Abo
  • Services:

Android Wear: Google will die Smartwatch klüger machen

Bislang benötigen Smartwatches meist die Verbindung zum Smartphone, um voll funktionstüchtig zu sein. Google kündigt nun Uhren an, die weitgehend autonom laufen sollen.

Artikel veröffentlicht am , Thorsten Schröder
Googles Uhren sollen bald ohne Smartphone laufen.
Googles Uhren sollen bald ohne Smartphone laufen. (Bild: Google)

Google arbeitet nach eigenen Angaben an Updates für seine Smartwatches, die die Uhren unabhängiger vom Smartphone machen sollen. In einem Interview mit der Seite Cnet kündigten die Android-Chefingenieure David Singleton und Hiroshi Lockheimer Updates an, mit denen Uhren auf Android-Basis weitgehend autonom laufen sollen.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Ruhrverband, Essen

Einen genauen Zeitplan für die Updates nannten die Google-Ingenieure nicht. Bis Jahresende würden die Geräte, die unter dem Label Android Wear laufen, mehrere Updates erhalten, hieß es. Die ersten Updates sollen schon in dieser Woche kommen und vor allem Verbesserungen der Navigation und der Sprachsteuerung enthalten.

Uhren für Bergsteiger und Skifahrer

So sollen die Uhren schon bald in der Lage sein, Musik lokal zu speichern und über einen eigenen Bluetooth-Support per A2DP-Standard verfügen. Die Updates sollen auch eine GPS-Implementierung beinhalten, so dass die Uhren per Google Fit beim Laufen oder Fahrradfahren ohne Smartphone verwendet werden können. Das allerdings funktioniert nur bei den Modellen, die bereits Tracking-Tools eingebaut haben. Frühe Modelle wie LGs G Watch oder Samsungs Gear Live sind damit ausgenommen.

Denkbar seien auch Sensoren zur Messung des Luftdrucks oder ein Höhenmeter, sagten Singleton und Lockheimer im Interview. So könnten Uhren auf die Benutzung bei Aktivitäten wie Bergsteigen oder Skifahren zugeschnitten werden. Die Priorität liege darauf, es Herstellern zu ermöglichen, eigene Sensoren oder Oberflächen für die Uhren zu entwickeln. Einen Eingriff in die Codes der Android-Plattform schlossen die Google-Ingenieure im Interview allerdings weiterhin aus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 915€ + Versand
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. ab 399€

TarikVaineTree 03. Sep 2014

... die Dinger wirklich einen eingebauten Lautsprecher+Mikro fürs Telefonieren hätten...

Endwickler 03. Sep 2014

Wozu? Mit deinem Text passiert das ja auch nicht obwohl er noch viel scheißererer als so...

SirebRaM 03. Sep 2014

Warum? Sie haben genau das bekommen was sie gekauft haben.

Endwickler 03. Sep 2014

Wirklich klüger?

hackCrack 03. Sep 2014

Das Klingt sehr interessant, bzw. hat damit ein sehr interessantes konzept. Ok, zu sehr...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /