Abo
  • Services:
Anzeige
Googles Uhren sollen bald ohne Smartphone laufen.
Googles Uhren sollen bald ohne Smartphone laufen. (Bild: Google)

Android Wear: Google will die Smartwatch klüger machen

Bislang benötigen Smartwatches meist die Verbindung zum Smartphone, um voll funktionstüchtig zu sein. Google kündigt nun Uhren an, die weitgehend autonom laufen sollen.

Anzeige

Google arbeitet nach eigenen Angaben an Updates für seine Smartwatches, die die Uhren unabhängiger vom Smartphone machen sollen. In einem Interview mit der Seite Cnet kündigten die Android-Chefingenieure David Singleton und Hiroshi Lockheimer Updates an, mit denen Uhren auf Android-Basis weitgehend autonom laufen sollen.

Einen genauen Zeitplan für die Updates nannten die Google-Ingenieure nicht. Bis Jahresende würden die Geräte, die unter dem Label Android Wear laufen, mehrere Updates erhalten, hieß es. Die ersten Updates sollen schon in dieser Woche kommen und vor allem Verbesserungen der Navigation und der Sprachsteuerung enthalten.

Uhren für Bergsteiger und Skifahrer

So sollen die Uhren schon bald in der Lage sein, Musik lokal zu speichern und über einen eigenen Bluetooth-Support per A2DP-Standard verfügen. Die Updates sollen auch eine GPS-Implementierung beinhalten, so dass die Uhren per Google Fit beim Laufen oder Fahrradfahren ohne Smartphone verwendet werden können. Das allerdings funktioniert nur bei den Modellen, die bereits Tracking-Tools eingebaut haben. Frühe Modelle wie LGs G Watch oder Samsungs Gear Live sind damit ausgenommen.

Denkbar seien auch Sensoren zur Messung des Luftdrucks oder ein Höhenmeter, sagten Singleton und Lockheimer im Interview. So könnten Uhren auf die Benutzung bei Aktivitäten wie Bergsteigen oder Skifahren zugeschnitten werden. Die Priorität liege darauf, es Herstellern zu ermöglichen, eigene Sensoren oder Oberflächen für die Uhren zu entwickeln. Einen Eingriff in die Codes der Android-Plattform schlossen die Google-Ingenieure im Interview allerdings weiterhin aus.


eye home zur Startseite
TarikVaineTree 03. Sep 2014

... die Dinger wirklich einen eingebauten Lautsprecher+Mikro fürs Telefonieren hätten...

Endwickler 03. Sep 2014

Wozu? Mit deinem Text passiert das ja auch nicht obwohl er noch viel scheißererer als so...

SirebRaM 03. Sep 2014

Warum? Sie haben genau das bekommen was sie gekauft haben.

Endwickler 03. Sep 2014

Wirklich klüger?

hackCrack 03. Sep 2014

Das Klingt sehr interessant, bzw. hat damit ein sehr interessantes konzept. Ok, zu sehr...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  2. spectrumK GmbH, Berlin
  3. DERMALOG Identification Systems GmbH, Hamburg
  4. Detecon International GmbH, Dresden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 19,99€ - Release 19.10.
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Neues Feature in iOS11

    iCmdr | 04:05

  2. Re: AI gibt es nicht.

    wlorenz65 | 03:52

  3. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    Greys0n | 03:48

  4. Re: Ist doch alles ganz einfach... LTE High Speed...

    Greys0n | 03:46

  5. Re: Armes Deutschland

    medium_quelle | 03:36


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel