Android: Yahoos Aviate Launcher ohne Einladung nutzbar

Yahoo hat den alternativen Android-Launcher Aviate für die Allgemeinheit veröffentlicht. Aviate passt sich dem Nutzerverhalten an und zeigt Apps und Informationen abhängig von der Uhrzeit und dem Standort.

Artikel veröffentlicht am ,
Aviate Launcher für Android
Aviate Launcher für Android (Bild: Yahoo)

Aviate gehört zur Gruppe der Android-Launcher, die sich an das Nutzerverhalten anpassen. Je nach Uhrzeit und Standort erscheinen andere Apps und Daten im Launcher, um dem Nutzer die für ihn relevanten Informationen anzubieten. Damit soll die Nutzung des Smartphones intelligenter werden.

Stellenmarkt
  1. Senior Shopware Entwickler (m/w/d)
    BUCS IT GmbH, Wuppertal
  2. Mitarbeiter IT-Helpdesk / Supporttechniker (m/w/d)
    Heinz von Heiden GmbH Massivhäuser, Isernhagen bei Hannover
Detailsuche

Am Morgen zeigt Aviate beispielsweise den aktuellen Wetterbericht, die anstehenden Termine und aktuelle Nachrichten. Im Büro erscheinen dann die Apps für den Arbeitstag und es sind etwa berufliche Termine auf dem Startbildschirm zu sehen. In Restaurants soll der Launcher Informationen zu angebotenen Speisen geben, abends würden dann Apps zur Unterhaltung im Vordergrund stehen, wie etwa Spiele oder Streaming-Apps.

Generell sortiert Aviate die Apps auf dem Gerät automatisch, kann aber auch vom Nutzer bearbeitet werden. Mit einem Fingerwisch öffnet sich ein Schnellzugriffsbereich. Darin befinden sich etwa ein Wecker, die Termine des Tages und eine Zusammenfassung der aktuellen Schlagzeilen.

  • Aviate Launcher (Bild: Yahoo)
  • Aviate Launcher (Bild: Yahoo)
  • Aviate Launcher (Bild: Yahoo)
  • Aviate Launcher (Bild: Yahoo)
  • Aviate Launcher (Bild: Yahoo)
  • Aviate Launcher (Bild: Yahoo)
  • Aviate Launcher (Bild: Yahoo)
  • Aviate Launcher (Bild: Yahoo)
Aviate Launcher (Bild: Yahoo)

Falls sich das Wetter im Vergleich zum Vortag stark geändert hat, gibt es am Morgen eine Warnung, damit der Nutzer je nach Bedarf die Jacke oder den Regenschirm einpacken oder daheim lassen kann. Mit einem Fingerwisch nach oben auf dem Startbildschirm öffnet sich eine Liste mit den wichtigsten Kontakten. So sind diese bequem zu erreichen.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Für den beruflichen Einsatz gibt es die Möglichkeit, sich direkt in Telefonkonferenzen einzuwählen. Dabei sollen die dafür üblicherweise notwendigen Code-Eingaben automatisiert eingegeben werden, so dass die Einwahl einfacher wird. Zudem können alle Teilnehmer der Telefonkonferenz per E-Mail informiert werden, falls der Teilnehmer sich verspätet.

Kostenlos im Play Store zu haben

Yahoos Aviate Launcher steht im Play Store kostenlos zum Herunterladen bereit. Welche Android-Version dafür auf dem Smartphone oder Tablet vorhanden sein muss, gibt Yahoo nicht an.

Anfang Januar 2014 hatte Yahoo Tumbsup Labs und damit auch den Aviate Launcher übernommen. Rund ein halbes Jahr lief der Betatest dann noch weiter und nun ist der Launcher erstmals auch ohne Einladung nutzbar. Bislang war eine Einladung erforderlich, um die kostenlos im Play Store verfügbare App verwenden zu können.

Aviate startete mit Datenschutzproblem

Als Aviate im Oktober 2013 an den Start ging, gab es schon kurz nach der Veröffentlichung Ärger für die Entwickler: Der Launcher hatte Nutzerinformationen unverschlüsselt gesammelt und diese waren einige Zeit auch öffentlich zugänglich. Dazu gehörten Angaben zum Wohnort des Nutzers sowie eine Übersicht über die auf dem Gerät installierten Apps.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


backdoor.trojan 24. Jun 2014

Dann benutze doch das dunkle Design, kann man in den Einstellungen auswählen ;) Mir wird...

hoffelmann 24. Jun 2014

Danke für den Tipp genau soetwas suche ich. Zu schade dass das hier so seltsam über einen...

capprice 24. Jun 2014

der eine Zeit lang von den Betanutzern die Positionsdaten unverschlüsselt auf einem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /