Android-x86: Neue stabile Version des Android-ROMs für PCs veröffentlicht

Über ein Jahr nach der letzten stabilen Version hat das Team von Android-x86 eine neue Stable Build seiner Android-Distribution für PCs veröffentlich: Diese macht einen Versionssprung von Android 4.0.4 auf 4.4.2.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Android-x86-Team hat eine neue stabile Version seiner PC-Version von Android veröffentlicht.
Das Android-x86-Team hat eine neue stabile Version seiner PC-Version von Android veröffentlicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Das Team von Android-x86 hat eine neue stabile Version seiner Android-Variante für PCs veröffentlicht. Die Version 4.4 R1 basiert auf Android 4.4.2, das bereits im Dezember 2013 in das Projekt eingebunden wurde. Android-x86 soll sich den Programmierern zufolge besonders für Tablets und Netbooks eignen.

Vorige Stable Build lief noch mit Android 4.0.4

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiter Datenmanagement (m/w/d)
    ARGE Wirtschaftlichkeitsprüfung, Freiburg im Breisgau
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Innovatives Printmanagement
    Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
Detailsuche

Die letzte stabile Version von Android-x86 basierte noch auf Android 4.0.4. Diese wurde im Juni 2013 vorgestellt, seitdem wurden weitere Testversionen und Release Candidates mit neueren Android-Versionen veröffentlicht.

Mit Android-x86 können Nutzer sich ein komplettes Android-System auf ihrem PC installieren. Dabei unterstützt die Distribution auch Touchscreens, was bei Android immer noch stark von Vorteil ist: Komplett mit der Maus lässt sich das System erfahrungsgemäß nur umständlich bedienen.

Trebuchet-Launcher und Virtual Machines

Als Benutzeroberfläche verwendet Android-x86 den Trebuchet-Launcher von Cyanogenmod. Die Distribution unterstützt WLAN, Bluetooth, Kameras, Sensoren und UMTS-Modems von Huawei. Externe Speichermedien erkennt das System, eine interne Speicherkarte kann auf dem Speicher des Computers simuliert werden. Virtual Machines wie VM-Ware und Qemu werden ebenfalls unterstützt.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Premiere Pro Grundkurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.10.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Für AMD-Radeon- und Intel-Chipsätze bietet Android-x86 eine Open-GL-ES-Hardwarebeschleunigung an. Power-VR-Chips werden explizit nicht unterstützt. Android-x86 kann auf der Seite des Projektes als ISO-Image heruntergeladen und anschließend beispielsweise auf CD-ROM gebrannt und installiert werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


pk_erchner 15. Okt 2015

wer steckt dahinter ? wer finanziert das ? was sagt google dazu ?

zoerrvivor 14. Aug 2014

Weiß jemand was daraus geworden ist? Hatte damals auf Android 2.3 basiert, vielleicht...

Anonymer Nutzer 12. Aug 2014

Nein,daß ist nur der Filemanager FX.

David64Bit 12. Aug 2014

Scheinbar nicht. Auf oben erwähntem Thimpad X201 mit i5 und 1. Generation IntelHD krieg...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Militärischer Weitblick in Toys (1992)
Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film

Der Kinofilm Toys von 1992 ist heute weitgehend vergessen. Zu Unrecht, gab er doch eine erstaunlich gute Prognose darüber ab, wie heutzutage Krieg geführt wird.
Ein IMHO von Mathias Küfner

Militärischer Weitblick in Toys (1992): Ein vergessener, wenngleich prophetischer Film
Artikel
  1. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

  2. Studie: Teams und Slack haben ein Sicherheitsproblem
    Studie
    Teams und Slack haben ein Sicherheitsproblem

    Eine Studie kritisiert Slack und Teams. So könnten Nutzer Apps installieren, die auf Firmendaten zugreifen oder Code in Repositories ändern können.

  3. Digitalwährung: Bundesbank sieht digitalen Euro als wichtige Ergänzung
    Digitalwährung
    Bundesbank sieht digitalen Euro als wichtige Ergänzung

    Auch die deutsche Bundesbank unterstützt den digitalen Euro. Der könnte internationale Abhängigkeiten reduzieren

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei Saturn & Media Markt • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /