Abo
  • IT-Karriere:

Android: Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig

Auf bei Ebay ersteigerten gebrauchten Android-Smartphones haben Sicherheitsexperten haufenweise persönliche Daten entdeckt. Die bleiben erhalten, auch wenn der Vorbesitzer das Smartphone zurücksetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Beim Zurücksetzen auf den Werkszustand werden persönliche Daten nur unzureichend gelöscht.
Beim Zurücksetzen auf den Werkszustand werden persönliche Daten nur unzureichend gelöscht. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Wer sein Android-Smartphone auf den Werkszustand zurücksetzt, sollte wissen, dass persönliche Daten nur unzureichend gelöscht werden. Sicherheitsexperten bei Avast haben 20 gebrauchte Smartphones untersucht, die sie bei Ebay ersteigert haben. Sie fanden darauf persönliche Fotos und konnten auch E-Mails und Kontaktdaten wiederherstellen.

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Layher GmbH & Co. KG, Güglingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Das Stock-Android bietet in den Einstellungen die Option, ein Smartphone auf den Werkszustand zurückzusetzen. In den Standardeinstellungen werden dabei lediglich Applikationen und Konten gelöscht, nicht aber persönliche Daten. Die Option muss explizit aktiviert werden. Je nach den Herstellerversionen von Android gibt es aber Unterschiede. Bei Samsung etwa werden alle Daten gelöscht. Eine Möglichkeit, persönliche Daten gesondert zu löschen, gibt es dort nicht.

Leichte Wiederherstellung

Allerdings werden die Dateien nicht wirklich gelöscht, sondern lediglich die Einträge im Dateisystem. Da Android-Geräte in der Regel das Dateisystem Vfat nutzen, ist es vergleichsweise einfach, die gelöschten Daten mit herkömmlichen Datenrettungswerkzeugen wie Photorec wiederherzustellen. Auf einigen Testgeräten bei Golem.de klappte das problemlos.

Die Sicherheitsexperten bei Avast konnten nach eigenem Bekunden nicht nur Fotos - darunter auch Nacktselfies - wiederherstellen, sondern auch E-Mails, SMS, Kontaktdaten und Suchanfragen bei Google. Auf vier Geräten konnten sie die Identität des Vorbesitzers ermitteln. Avast habe dazu ebenfalls frei verfügbare Software genutzt, etwa das Forensic Toolkit des Herstellers Accessdata.

Verschlüsselung hilft

Ganz uneigennützig war Avasts Aktion nicht. Denn der tschechische Hersteller von Antivirensoftware warb auch gleich für seine eigene App, die alle persönlichen Daten überschreiben soll.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, persönliche Daten auf dem Smartphone zu verschlüsseln. Wird das Gerät zurückgesetzt, wird auch der Schlüssel gelöscht und die Daten können nicht mehr entschlüsselt werden. Wer will, kann die Daten auch auf einer externen SD-Karte verschlüsseln. Wird das Smartphone zurückgesetzt, sind jedoch auch dort alle Daten verloren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...
  2. ab 0,89€ (u. a. enthalten Distraint 2, Rusty Lake Paradise, Nex Machina, Shantae: Half-Genie Hero)
  3. (u. a. The Division 2 für 36,99€, Just Cause 4 für 17,99€, Kerbal Space Program für 7,99€)
  4. (u. a. Sandisk Plus 1-TB-SSD für 88,00€, WD Elements 4-TB-Festplatte extern für 79,00€)

noxxs 11. Jul 2014

Sehr schön, dann nehmen wir die SSD aus der Definition raus. Das ändert nichts an der...

fuzzy 10. Jul 2014

Das ist (so pauschal) auch falsch. Vielleicht gibt es ja verrückte Hersteller, die das...

Trollversteher 10. Jul 2014

Du vergisst, dass die Zeiten in denen Android ein Nischensystem für Nerds war seit vielen...

violator 10. Jul 2014

Unglaublich, jemand der etwas weiss, der weiss etwas? Golem sollte sofort aufhören News...

Anonymouse 10. Jul 2014

Einfach schauen, was der User schon alles gekauft hat :P


Folgen Sie uns
       


AMD stellt Navi-Grafikkarten vor

Die neuen GPUs sollen deutlich effizienter und leistungsstärker sein und ab Juli 2019 verfügbar sein.

AMD stellt Navi-Grafikkarten vor Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /