Sprich zur Hand

Über RemoteInput ist es möglich, rudimentär über die Uhr mit der eigenen App zu interagieren - abgesehen von der oben genannten Möglichkeit, eigene Schaltflächen zu definieren.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Leitrechnertechnik (m/w/d)
    Hörmann KG Verkaufsgesellschaft, Ichtershausen
  2. Application Manager (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

RemoteInput stellt eine Spracheingabe bereit, sie muss explizit für eine Notification aktiviert werden. Wurde eine Spracheingabe erfolgreich verarbeitet, wird die Eingabe dem Intent als Zeichenkette übergeben. Dabei muss der Entwickler aber nicht freien Text interpretieren, sondern kann über eine Ressourcendatei auch bis zu fünf Text-Ansagen vorgeben.

In der aktuellen Preview ist die Spracherkennung noch nicht enthalten, der "gesprochene" Text muss derzeit noch über die Tastatur eingegeben werden.

  1. // Unsere Activity wird nach einer erfolgreichen
  2. // Spracheingabe wieder aufgerufen
  3. protected void onResume() {
  4. /// ...
  5. Bundle extras = getIntent().getExtras();
  6. if (extras == null) {
  7. return;
  8. }
  9.  
  10. // Der Schlüssel entspricht der Definition in
  11. // new RemoteInput.Builder("hello_answer")
  12. String value = extras.getString("hallo_answer");
  13. if (value != null) {
  14. // Text darstellen
  15. }
  16. }

Fazit

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    18./19.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Googles Android-Wear-API ist bislang sehr übersichtlich. Zugriff auf Sensordaten bietet sie bislang nicht. Zum einen, weil es bislang schlicht keine realen Geräte zum Testen gibt. Vermutlich aber auch, weil diese Funktionen bereits durch die bisherige Android-API abgedeckt werden und nur minimal ergänzt werden müssen.

Einfach die bestehende Notification-API zu erweitern, ist praktisch und bereits zum Marktstart werden vermutlich viele Apps Android Wear unterstützen. Dass für eine flexible Interaktion zwischen App und Uhr derzeit nur die Spracheingabe zur Verfügung steht, dürfte sowohl bei so manchem Entwickler als auch bei Nutzern auf Misstrauen und Bedenken stoßen. Andererseits ermöglicht nur sie wirklich kleine, interaktive Geräte - ob die Sprachsteuerung am Arm aber tatsächlich auch in der Praxis taugt, muss die Zukunft zeigen.

Weder in der API noch in der Dokumentation gibt es derzeit Hinweise auf die Möglichkeit, Apps auf der Uhr selbst zu installieren oder zumindest dynamische, grafische Inhalte darzustellen.

Deshalb ist unser Fazit gemischt: Wenn keine wesentlichen neuen Funktionen hinzukommen, wird mit Android Wear nur der ein oder andere Griff zum Handy überflüssig. Für innovative Ideen fehlt es dem Konzept derzeit noch zu sehr an Freiheiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Was drin ist
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


am (golem.de) 11. Apr 2014

Rein von den Hardwaredaten her könnten auch Samsungs Galaxy-Uhren für Android Wear in...

am (golem.de) 11. Apr 2014

Hinreichend rechtssichere Antwort: Darstellung und Funktionen der Golem.de-Webseite auf...

Kevin17x5 11. Apr 2014

Danke für den redaktionellen Beitrag und die Aufklärung. Das es sowas geführtes hier...

HanSwurst101 10. Apr 2014

Ok, wird interessant zu sehen wie dieses Problem gelöst wird. Da ist eigentlich ja nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Lennart Poettering
Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft

Der einflussreiche Entwickler Lennart Poettering hat offenbar den Linux-Distributor Red Hat verlassen und wechselt zur Konkurrenz.

Lennart Poettering: Systemd-Gründer wechselt offenbar zu Microsoft
Artikel
  1. Thinkpad E14 Gen4 im Test: Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis
    Thinkpad E14 Gen4 im Test
    Laptop mit tollem Preis-Leistungs-Verhältnis

    Top für 900 Euro: Das Thinkpad E14 Gen4 mit Alder Lake ist flott, aufrüstbar und tippt sich exzellent. Nur beim Display steht Lenovo auf der Stelle.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Weltraumtourismus: Virgin Galactic lässt neues Transportflugzeug entwickeln
    Weltraumtourismus
    Virgin Galactic lässt neues Transportflugzeug entwickeln

    In wenigen Jahren will Virgin Galactic 400 kommerzielle Raumflüge im Jahr durchführen. Dafür entwickelt eine Boeing-Tochter ein neues Trägerflugzeug.

  3. Zu geringer Abstand: Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern
    Zu geringer Abstand
    Polizei sucht mit Drohne nach Verkehrssündern

    Ein zu geringer Abstand auf der Autobahn ist eine häufige Unfallursache. In Brandenburg hat die Polizei Drängler mit einer Drohne gefilmt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • LG OLED TV 77" 120 Hz günstig wie nie: 2.399€ • Amazon-Geräte günstiger • AMD Ryzen 5 günstig wie nie: 125€ • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI 31,5“ 165Hz 369€) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /