agent wurde dabei gefilmt, wie er seine Instruktionen las.
Ein Agent wurde dabei gefilmt, wie er seine Instruktionen las. (Bild: CCC/Screenshot: Golem.de)

"Wie bekommen wir Julian Assange aus dem Gefängnis? Wie beenden wir die Kriminalisierung von Journalismus?" Vermutlich hat Andy Müller-Maguhn selbst nicht damit gerechnet, dass seine Zuhörer ihm auf diese schwierigen Fragen eine Antwort geben können. Doch die jüngsten Entwicklungen im Fall des inhaftierten Wikileaks-Gründers haben den Assange-Unterstützer und früheren Sprecher des Chaos Computer Clubs (CCC) wohl ratlos gemacht. Gegen den Einfluss der USA und ihrer Geheimdienste scheint die Hackercommunity derzeit ziemlich machtlos zu sein. Es gebe jedoch Bestrebungen, auf die neue Bundesregierung in dem Fall einzuwirken.

Inhalt:
  1. Andy Müller-Maguhn: Peinliche Details zur Assange-Überwachung enthüllt
  2. Pläne wie aus einem James-Bond-Film

Müller-Maguhn hat auf dem diesjährigen Online-Treffen des CCC an seine Vorträge der Vorjahre angeknüpft. Während er auf dem 36C3 über die Überwachung der ecuadorianischen Botschaft durch den US-Auslandsgeheimdienst CIA berichtet hatte, widmete er sich 2020 der Spionage von Assanges Umfeld.

Yahoo-Artikel bestätigt Einschätzungen

Auf dem diesjährigen rC3 präsentierte er neue Details zu Überwachung der Botschaft durch die CIA und einer sogenannten Operation Kudo. Ebenfalls bezog er sich mehrfach auf einen ausführlichen Yahoo-Artikel vom September 2021 zu den Versuchen der USA, gegen Assange während dessen Botschaftsasyls vorzugehen. Angebliche Überlegungen, den Wikileaks-Gründer zu entführen, zu töten oder zu vergiften, spielten anschließend auch im Auslieferungsverfahren in London eine Rolle.

Laut Müller-Maguhn bestätigt der Yahoo-Artikel viele seiner früheren Einschätzungen. Allerdings stört sich der Assange-Vertraute am "Framing" des Berichts, zudem enthalte er teilweise Unsinn. So seien angebliche Pläne, Assange von der London aus mit Hilfe der russischen Regierung nach Moskau zu bringen, nur erfunden. Dazu gebe es keine Quellen oder Dokumente, die verifiziert werden könnten. Dieses Framing, wonach Wikileaks durch die Veröffentlichung von E-Mails der Demokratischen Partei im Präsidentschaftswahlkampf 2016 russischen Interessen gedient haben soll, solle die Plattform ebenfalls diskreditieren.

Verwanzter Feuerlöscher

Stellenmarkt
  1. Research Associate (m/f/d) for Digital Design for Reliable Systems
    IHP GmbH - Institut für innovative Mikroelektronik, Frankfurt an der Oder
  2. Systemadministrator (w/m/d) 2nd/3rd Level (Telearbeit)
    HanseVision GmbH, Bielefeld, Hamburg, Karlsruhe (mobiles Arbeiten)
Detailsuche

Die Überwachung Assanges durch die CIA kulminierte dem Vortrag zufolge im Dezember 2017. Damals hatte der Australier zusätzlich die ecuadorianische Staatsbürgerschaft erhalten. Mit Hilfe eines Diplomatenpasses sollte er aus Großbritannien ausgeschleust werden, um einer Auslieferung an die USA zu entgehen.

Die USA waren alarmiert und verstärkten ihre Versuche, über den bestochenen Sicherheitsdienst UC Global die Gespräche in der Botschaft zu überwachen. So wurde am 20. Dezember 2017 angeblich aus Sicherheitsgründen ein Feuerlöscher im Besprechungsraum der Botschaft aufgehängt. Der Feuerlöscher war jedoch verwanzt. Ständig parkte danach ein Ford Focus mit Agenten vor der Botschaft.

Durch die Überwachungskameras der Botschaft wiederum wurden die Agenten dabei gefilmt, wie sie ihre Instruktionspapiere lasen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Pläne wie aus einem James-Bond-Film 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Fakula 03. Jan 2022 / Themenstart

Ich sitze hier und lese solche Artikel. Ich _weiß_ das hier mal eben Sämtliche Rechte...

ibsi 03. Jan 2022 / Themenstart

https://lagedernation.org/podcast/ldn176-thueringen-wahl-trump-lesbos-assange-folter...

kollege 03. Jan 2022 / Themenstart

Wie viele Kriegsverbrecher hat er auf dem Gewissen, indem er sie vor den Feinden...

jones1024 02. Jan 2022 / Themenstart

Ich bin mir nicht sicher, ob unsere Young Leader ein offenes Ohr für Probleme haben, die...

Jalousie 01. Jan 2022 / Themenstart

Gibt ja anscheinend diverse Fälle geheimdienstlicher Tätigkeit, bei denen Grenzen der...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Reddit
IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

Ein anonymer Entwickler will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
Artikel
  1. Deutsche Telekom: iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz
    Deutsche Telekom
    iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz

    Rheinland-Pfalz beschafft iPads für 1.660 Schulen. Die Ausschreibung hat die Deutsche Telekom gewonnen. Auch Notebooks gibt es.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
    Bundesservice Telekommunikation  
    Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

    Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Kopfhörer&Lautsprecher zu Bestpreisen • RTX 2060 12GB 569€ • Bosch Professional zu Bestpreisen • Luftreiniger ab 159,99€ • WSV bei MediaMarkt • RX 6900 16GB 1.499€ [Werbung]
    •  /