• IT-Karriere:
  • Services:

Android-Zahlen: Lollipop-Anteil steigt langsam an

Viel ist es noch nicht, der Trend nach oben ist aber erkennbar: Der Anteil der Android-Geräte mit Lollipop wächst. Die Verbreitung der meisten älteren Versionen nimmt entsprechend ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Anteil von Lollipop nimmt zu.
Der Anteil von Lollipop nimmt zu. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Androids aktuelle Version Lollipop erreicht Googles jüngster Erhebung zufolge einen Anteil von 5,4 Prozent unter Android-Geräten. Im Vormonat betrug der Anteil mit 3,3 Prozent noch deutlich weniger, im Februar 2015 kam Lollipop nur auf einen Marktanteil von 1,6 Prozent.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.4.x alias Kitkat1941,4 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean1718,6 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean1616,5 Prozent
Android 2.3.x alias Gingerbread106,4 Prozent
Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich155,7 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean185,6 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop215,0 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop220,4 Prozent
Android 2.2 alias Froyo80,4 Prozent
Android-Verbreitung - April 2015 (Quelle: Google)
Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Protagen Protein Services GmbH, Heilbronn, Dortmund

Die Steigerung lässt sich unter anderem dadurch erklären, dass Hersteller wie Sony, HTC und Samsung einige ihrer älteren Smartphones in den vergangenen Monaten mit Lollipop versorgt haben. Werden die Lollipop-Zahlen nach den Versionen 5.0 und 5.1 unterteilt, zeigt sich, dass die ganz neue Version noch kaum auf Geräten zu finden ist. Ihr Anteil liegt mit 0,4 Prozent auf dem Level von Android 2.2, das ebenfalls auf 0,4 Prozent kommt.

Steigerung geht auf Kosten von älteren Versionen

Der Gesamtanteil von Lollipop ist zwar immer noch recht gering, von Monat zu Monat betrachtet ist die Steigerung aber recht groß. Diese Zunahme geht auf Kosten des Anteils von Jelly Bean und den älteren Versionen: Die Jelly-Bean-Versionen 4.1.x bis 4.3 erreichen nur noch 40,7 Prozent, im Vormonat waren es noch 42,6 Prozent.

Der Anteil von Ice Cream Sandwich (Android 4.0.x) sinkt im gleichen Zeitraum von 5,9 auf 5,7 Prozent, der von Gingerbread (Android 2.3.3 bis 2.3.7) von 6,9 auf 6,4 Prozent. Gleichzeitig steigt die Verbreitung von Kitkat leicht auf 41,4 Prozent, im Vormonat waren es noch 40,0 Prozent.

Google ermittelt die Anteile der verschiedenen Android-Versionen über die Zugriffe auf den Play Store. Geräte ohne installierten Play Store werden dementsprechend nicht in der Zählung berücksichtigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 67,89€ (Release: 19.11.)
  3. 55,99€

Anonymer Nutzer 09. Apr 2015

Die Leute erkennen nur offensichtlich nicht,wann etwas wirklich einfach ist. Wenn ich...

Dwalinn 09. Apr 2015

Mein Onkel hat noch ein altes Nokia Asha 300 dafür gibt es auch Updates dennoch hat er...

Dwalinn 09. Apr 2015

Mein Z2 sagt mir gerade das es ein neues Update gibt, allerdings nur über den PC.

Anonymer Nutzer 08. Apr 2015

»Bildungsauftrag« Hier kann aber nicht alles zunehmen ohne das dabei nicht auch etwas...


Folgen Sie uns
       


Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch
  2. Softwarefehler Andere Marken laden gratis an Teslas Superchargern
  3. Lucid Motors Elektrolimousine Lucid Air kostet 170.000 US-Dollar

MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

    •  /