Android: Xiaomi präsentiert MIUI 12

Xiaomis neuer Android-Fork MIUI 12 bietet komplett neu gestaltete Systemanimationen und clevere Sicherheitsfunktionen.

Artikel veröffentlicht am ,
Das neue MIUI 12 von Xiaomi
Das neue MIUI 12 von Xiaomi (Bild: Xiaomi/Screenshot: Golem.de)

Der chinesische Hersteller Xiaomi hat die neue Version seines Android-Forks MIUI vorgestellt. MIUI 12 enthält eine Neugestaltung der Benutzeroberfläche, die künftig zahlreiche Animationen erhält. Außerdem hat Xiaomi unter anderem neue Sicherheits- und Multitaskingfunktionen integriert.

Stellenmarkt
  1. Informatiker*in oder Elektroingenieur*in (m/w/d) mit Spezialisierung im Bereich Data Science und KI-gestützte Softwareanwendungen
    Institut für Arbeitswissenschaft und Technologiemanagement der Universität Stuttgart (IAT), Stuttgart
  2. Referent_in Datenschutz
    Diözesan-Caritasverband für das Erzbistum Köln e.V., Köln
Detailsuche

Nahezu jede Systemanimation hat Xiaomi neu gestaltet. Unter anderem reagieren die Schaltflächen der Schnelleinstellungen bei jeder Berührung mit einer kleinen Animation. Löschen Nutzer ein Icon beziehungsweise eine App auf der Startseite, wird dies ebenfalls bildlich dargestellt. Zudem sollen die Einblendungen und Übergangseffekte bei App-Starts und -Wechseln verbessert worden sein.

Interessant sind auch die neuen Wallpaper: Für den Sperrbildschirm und das Always-on-Display können verschiedene Planeten gewählt werden. Entsperrt der Nutzer sein Xiaomi-Smartphone, zoomt das Gerät beim Überblenden in den Startbildschirm auf die Planetenoberfläche, die als Hintergrundbild des Hauptbildschirms angezeigt wird.

Flares zeigen Xiaomi-Nutzern sicherheitsrelevante Hintergrundprozesse an

Im Sicherheits- und Datenschutzbereich hat sich Xiaomi ebenfalls neue Funktionen einfallen lassen. Sogenannte Flares zeigen dem Nutzer über farblich markierte und deutlich sichtbare Symbole in der linken oberen Ecke an, wenn eine App auf das Mikrofon, die Kamera oder die GPS-Funktion zugreift. Zudem werden die Zugriffe in einem Logbuch gespeichert, in dem der Nutzer das Verhalten der Apps nachvollziehen kann.

Die Stacheldrahtfunktion soll Apps Berechtigungen nur dann geben, wenn sie sie wirklich benötigen. Kritische Aktionen wie etwa die Kameranutzung im Hintergrund werden vom System automatisch unterbunden. Die Maskierungsfunktion soll es ermöglichen, Apps mit Anmeldezwang mit Hilfe einer virtuellen Identität zu verwenden.

Neu ist auch ein Multitasking-System, bei dem Apps in kleinen Fenstern aufgerufen und auf dem Bildschirm verschoben werden können. Erhält der Nutzer beispielsweise eine Messenger-Nachricht, kann diese App in einem schwebenden Fenster über der aktuell verwendeten Anwendung genutzt werden. Zu den weiteren neuen Funktionen gehören eine KI, die Belästigungsanrufe annehmen kann, eine Transkribierungsfunktion sowie neue Aufzeichnungsoptionen im Fitnessbereich. So sollen Smartphones mit MIUI 12 auch den Schlaf aufzeichnen können.

Erste Geräte sollen im Juni 2020 versorgt werden

Xiaomi hat angekündigt, MIUI 12 auf eine Reihe von Smartphones zu bringen. Unter anderem sollen die Mi-10-Geräte, die Mi-9-Smartphones, die Redmi-K30-Modelle und die Redmi-K20-Geräte das Update im Juni 2020 erhalten. Weitere Geräte wie das Mi Mix 3, das Mi 8 und das Mi Note 10 sollen in einer zweiten Verteilungswelle die Aktualisierung bekommen, ältere Geräte wie das Mi Mix 2 und andere Redmi-Modelle sollen in einer dritten Welle dazukommen. Der Verteilungsplan gilt wahrscheinlich nur für China; wann die globale Version von MIUI 12 zur Verfügung stehen wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oberleitungs-Lkw
Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
Ein Bericht von Werner Pluta

Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
Artikel
  1. Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
    Star Trek
    Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

    Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

  2. Razer Blade 14 im Test: Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop
    Razer Blade 14 im Test
    Der dreifach einzigartige Ryzen-Laptop

    Kompakter und flotter: Das Razer Blade 14 soll die Stärken des Urmodells mit der Performance aktueller Hardware vereinen - mit Erfolg.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

NeoChronos 28. Apr 2020

das A3 hat kein NFC, weil es laut laut der gesammelten Statistiken wohl keine Sau benutzt...

IchBIN 28. Apr 2020

Das klingt gut - bis auf, dass ich kein Windows habe. Nagut, irgendwo hab ich für solche...

Seega 27. Apr 2020

Leider gibt es keine Bilder oder ein Video. Die Flares Funktion z.B. hätte ich ja gerne...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /