• IT-Karriere:
  • Services:

Android: ZTE bringt Intel-Smartphone nach Deutschland

ZTE wird mit dem Grand X IN ein Android-Smartphone mit Intel-Prozessor in Deutschland anbieten. Das Gerät kommt mit einem 4,3 Zoll großen Display, einer 8-Megapixel-Kamera und der veralteten Android-Version 4.0.

Artikel veröffentlicht am ,
Das ZTE Grand X IN
Das ZTE Grand X IN (Bild: ZTE)

Der chinesische Hersteller ZTE bringt nach dem letztjährigen Verkaufsstart in zahlreichen Ländern das Grand X IN jetzt auch auf den deutschen Markt. Ab dem 1. Februar 2013 soll das Smartphone beim Anbieter 1&1 erhältlich sein.

  • Das ZTE Grand X IN (Bild: ZTE)
  • Das Smartphone hat einen Prozessor von Intel. (Bild: ZTE)
  • Das Gerät ist 9,9 mm dick. (Bild: ZTE)
  • Die Maße betragen 127 x 65 mm. (Bild: ZTE)
  • Das Display des Grand X IN ist 4,3 Zoll groß und hat eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln. (Bild: ZTE)
  • Das Gerät wird mit der veralteten Android-Version 4.0 alias Ice Cream Sandwich ausgeliefert. (Bild: ZTE)
Das ZTE Grand X IN (Bild: ZTE)
Stellenmarkt
  1. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Das Grand X IN hat keinen ARM-, sondern einen Intel-Prozessor. Der Atom Z2460 (Medfield) hat eine Taktung von 1,6 GHz. Der Arbeitsspeicher des Smartphones ist 1 GByte groß, die Größe des Flashspeichers beträgt 4 GByte. Ein Steckplatz für Micro-SD-Karten bis maximal 32 GByte ist eingebaut.

Kamera mit 8 Megapixeln

Das Display des Grand X IN ist 4,3 Zoll groß und hat eine Auflösung von 960 x 540 Pixeln. Das ergibt eine Pixeldichte von 256 ppi. Auf der Rückseite des Smartphones ist eine Kamera mit 8 Megapixeln, Autofokus und LED-Fotolicht eingebaut. Die Frontkamera für Videotelefonie hat eine Auflösung von 0,3 Megapixeln.

Das Grand X IN unterstützt Quad-Band-GSM und UMTS auf den Frequenzen 900, 1.900 und 2.100 MHz, WLAN läuft nach 802.11b/g/n auf der Frequenz 2,4 GHz. Bluetooth wird laut technischem Datenblatt der internationalen ZTE-Internetseite in der Version 3.0 unterstützt. Das deutsche Pressematerial zum Grand X IN nennt hingegen Bluetooth 2.1. Ein GPS-Modul ist eingebaut.

Auslieferung mit Android 4.0

Das Gehäuse misst 127 x 65 mm, das Smartphone ist 9,9 mm dick. Das Gewicht beträgt 140 Gramm. Der Akku hat eine Kapazität von 1.650 mAh, zur Laufzeit macht ZTE keine Angaben. Ausgeliefert wird das Grand X IN mit der veralteten Android-Version 4.0 alias Ice Cream Sandwich. Ob es ein Update auf Android 4.1 oder 4.2 alias Jelly Bean geben wird, ist nicht bekannt.

Das Grand X IN soll ab dem 1. Februar 2013 beim Anbieter 1&1 erhältlich sein. Zusammen mit einem entsprechenden Tarif soll das Gerät für 0 Euro zu bekommen sein, wie hoch der Preis bei anderen Tarifoptionen sein wird, ist nicht bekannt.

Mit dem Razr I bietet Motorola bereits seit Herbst 2012 in Deutschland ein Android-Smartphone mit Intel-Prozessor an. Das Gerät fiel im Test besonders durch die lange Akkulaufzeit positiv auf.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Anonymer Nutzer 30. Jan 2013

"Einfach so" .... gibt es wohl bei Smartphones nicht mehr. Aber künftig könnte es...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 Ultra - Test

Das Galaxy S20 Ultra ist Samsungs Topmodell der Galaxy-S20-Reihe. Der südkoreanische Hersteller verbaut erstmals seinen 108-Megapixel-Kamerasensor - im Test haben wir uns aber mehr davon versprochen.

Samsung Galaxy S20 Ultra - Test Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Threefold: Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet
Threefold
Die Idee vom dezentralen Peer-to-Peer-Internet

Wie mit Blockchain, autonomem Ressourcenmanagement und verteilter Infrastruktur ein gerechteres Internet entstehen soll.
Von Boris Mayer

  1. Hamsterkäufe App soll per Blockchain Klopapiermangel vorbeugen

Außerirdische Intelligenz: Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?
Außerirdische Intelligenz
Warum haben wir noch keine Aliens gefunden?

Seit Jahrzehnten gucken wir mit Teleskopen tief ins All. Außerirdische haben wir zwar bisher nicht entdeckt, das ist aber kein Grund, an ihrer Existenz zu zweifeln.
Von Miroslav Stimac


      •  /