Abo
  • Services:
Anzeige
Beim Zurücksetzen auf den Werkszustand werden persönliche Daten nur unzureichend gelöscht.
Beim Zurücksetzen auf den Werkszustand werden persönliche Daten nur unzureichend gelöscht. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Android: Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig

Auf bei Ebay ersteigerten gebrauchten Android-Smartphones haben Sicherheitsexperten haufenweise persönliche Daten entdeckt. Die bleiben erhalten, auch wenn der Vorbesitzer das Smartphone zurücksetzt.

Anzeige

Wer sein Android-Smartphone auf den Werkszustand zurücksetzt, sollte wissen, dass persönliche Daten nur unzureichend gelöscht werden. Sicherheitsexperten bei Avast haben 20 gebrauchte Smartphones untersucht, die sie bei Ebay ersteigert haben. Sie fanden darauf persönliche Fotos und konnten auch E-Mails und Kontaktdaten wiederherstellen.

Das Stock-Android bietet in den Einstellungen die Option, ein Smartphone auf den Werkszustand zurückzusetzen. In den Standardeinstellungen werden dabei lediglich Applikationen und Konten gelöscht, nicht aber persönliche Daten. Die Option muss explizit aktiviert werden. Je nach den Herstellerversionen von Android gibt es aber Unterschiede. Bei Samsung etwa werden alle Daten gelöscht. Eine Möglichkeit, persönliche Daten gesondert zu löschen, gibt es dort nicht.

Leichte Wiederherstellung

Allerdings werden die Dateien nicht wirklich gelöscht, sondern lediglich die Einträge im Dateisystem. Da Android-Geräte in der Regel das Dateisystem Vfat nutzen, ist es vergleichsweise einfach, die gelöschten Daten mit herkömmlichen Datenrettungswerkzeugen wie Photorec wiederherzustellen. Auf einigen Testgeräten bei Golem.de klappte das problemlos.

Die Sicherheitsexperten bei Avast konnten nach eigenem Bekunden nicht nur Fotos - darunter auch Nacktselfies - wiederherstellen, sondern auch E-Mails, SMS, Kontaktdaten und Suchanfragen bei Google. Auf vier Geräten konnten sie die Identität des Vorbesitzers ermitteln. Avast habe dazu ebenfalls frei verfügbare Software genutzt, etwa das Forensic Toolkit des Herstellers Accessdata.

Verschlüsselung hilft

Ganz uneigennützig war Avasts Aktion nicht. Denn der tschechische Hersteller von Antivirensoftware warb auch gleich für seine eigene App, die alle persönlichen Daten überschreiben soll.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, persönliche Daten auf dem Smartphone zu verschlüsseln. Wird das Gerät zurückgesetzt, wird auch der Schlüssel gelöscht und die Daten können nicht mehr entschlüsselt werden. Wer will, kann die Daten auch auf einer externen SD-Karte verschlüsseln. Wird das Smartphone zurückgesetzt, sind jedoch auch dort alle Daten verloren.


eye home zur Startseite
noxxs 11. Jul 2014

Sehr schön, dann nehmen wir die SSD aus der Definition raus. Das ändert nichts an der...

fuzzy 10. Jul 2014

Das ist (so pauschal) auch falsch. Vielleicht gibt es ja verrückte Hersteller, die das...

Trollversteher 10. Jul 2014

Du vergisst, dass die Zeiten in denen Android ein Nischensystem für Nerds war seit vielen...

violator 10. Jul 2014

Unglaublich, jemand der etwas weiss, der weiss etwas? Golem sollte sofort aufhören News...

Anonymouse 10. Jul 2014

Einfach schauen, was der User schon alles gekauft hat :P



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FLYERALARM GmbH, Würzburg, Berlin
  2. FRAUNHOFER-INFORMATIONSZENTRUM RAUM UND BAU IRB, Stuttgart
  3. über Harvey Nash GmbH, Hamburg, Frankfurt am Main
  4. persona service Kaufbeuren, Pfronten


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 20,99€ + 5€ Versand (für Prime-Mitglieder)
  2. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ab 59,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Youtube Red und Play Music fusionieren zu neuem Dienst

  2. Facebook Marketplace

    Facebooks Verkaufsplattform kommt nach Deutschland

  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test

    Harte Gegner für Intels Core i3

  4. Profitbricks

    United Internet kauft Berliner Cloud-Anbieter

  5. Lipizzan

    Google findet neue Staatstrojaner-Familie für Android

  6. Wolfenstein 2 angespielt

    Stahlskelett und Erdbeermilch

  7. Streaming

    Facebooks TV-Shows sollen im August starten

  8. Geldwäsche

    Mutmaßlicher Betreiber von BTC-e angeklagt und festgenommen

  9. HTC

    Das Vive Standalone erscheint in China

  10. New Nintendo 2DS XL im Test

    Schwaches Hardware-Finale



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  2. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  3. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  2. Microsoft Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE
  3. Microsoft Surface Laptop Vollwertiges Notebook mit eingeschränktem Windows

  1. Re: Freue mich richtig auf PC Ausschalten mit...

    StefanGrossmann | 16:39

  2. Re: Warum kein Hyperthreading?

    Bonita.M | 16:38

  3. Re: Eigentlich keine schlechte Idee

    Tantalus | 16:37

  4. Re: deutsche Version mal wieder geschnitten

    masteredu | 16:36

  5. Re: Der Illusionist

    cuthbert34 | 16:35


  1. 16:27

  2. 15:00

  3. 15:00

  4. 14:45

  5. 14:31

  6. 14:10

  7. 13:36

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel