Abo
  • IT-Karriere:

Android Wear 2.0: Erste neue Smartwatches kommen von LG

Anfang Februar wird Google zusammen mit LG die ersten Smartwatches mit Android Wear 2.0 vorstellen. Eine der beiden Smartwatches ist mit LTE ausgestattet und hat einen vergleichsweise leistungsfähigen Akku.

Artikel veröffentlicht am ,
LG plant zwei neue Smartwatch-Modelle.
LG plant zwei neue Smartwatch-Modelle. (Bild: Jung Yeon-Je/AFP/Getty Images)

Den Mobile World Congress in Barcelona will Google offenbar nicht abwarten. Google hatte kürzlich verkündet, dass Android Wear 2.0 Anfang Februar erscheinen soll - offenbar wird es dann auch neue Smartwatches geben, so ein aktueller Bericht von Venturebeat. Die beiden neuen Smartwatches stammen demnach von LG - werden aber wohl als Nexus-Uhren angeboten. Es wären die ersten Smartwatches von Google.

Android-Wear-Smartwatch mit LTE-Funktion

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Stuttgart
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf

Google und LG wollen die neuen Smartwatches am 9. Februar 2017 vorstellen - zusammen mit Android Wear 2.0. Besonders vielversprechend ist vor allem die technische Ausstattung des Modells Watch Sport. Dabei handelt es sich um eine Uhr mit einem 1,48 Zoll großen, runden OLED-Touchscreen, der eine Auflösung von 480 x 480 Pixeln liefert.

Die Uhr unterstützt LTE, WLAN, Bluetooth, GPS sowie NFC und hat einen Pulsmesser. Die Smartwatch soll somit auch unabhängig von einem Smartphone genutzt werden können - auch zum Telefonieren. In dem 14,2 mm dickem Gehäuse steckt ein 430-mAh-Akku, der trotz der vielen Technik eine entsprechend lange Akkulaufzeit verspricht.

Neben 768 MByte Arbeitsspeicher soll die Uhr 4 GByte Flash-Speicher haben und dank IP67-Gehäuse gegen eindringendes Wasser geschützt sein, sofern damit nicht zu tief getaucht wird. Mehr als ein Meter Wassertiefe sind nicht ratsam. Die Smartwatch hat eine Krone, mit der die Steuerung per Touchscreen ergänzt werden soll. Das Sport-Modell soll in den beiden Farben Titan und Dunkelblau erscheinen.

Style-Modell mit schlechterer Ausstattung

Von der Ausstattung darunter angesiedelt ist das Modell Watch Style, das ebenfalls über eine Krone bedient werden kann. Das Display ist kleiner und hat eine geringere Auflösung. Auch die Akkuleistung ist geringer und es gibt weniger Arbeitsspeicher als beim Sport-Modell. Der runde OLED-Touchscreen ist 1,2 Zoll groß und hat eine Auflösung von 360 x 360 Pixeln. Das alles führt zu einem kompakteren Gehäuse, das nur 10,8 mm dick sein soll. Das Gehäuse ist nach IP68 zertifiziert.

Der eingebaute 240-mAh-Akku wird wohl keine sonderlich langen Akkulaufzeiten bringen. Im Style stecken 512 MByte Arbeitsspeicher und 4 GByte Flash-Speicher. Anders als das Sport-Modell gibt es hier nur WLAN und Bluetooth. Das Style-Modell soll in Titan, Silber und Roségold auf den Markt kommen.

Beide Smartwatches erscheinen mit Android Wear 2.0 und sollen mit Google Assistent ausgestattet sein. Der Verkaufsstart in Europa ist für Februar oder März anvisiert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sandisk 512-GB-SSD für 55,00€, WD Elements Exclusive Edition 2 TB für 59,00€ und Abend...
  2. 31,99€
  3. 139,00€ (Bestpreis!)

IncredibleAlk 18. Jan 2017

Dachte Nexus ist tot. Oder kommt in 6 Monaten eine bessere Pixel Uhr und die Nexus wird...

SMN 18. Jan 2017

430-mAh ist doch ein Rückschritt zur 2nd Edition - die hat soweit ich weiß 57m mAh. Oder...

Primapro 18. Jan 2017

Zu mal das ja sogar die "Sport" version ist. Meine Pebble Time finde ich gerade so noch...

Moe479 18. Jan 2017

genau, einmal wie der michael mit dem k.i.t.t. quatschen ... ^^ http://www.mykitt.de/img...


Folgen Sie uns
       


Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32

Wir vergleichen native ARM64-Anwendungen mit ihren emulierten x86-Win32-Pendants unter Windows 10 on ARM.

Snapdragon 850 - ARM64 vs Win32 Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

    •  /