Android: Xiaomi präsentiert MIUI 12

Xiaomis neuer Android-Fork MIUI 12 bietet komplett neu gestaltete Systemanimationen und clevere Sicherheitsfunktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue MIUI 12 von Xiaomi
Das neue MIUI 12 von Xiaomi (Bild: Xiaomi/Screenshot: Golem.de)

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat die neue Version seines Android-Forks MIUI vorgestellt. MIUI 12 enthält eine Neugestaltung der Benutzeroberfläche, die künftig zahlreiche Animationen erhält. Außerdem hat Xiaomi unter anderem neue Sicherheits- und Multitaskingfunktionen integriert.

Stellenmarkt
  1. Teamleiter IT - SAP Basis (m/w/d)
    GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld, Pfronten
  2. System Administrator Infrastructure (m/f/d)
    CETITEC GmbH, Pforzheim
Detailsuche

Nahezu jede Systemanimation hat Xiaomi neu gestaltet. Unter anderem reagieren die Schaltflächen der Schnelleinstellungen bei jeder Berührung mit einer kleinen Animation. Löschen Nutzer ein Icon beziehungsweise eine App auf der Startseite, wird dies ebenfalls bildlich dargestellt. Zudem sollen die Einblendungen und Übergangseffekte bei App-Starts und -Wechseln verbessert worden sein.

Interessant sind auch die neuen Wallpaper: Für den Sperrbildschirm und das Always-on-Display können verschiedene Planeten gewählt werden. Entsperrt der Nutzer sein Xiaomi-Smartphone, zoomt das Gerät beim Überblenden in den Startbildschirm auf die Planetenoberfläche, die als Hintergrundbild des Hauptbildschirms angezeigt wird.

Flares zeigen Xiaomi-Nutzern sicherheitsrelevante Hintergrundprozesse an

Im Sicherheits- und Datenschutzbereich hat sich Xiaomi ebenfalls neue Funktionen einfallen lassen. Sogenannte Flares zeigen dem Nutzer über farblich markierte und deutlich sichtbare Symbole in der linken oberen Ecke an, wenn eine App auf das Mikrofon, die Kamera oder die GPS-Funktion zugreift. Zudem werden die Zugriffe in einem Logbuch gespeichert, in dem der Nutzer das Verhalten der Apps nachvollziehen kann.

Golem Akademie
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Stacheldrahtfunktion soll Apps Berechtigungen nur dann geben, wenn sie sie wirklich benötigen. Kritische Aktionen wie etwa die Kameranutzung im Hintergrund werden vom System automatisch unterbunden. Die Maskierungsfunktion soll es ermöglichen, Apps mit Anmeldezwang mit Hilfe einer virtuellen Identität zu verwenden.

Neu ist auch ein Multitasking-System, bei dem Apps in kleinen Fenstern aufgerufen und auf dem Bildschirm verschoben werden können. Erhält der Nutzer beispielsweise eine Messenger-Nachricht, kann diese App in einem schwebenden Fenster über der aktuell verwendeten Anwendung genutzt werden. Zu den weiteren neuen Funktionen gehören eine KI, die Belästigungsanrufe annehmen kann, eine Transkribierungsfunktion sowie neue Aufzeichnungsoptionen im Fitnessbereich. So sollen Smartphones mit MIUI 12 auch den Schlaf aufzeichnen können.

Erste Geräte sollen im Juni 2020 versorgt werden

Xiaomi hat angekündigt, MIUI 12 auf eine Reihe von Smartphones zu bringen. Unter anderem sollen die Mi-10-Geräte, die Mi-9-Smartphones, die Redmi-K30-Modelle und die Redmi-K20-Geräte das Update im Juni 2020 erhalten. Weitere Geräte wie das Mi Mix 3, das Mi 8 und das Mi Note 10 sollen in einer zweiten Verteilungswelle die Aktualisierung bekommen, ältere Geräte wie das Mi Mix 2 und andere Redmi-Modelle sollen in einer dritten Welle dazukommen. Der Verteilungsplan gilt wahrscheinlich nur für China; wann die globale Version von MIUI 12 zur Verfügung stehen wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NeoChronos 28. Apr 2020

das A3 hat kein NFC, weil es laut laut der gesammelten Statistiken wohl keine Sau benutzt...

IchBIN 28. Apr 2020

Das klingt gut - bis auf, dass ich kein Windows habe. Nagut, irgendwo hab ich für solche...

Seega 27. Apr 2020

Leider gibt es keine Bilder oder ein Video. Die Flares Funktion z.B. hätte ich ja gerne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kitty Lixo
Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten

Laut einer Sexdarstellerin muss man nur die richtigen Leute bei Facebook sehr intim kennen, um seinen Instagram-Account immer wieder zurückzubekommen.

Kitty Lixo: Nach Sex mit Mitarbeitern Instagram-Account zurückerhalten
Artikel
  1. Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit den Phishing-Betrügern
    Ebay-Kleinanzeigen
    Im Chat mit den Phishing-Betrügern

    Wenn man bestimmte Anzeigen in Kleinanzeigenportalen aufgibt, hat man sofort einen Betrüger an der Backe. Die Polizei kann kaum etwas dagegen tun.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Autos: Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein
    Autos
    Mercedes' Luxuskurs könnte das Aus für A- und B-Klasse sein

    Mercedes definiert sich neu als Luxuskonzern. Das könnte auch das Ende für die Einsteiger-Modelle bedeuten, weil mit diesen kaum Geld zu verdienen ist.

  3. Ericsson und Telia Norway: Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht
    Ericsson und Telia Norway
    Fast 4 GBit/s in 26-GHz-Netz erreicht

    26-GHz-Netz-Antennen erreichen in Norwegen Höchstwerte bei der Datenübertragung. Die 5G-Ausrüstung kommt von Ericsson.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /