Abo
  • Services:

Android Wear 2.0: Lenovos lange Smartwatch-Pause

Vorerst wird es von Lenovo keine neue Smartwatch geben. Auch mit der Veröffentlichung von Android Wear 2.0 ändert sich daran nichts. Ganz aufgeben will Lenovo den Smartwatch-Markt allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Lenovo wartet bei Smartwatches erstmal ab.
Lenovo wartet bei Smartwatches erstmal ab. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Zum Start von Android Wear 2.0 wird Lenovo keine neue Smartwatch auf den Markt bringen. Dies berichtet The Verge unter Berufung auf den zuständigen Lenovo-Manager. Lenovo sehe derzeit nicht "genügend Bewegung im Markt", um eine neue Smartwatch zu veröffentlichen.

Smartwatches sind für Lenovo nicht so wichtig

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Berlin

Mit der Übernahme von Motorola hat Lenovo die Moto 360 im Sortiment, die mit Android Wear läuft. Diese wird auch weiterhin angeboten. Smartwatches seien für Lenovo aber derzeit kein so wichtiges Thema, das es rechtfertigen würde, jedes Jahr ein neues Gerät zu veröffentlichen.

Bereits im September 2016 verkündete Lenovo, dass in diesem Jahr keine neue Moto-Smartwatch geplant sei. Die anvisierte Auszeit wird bei Lenovo wohl noch länger dauern. Der Hersteller geht davon aus, dass zukünftig alle Smartwatches mit Mobilfunktechnik versehen seien. Die Uhren wären nicht mehr zwingend auf ein Smartphone angewiesen.

Lenovo wartet auf bessere Technik

Das sei technisch zwar bereits machbar, aber die Produkte seien noch nicht bereit dafür, hieß es von Lenovo. Daher wartet der Hersteller, bis die betreffenden Komponenten leistungsfähiger sind. Lenovo geht davon aus, dass Smartwatches in der Zukunft einen Mehrwert für Kunden lieferten, der heute noch fehle. Demnach kann es also dauern, bis eine neue Lenovo-Smartwatch erscheint.

Auch Huawei und LG sind zurückhaltend, wenn es um Smartwatches geht. Beide Unternehmen haben dieses Jahr keine neuen Smartwatch-Modelle auf den Markt gebracht. Huawei will abwarten, bis Bauteile kleiner und Prozessoren leistungsfähiger sind, um kleinere Geräte bauen zu können.

Denn selbst aktuelle Smartwatches stecken in vergleichsweise klobigen Gehäusen, damit dort ein halbwegs ausreichend dimensionierter Akku Platz findet. Einer der Hauptkritikpunkte an modernen Smartwatches ist die kurze Akkulaufzeit von wenigen Tagen. Im Vergleich zu klassischen Armbanduhren ist es eine erhebliche Einschränkung, die Uhr so oft aufladen zu müssen.

Kunden interessieren sich kaum für Smartwatches

LG will zunächst beobachten, welche Funktionen und Eigenschaften Nutzer an Smartwatches schätzen, um besser auf Kundenbedürfnisse eingehen zu können. Welche Folgen das für eine künftige LG-Smartwatch haben würde, bleibt offen.

Google will Android Wear 2.0 Anfang nächsten Jahres auf den Markt bringen. Eigentlich war eine Veröffentlichung im Herbst 2016 geplant gewesen, aber dieses Vorhaben wurde aufgegeben. Die Verkaufszahlen im Smartwatch-Markt gingen in der Vergangenheit zurück, das Interesse der Kunden ist vergleichsweise gering.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Siliciumknight 02. Dez 2016

Ich bin von der Zen-/Huawei watch bei der Pebble Steel gelandet. Aus meiner Sicht ist...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /