Abo
  • Services:
Anzeige
Lenovo wartet bei Smartwatches erstmal ab.
Lenovo wartet bei Smartwatches erstmal ab. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Android Wear 2.0: Lenovos lange Smartwatch-Pause

Lenovo wartet bei Smartwatches erstmal ab.
Lenovo wartet bei Smartwatches erstmal ab. (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Vorerst wird es von Lenovo keine neue Smartwatch geben. Auch mit der Veröffentlichung von Android Wear 2.0 ändert sich daran nichts. Ganz aufgeben will Lenovo den Smartwatch-Markt allerdings nicht.

Zum Start von Android Wear 2.0 wird Lenovo keine neue Smartwatch auf den Markt bringen. Dies berichtet The Verge unter Berufung auf den zuständigen Lenovo-Manager. Lenovo sehe derzeit nicht "genügend Bewegung im Markt", um eine neue Smartwatch zu veröffentlichen.

Anzeige

Smartwatches sind für Lenovo nicht so wichtig

Mit der Übernahme von Motorola hat Lenovo die Moto 360 im Sortiment, die mit Android Wear läuft. Diese wird auch weiterhin angeboten. Smartwatches seien für Lenovo aber derzeit kein so wichtiges Thema, das es rechtfertigen würde, jedes Jahr ein neues Gerät zu veröffentlichen.

Bereits im September 2016 verkündete Lenovo, dass in diesem Jahr keine neue Moto-Smartwatch geplant sei. Die anvisierte Auszeit wird bei Lenovo wohl noch länger dauern. Der Hersteller geht davon aus, dass zukünftig alle Smartwatches mit Mobilfunktechnik versehen seien. Die Uhren wären nicht mehr zwingend auf ein Smartphone angewiesen.

Lenovo wartet auf bessere Technik

Das sei technisch zwar bereits machbar, aber die Produkte seien noch nicht bereit dafür, hieß es von Lenovo. Daher wartet der Hersteller, bis die betreffenden Komponenten leistungsfähiger sind. Lenovo geht davon aus, dass Smartwatches in der Zukunft einen Mehrwert für Kunden lieferten, der heute noch fehle. Demnach kann es also dauern, bis eine neue Lenovo-Smartwatch erscheint.

Auch Huawei und LG sind zurückhaltend, wenn es um Smartwatches geht. Beide Unternehmen haben dieses Jahr keine neuen Smartwatch-Modelle auf den Markt gebracht. Huawei will abwarten, bis Bauteile kleiner und Prozessoren leistungsfähiger sind, um kleinere Geräte bauen zu können.

Denn selbst aktuelle Smartwatches stecken in vergleichsweise klobigen Gehäusen, damit dort ein halbwegs ausreichend dimensionierter Akku Platz findet. Einer der Hauptkritikpunkte an modernen Smartwatches ist die kurze Akkulaufzeit von wenigen Tagen. Im Vergleich zu klassischen Armbanduhren ist es eine erhebliche Einschränkung, die Uhr so oft aufladen zu müssen.

Kunden interessieren sich kaum für Smartwatches

LG will zunächst beobachten, welche Funktionen und Eigenschaften Nutzer an Smartwatches schätzen, um besser auf Kundenbedürfnisse eingehen zu können. Welche Folgen das für eine künftige LG-Smartwatch haben würde, bleibt offen.

Google will Android Wear 2.0 Anfang nächsten Jahres auf den Markt bringen. Eigentlich war eine Veröffentlichung im Herbst 2016 geplant gewesen, aber dieses Vorhaben wurde aufgegeben. Die Verkaufszahlen im Smartwatch-Markt gingen in der Vergangenheit zurück, das Interesse der Kunden ist vergleichsweise gering.


eye home zur Startseite
Siliciumknight 02. Dez 2016

Ich bin von der Zen-/Huawei watch bei der Pebble Steel gelandet. Aus meiner Sicht ist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach nahe Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 5,00€
  2. 34,49€

Folgen Sie uns
       


  1. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  2. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  3. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  4. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  5. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  6. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  7. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  8. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  9. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen

  10. Polyphony Digital

    GT Sport bekommt Einzelspielerliga



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

  1. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    redwolf | 17:48

  2. Re: Remotedesktop und gut ist

    SP1D3RM4N | 17:47

  3. Alexa-App Langsamkeit. Vermutlich nicht die...

    katze_sonne | 17:46

  4. Re: Empfänger

    zacha | 17:46

  5. Re: Ursprung gibts nicht

    derKlaus | 17:46


  1. 17:44

  2. 17:23

  3. 17:05

  4. 17:04

  5. 14:39

  6. 14:24

  7. 12:56

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel