Abo
  • Services:
Anzeige
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will weiter gegen Google vorgehen.
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will weiter gegen Google vorgehen. (Bild: John Thys/Getty Images)

Android-Wettbewerbsverfahren: Google soll marktbeherrschende Stellung missbrauchen

EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will weiter gegen Google vorgehen.
EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager will weiter gegen Google vorgehen. (Bild: John Thys/Getty Images)

Das Android-Betriebssystem sei "Teil einer breiteren Strategie", um Googles marktbeherrschende Stellung bei Suchdiensten auszubauen - so schreibt es die EU-Kommission in einem Statement an Google. Android sei zwar frei, aber ...

Die EU-Kommission hat das Wettbewerbsverfahren gegen Google verschärft, wie EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager heute bekanntgegeben hat. Der Suchmaschinenbetreiber soll das von ihm selbst entwickelte Smartphone-Betriebssystem Android zum Ausbau seiner marktbeherrschenden Stellung bei Suchmaschinen und dem Betrieb des Play Stores missbraucht haben.

Anzeige

Nach dem Abschluss der Voruntersuchung bekommt Google jetzt ein sogenanntes "Statement of Objection" zugeschickt und hat zwölf Wochen Zeit, darauf zu reagieren. Außerdem kann das Unternehmen eine mündliche Verhandlung bei der EU-Kommission beantragen.

Kritisiert wird konkret, dass Smartphone-Hersteller Android zwar frei installieren dürfen, für den Zugang zu Googles Play Store aber eine Lizenz beantragen müssen. Diese Lizenz aber gebe es nur, wenn auch Googles Such-App sowie der Chrome-Browser vorinstalliert werden und Google als primärer Suchdienst voreingestellt ist.

Android ist zwar frei, aber ...

Googles-Betriebssystem sei zwar Open Source, sagte Vestager, doch der Zugang zu für Verbraucher wichtigen Diensten wäre durch die Lizenzierung beschränkt. Hersteller dürften zudem nicht bei einem einzelnen Modell der Gerätepalette auf eine "alternative Android-Version eines Konkurrenten" zurückgreifen. Damit werde der Wettbewerb behindert und europäische Nutzer möglicher Innovationen beraubt.

Letztlich würde Google Android demnach nutzen, um seine marktbeherrschende Stellung bei der Suche zu verteidigen und auszubauen. In der EU liege der Marktanteil von Google bei der Suche bei über 90 Prozent. Weil mittlerweile fast 50 Prozent der Internetnutzung mobil abgewickelt würden und dieser Anteil stetig wachse, seien mobile Betriebssysteme von besonderer Bedeutung für zukünftige Marktanteile, sagte Vestager. Das Betriebssystem sei Teil "einer größeren Strategie" des Suchmaschinenkonzerns und müsse daher genauer untersucht werden.

Nachtrag vom 20. April 2016, 14:05 Uhr

Google hat sich in seinem Blog zu den Vorwürfen geäußert. In dem Statement schreibt das Unternehmen unter anderem, dass die "Partner-Verträge vollkommen freiwillig" seien - "jeder kann Android ohne Google nutzen. Versuchen Sie es - laden sie das ganze Betriebssystem herunter und nutzen es kostenfrei, verändern Sie es, wie Sie wollen und bauen Sie ein Telefon." Große Unternehmen wie Amazon würden genau das tun.

Hersteller, die "am Android-Ökosystem partizipieren wollen, müssen sich Tests unterziehen, um zu zertifizieren, dass ihre Geräte Android-Apps unterstützen", heißt es weiter. Ohne dieses System sei keine Kompatibilität der Apps zwischen den verschiedenen Android-Geräten gegeben. Mit dem Statement hat Google grundsätzlich recht - geht aber nicht auf die konkreten Kritikpunkte der EU-Kommission ein.


eye home zur Startseite
slemme 15. Jul 2016

Naja, Aptoide oder F-Droid wären schon einmal zwei freie Stores. F-Droid bietet zwar nur...

Lalande 24. Mai 2016

Google hat seit einiger Zeit doch das Wesentliche des ursprünglichen Erfolgsrezepts aus...

Trollversteher 22. Apr 2016

Falsch. Es gibt eine klare Aufteilung der Kompetenzbereiche zwischen Bundeskartellamt...

Trollversteher 22. Apr 2016

Das dachte ich mir ;-) In den USA ist iOS tatsächlich fast so weit verbreitet wie...

Test_The_Rest 22. Apr 2016

Da gebe ich Dir absolut Recht :) Extrem naiv.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. DEKRA SE, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Trescal GmbH, Esslingen bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. Bis zu 250 EUR Cashback auf ausgewählte Objektive erhalten
  2. 117,00€
  3. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Cloud Native Con

    Kubernetes 1.6 versteckt Container-Dienste

  2. Blizzard

    Heroes of the Storm 2.0 bekommt Besuch aus Diablo

  3. APT29

    Staatshacker nutzen Tors Domain-Fronting

  4. Stellenanzeige

    Netflix führt ausgefeilten Kampf gegen illegale Kopien

  5. Xbox One

    Neue Firmware mit Beam und Erfolgsmonitoring

  6. Samsung

    Neue Gear 360 kann in 4K filmen

  7. DeX im Hands On

    Samsung bringt eigene Desktop-Umgebung für Smartphones

  8. Galaxy S8 und S8+ im Kurztest

    Samsung setzt auf langgezogenes Display und Bixby

  9. Erazer-Serie

    Medion bringt mehrere Komplett-PCs mit AMDs Ryzen heraus

  10. DJI

    Drohnen sollen ihre Position und ihre ID funken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Hasskommentare Regierung plant starke Ausweitung der Bestandsdatenauskunft
  2. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  3. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Re: Auch für RC-Helikopter?

    m9898 | 00:36

  2. Re: Scheint so als würde denen das Geld langsam...

    Vaako | 00:33

  3. Re: Was wurde eigentlich aus dem HDMI-In?

    Hellsingexe | 00:30

  4. Re: Schade, einfach zu groß und keine Hardware...

    andreastetkov | 00:27

  5. Re: Einzige Anwendung für Gear VR...

    PocketIsland | 00:21


  1. 18:40

  2. 18:19

  3. 18:01

  4. 17:43

  5. 17:25

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel