• IT-Karriere:
  • Services:

Android Wear 2.0: Alles dreht sich ums Ziffernblatt

Google will die Smartwatch erwachsener machen. Mit der nächsten Version von Android Wear sollen Smartwatches unabhängiger vom Smartphone werden. Außerdem lernt das Ziffernblatt dazu.

Artikel veröffentlicht am ,
Android Wear 2.0 soll im Herbst fertig sein.
Android Wear 2.0 soll im Herbst fertig sein. (Bild: Google)

Google hat auf der Entwicklerkonferenz Google I/O eine neue Version von Android Wear angekündigt. Das Ziffernblatt soll mit Android Wear 2.0 sinnvoller verwendet werden können. So können diverse Apps künftig Informationen auf der Ziffernblattanzeige einblenden. Außerdem können Buchstaben auf dem Smartwatch-Display in Handschrift geschrieben werden. Mit OCR-Verfahren wird das Handschriftliche dann entsprechend umgewandelt. Es stellt sich aber die Frage, wie gut Anwender auf den kleinen Smartwatch-Displays Texte eingeben können. Google glaubt wohl, dass das kein großes Problem sei.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Institut für Bautechnik, Berlin
  2. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn

Jedenfalls erhält Android Wear mit der neuen Version auch eine Bildschirmtastatur. Auch hier dürften viele Nutzer eher abgeschreckt werden, darauf auch nur kurze Texte zu schreiben. Deutlich besser dürften die vorgeschlagenen Antworten ankommen, die einem Tipparbeit ersparen sollen.

Mit Android Wear 2.0 sollen sich Smartwatches auch besser für sportliche Ertüchtigung eignen. Denn künftig kann das Smartphone daheim bleiben: Beim Trainieren genügt die Smartwatch, die alle relevanten Daten aufzeichnet und sie dann später mit dem Smartphone abgleicht.

Apps laufen direkt auf der Smartwatch

Aber auch unabhängig davon sollen Smartwatches eigenständiger werden: Mit Android Wear 2.0 können Apps direkt auf der Smartwatch laufen und sind nicht länger auf ein Smartphone angewiesen. Damit sollen die Einsatzmöglichkeiten der Smartwatches erweitert werden. Noch sind diese kaum verbreitet, und Google versucht alles, um das zu ändern.

Android Wear 2.0 soll im Herbst 2016 erscheinen. Ob es dann gleich erste Smartwatches mit der neuen Version geben wird, ist nicht bekannt. Google hat eine Entwicklerversion von Android Wear 2.0 veröffentlicht, die es für LGs Watch Urbane 2nd Edition und für die Watch von Huawei gibt. Auf anderen Smartwatches kann das neue Android Wear nicht ausprobiert werden. Google machte noch keine Angaben dazu, welche Smartwatches im Herbst ein Update auf Android Wear 2.0 erhalten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Stellaris Galaxy Edition für 11,99€, Stellaris: Apocalypse für 9,50€)
  2. (u. a. Struggling für 8,99€, Jurassic World Evolution für 11,25€, Jurassic World Evolution...
  3. 5,99€

HibikiTaisuna 19. Mai 2016

Gut, dass das Ironie ist :D

TarikVaineTree 19. Mai 2016

Kenne auch NIEMANDEN mit einer Smartwatch. Einzig ein Kollege auf Arbeit (Apple-Fanboy...

chris92 19. Mai 2016

Laufen die Apps nicht schon immer auf der Smartwatch und sind - je nachdem wie sie...

eXistenZ1990 19. Mai 2016

Nur, dass Tizen nur auf Samsung Geräten zu finden ist. Mir sind die Neuerungen von...


Folgen Sie uns
       


Watch Dogs Legion - Fazit

Mit Legion liefert Ubisoft das bisher mit Abstand beste Watch Dogs ab.

Watch Dogs Legion - Fazit Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    •  /