Abo
  • IT-Karriere:

Android-Wear-Smartwatch: Fossils neue Smartwatch mit Lautsprecher wird teurer

Fossil hat die fünfte Generation seiner Smartwatch vorgestellt. Die neuen Modelle steigen im Preis und haben mehr Speicher sowie einen schnelleren Prozessor erhalten. Zudem gibt es einen eingebauten Lautsprecher.

Artikel veröffentlicht am ,
Fossils Smartwatch der fünften Generation mit Wear OS
Fossils Smartwatch der fünften Generation mit Wear OS (Bild: Fossil)

Fossils neue Smartwatch-Generation ist mit einem Lautsprecher ausgestattet, der wasserdicht sein soll. Durch den Lautsprecher und ein eingebautes Mikrofon ist es möglich, direkt über die Smartwatch Anrufe anzunehmen, Musik zu lauschen und Übersetzungen oder Ansagen des Google Assistant anzuhören. Zudem sind akustische Signale bei Benachrichtigungen möglich.

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Mannheim (Home-Office möglich)
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)

Das neue Modell gibt es nur noch in einer Größe - die Vorgängergeneration wurde in zwei Größen angeboten. Das neue Modell hat einen Durchmesser von 44 mm und ein OLED-Display mit einer Diagonale von 1,28 Zoll. Das Uhrengehäuse sowie Lünette und Drücker sind aus Edelstahl, das Modell ist bis 3 ATM wasserdicht. Die Smartwatch gibt es als Modell Carlyle für Herren und als Modell Julianna für Damen. Die technische Ausstattung ist bei beiden identisch, die jeweiligen Modelle unterscheiden sich vor allem beim Design und den verwendeten Armbändern.

Die neue Smartwatch läuft - wie das Sport-Modell - mit Qualcomms Wearable-SoC Snapdragon 3100, hat 1 GByte Arbeitsspeicher und 8 GByte Flash-Speicher. Letzterer hat sich damit im Vergleich zum Vorgängermodell verdoppelt.

Fossil gibt für die neue Modellgeneration eine verlängerte Akkulaufzeit an. Im Smartwatch-Betrieb soll sich die Nutzungszeit von 24 auf 36 Stunden erhöht haben. Zudem stehen verschiedene Akkumodi bereit, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Damit einhergehend gibt es aber eine Verringerung der verfügbaren Funktionen. Der Akku unterstützt einen Schnelllademodus, in dem ein leerer Akku in 50 Minuten zu 80 Prozent geladen ist.

Die längste Akkulaufzeit von mehr als einer Woche ist im Nur-Zeit-Betrieb möglich. Dabei werden alle Smartwatch-Funktionen deaktiviert, und die Uhr kann lediglich zur Anzeige der Uhrzeit verwendet werden. Im erweiterten Modus soll der Akku mehrere Tage durchhalten, ohne auf wichtige Funktionen wie Smartphone-Benachrichtigungen und Pulsmessung verzichten zu müssen. Zudem soll der Nutzer individuell einzelne, nicht benötigte Funktionen deaktivieren können, um eine möglichst lange Akkulaufzeit ohne Funktionseinbußen zu erreichen.

Fossil will die integrierten Sensoren verbessert haben. Die Uhr kann die Herzfrequenz messen und aufzeichnen, sich mittels GPS den aktuellen Standort anzeigen lassen, und mobiles Bezahlen ist über Google Pay möglich. Zudem werden Single-Band-WLAN sowie Bluetooth 4.1 unterstützt - Bluetooth 5.0 ist nicht dabei. Mit einer vorinstallierten Cardiogram-App werden die Herzfrequenzdaten in interaktiven Diagrammen angezeigt, die mit Tagesaktivitäten verknüpft werden können.

  • Fossils Smartwatch der 5. Generation - Modell Carlyle (Bild: Fossil)
  • Fossils Smartwatch der 5. Generation - Modell Carlyle (Bild: Fossil)
  • Fossils Smartwatch der 5. Generation - Modell Carlyle (Bild: Fossil)
  • Fossils Smartwatch der 5. Generation - Modell Julianna (Bild: Fossil)
  • Fossils Smartwatch der 5. Generation - Modell Julianna (Bild: Fossil)
  • Fossils Smartwatch der 5. Generation - Modell Julianna (Bild: Fossil)
Fossils Smartwatch der 5. Generation - Modell Carlyle (Bild: Fossil)

Fossils Smartwatch läuft wie üblich mit der aktuellen Version von Googles Wear OS, das sich mit Android-Smartphones und iPhones verbinden kann. Ab Herbst 2019 will Fossil eine spezielle App anbieten, mit dem sich von der Smartwatch aus Telefonate über ein iPhone führen lassen können. Von sich aus bietet Wear OS eine solche Funktion nicht an.

Fossils Smartwatch der fünften Generation ist für Herren als Modell Carlyle und für Damen als Modell Julianna verfügbar. Die Uhren gibt es wahlweise mit Metall- oder Lederarmband für jeweils 300 Euro. Sie sollen außer in Fossils Onlineshop auch in Fossil-Filialen verfügbar sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)

FATPunisher 07. Aug 2019

Achso! Dann ergibt es Sinn.

Labbm 07. Aug 2019

Naja, so wie das Smartphone eben auch kommt die Uhr über Nacht an die Station zum...

Labbm 07. Aug 2019

Ich habe die Fossil Gen4 und bin mehr als zufrieden. Der Akku hält einen Tag ohne...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 7T - Fazit

Das Oneplus 7T ist der Nachfolger des Oneplus 7 - und hat einige interessante Hardware-Upgrades bekommen. Im Test von Golem.de schneidet das Smartphone entsprechend gut ab.

Oneplus 7T - Fazit Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

    •  /