Abo
  • Services:

Android Wear: Probleme mit Bezahl-Apps

Aktuell können Bezahl-Apps auf Smartwatches mit Android Wear nur über Umwege installiert werden. In einem zukünftigen API-Update soll der Fehler behoben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Wear
Android Wear (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Wie Android Police berichtet, können Smartwatches mit Android Wear nur über Umwege mit Bezahl-Apps auf dem Android-Smartphone zusammenarbeiten. Beim Installieren von kostenlosen Apps tritt das Problem nicht auf.

Stellenmarkt
  1. ESO Education Group, Deutschland
  2. BRABENDER TECHNOLOGIE GMBH & CO. KG, Duisburg

Für das neue Google Betriebssystem kompatible Apps bestehen nämlich aus zwei Teilen, dem Hauptprogramm und einer Mini-Anwendung, die auf der Smartwatch installiert wird. Beide Teile befinden sich in einem Programmpaket, welches bei Bezahl-Apps verschlüsselt ist. Der Android-Installer erkennt die Android-Wear-Anwendung im verschlüsselten Paket aber nicht.

Google bietet Entwicklern nun im Developerblog eine Zwischenlösung an: Die APK-Datei der Android-Wear-App soll im Verzeichnis res/raw abgelegt werden. Wie genau das gemacht wird, erklärt Google in einem Blog-Eintrag. Mit einem zukünftigen Update des Android-SDK soll das Problem behoben werden.

Android Wear machte im Test von Golem.de einen guten Eindruck. Durch die enge Verknüpfung mit dem Smartphone sind Android-Wear-Smartwatches im Alltag praktischer als bisherige Modelle.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 66,00€
  2. 76,99€
  3. 29,99€ statt 59,99€
  4. 68,44€

Ellkah 09. Jul 2014

Threema ist ja kostenpflichtig, funktioniert aber ohne Probleme mit der Gear Live...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test

Das X1 Extreme zeigt, dass auch größere Thinkpads gute Geräte sind. Es ist gerade in produktiven Anwendungen sehr flott und bringt die gewohnte Tastatur-Trackpoint-Kombination mit. Einziger Kritikpunkt: die träge Kühlleistung.

Lenovo Thinkpad X1 Extreme - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

      •  /