Abo
  • Services:
Anzeige
Android 7.0 auf einem PC
Android 7.0 auf einem PC (Bild: Screenshot: Golem.de)

Android-X86: Desktop-Port von Android 7.0 vorgestellt

Android 7.0 auf einem PC
Android 7.0 auf einem PC (Bild: Screenshot: Golem.de)

Ein Programmierer hat einen Port von Android 7.0 für PCs vorgestellt. Die auf Android-X86 basierende sehr frühe Version beherrscht Funktionen wie den Split-Screen-Modus problemlos, soll sich aber insgesamt noch nicht für den Alltag eignen.

Der hinter der Webseite Geek till it Hertz stehende Programmierer Sahaj Sarup hat einen Port von Android 7.0 alias Nougat für PCs vorgestellt. In einem Youtube-Video zeigt Sarup den auf dem von Android-X86 stammenden Quellcode basierenden Port auf einem PC mit Intel-Atom-SoC.

Anzeige

Version eignet sich noch nicht für den alltäglichen Gebrauch

Wie der Programmierer erklärt, läuft das System soweit, er selbst würde es aber noch nicht als stabil bezeichnen. Sarup zufolge kommt es hin- und wieder zu Abstürzen, auch funktionieren einige Apps wie etwa der Dateimanager nicht. Auch bei einigen Touchgesten soll der Port noch nicht mit der Maus funktionieren, auf Touchscreens hingegen schon. Der Entwickler sagt selbst, dass er die Version aktuell noch nicht auf einem Gerät verwenden würde, dass er täglich braucht.

Ohne Probleme hingegen funktioniert der Split-Screen-Modus von Android 7.0 auf dem PC: Nachdem Sarup Google+ aufgerufen hat, legt er in seinem Video einen Internetbrowser in die zweite Bildschirmhälfte. Die Proportionen der beiden Display-Bereiche kann der Programmierer wie auf einem Android-Tablet verschieben, nur, dass er dafür eine Maus und nicht seinen Finger benutzt.

Android-Port kann heruntergeladen werden

Sarup bietet seinen Port als Download auf seiner Internetseite an. Neben dem Demonstrationsvideo hat der Programmierer auch ein Video mit Hinweisen zur Installation veröffentlicht. Sarup hat in der Vergangenheit bereits Android 7.0 auf einen Raspberry Pi portiert. Nougat ist mittlerweile bereits für einige Nexus-Geräte veröffentlicht worden.


eye home zur Startseite
RicoBrassers 06. Sep 2016

Android nutzt die ART - den Nachfolger von Dalvik. Basiert zwar auf der JVM, aber muss...

Friedhelm 06. Sep 2016

... denn dann könnte man endlich jeden beliebigen PC als Android Desktop benutzen, weil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Thiele AG, Ramstein, Schrozberg, Worms
  2. ADAC e.V., München
  3. SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Bremen, Obertshausen
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal


Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,99€
  2. (u. a. Harmony Elite 174,99€, kabellose Mäuse ab 27,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  2. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  3. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  4. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume

  5. Kamera

    Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder

  6. Tapdo

    Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  7. 17,3-Zoll-Notebook

    Razer aktualisiert das Blade Pro mit THX-Zertifizierung

  8. Mobilfunk

    Tschechien versteigert Frequenzen für 5G-Netze

  9. Let's Encrypt

    Immer mehr Phishing-Seiten beantragen Zertifikate

  10. E-Mail-Lesen erlaubt

    Koalition bessert Gesetz zum automatisierten Fahren nach



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vikings im Kurztest: Tiefgekühlt kämpfen
Vikings im Kurztest
Tiefgekühlt kämpfen
  1. Nier Automata im Test Stilvolle Action mit Überraschungen
  2. Torment im Test Spiel mit dem Text vom Tod
  3. Nioh im Test Brutal schwierige Samurai-Action

Gesetzesentwurf: Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
Gesetzesentwurf
Ein Etikettenschwindel bremst das automatisierte Fahren aus
  1. Autonomes Fahren Uber stoppt nach Unfall Versuch mit selbstfahrenden Taxis
  2. Tesla Autopilot Root versichert autonom fahrende Autos
  3. Autonomes Fahren Kalifornien will fahrerlose Autos zulassen

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

  1. Re: Regel #1 des Internet

    Neuro-Chef | 23:23

  2. Re: Ist das legal wenn man es "Freenet" nennt?

    leMatin | 23:22

  3. Re: Aber bitte nur mit Brain-Spam-Filter

    Nocta | 23:13

  4. Re: Wer fälscht bitte Münzen!??

    TechnikSchaaf | 23:10

  5. Re: Ich...

    Nocta | 23:10


  1. 20:56

  2. 20:05

  3. 18:51

  4. 18:32

  5. 18:10

  6. 17:50

  7. 17:28

  8. 17:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel