Abo
  • Services:

Android: Wiko behebt SMS-Bug in Smartphones

Kein Neustart mehr bei einer SMS mit Gleichheitszeichen: Das Unternehmen Wiko löst das Problem mit einem Update für einige seiner Smartphone-Modelle.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphone Wiko Rainbow
Smartphone Wiko Rainbow (Bild: Wiko)

Eine simple SMS, deren Inhalt nur aus einem Gleichheitszeichen (also einem "=") besteht, sorgt bei etlichen Smartphones von Wiko, einigen von Alcatel One Touch, einem Acer-Modell sowie dem Fairphone für einen Neustart. Wiko gibt bekannt, dass für die Modelle Stairway, Ozzy, Rainbow und Fizz ein Update zur Verfügung steht, mit dem das Problem behoben wird.

Stellenmarkt
  1. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  2. AMS Marketing Service GmbH, München

Die Updates für weitere Modelle befinden nach Firmenangaben in der finalen Testphase, sie sollen in Kürze abrufbar sein. "Wir haben aufgrund der Verunsicherung der User umgehend reagiert und viele Kollegen haben in den letzten Tage Überstunden geschoben und auf ihr Wochenende verzichtet", kommentiert Ole Grosstück, Marketingchef bei Wiko Germany.

Zur Installation müssen die Nutzer das Feld "Systemaktualisierungen" in den Einstellungen aktivieren. Das Telefon verbindet sich dann bei bestehender Internet-Verbindung automatisch mit dem Wiko-Server und ruft verfügbare Updates ab.

Weitere betroffene Modelle im Überblick

Die genaue Ursache für den Fehler ist nicht bekannt. Es gibt aber Hinweise darauf, dass er im Zusammenhang mit dem im Smartphone verwendeten Prozessor steht: Die betroffenen Geräte haben alle einen Prozessor des Herstellers Mediatek.

Zu den weiteren betroffenen Geräten zählen nach derzeitigem Kenntnisstand das Fairphone, das Liquid E2 Duo von Acer sowie die folgenden Alcatel-One-Touch-Modelle: 997D, Pop C3 (4033D), S-Pop (4030D), Star (6010D), Idol X und das Idol Ultra. Bisher gibt es dafür keine Bestätigung.

Auch die UMTS-fähigen Lenovo-Tablets Yoga Tablet 8 und 10 könnten von dem Fehler betroffen sein, da sie mit einem Mediatek-Prozessor laufen. Kürzlich ist ein Update auf Android 4.4 erschienen, wodurch das Problem dort beseitigt sein könnte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 9,99€
  3. 4,25€

mäxchen 30. Jun 2014

Ich hatte es heute morgen auf meinem Darkmoon. Wiko ist generell klasse beim Support, auf...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /