• IT-Karriere:
  • Services:

Android: Vivo stellt Smartphone mit ultraschmalem Display-Rahmen vor

Das neue Nex 3 von Vivo kommt wahlweise nicht nur mit 5G-Unterstützung, sondern auch mit einem auffälligen Display: Der Hersteller gibt den Anteil des Bildschirms an der Frontfläche mit 99,6 Prozent an. Möglich machen das ein stark gekrümmter Display-Rand und der Verzicht auf Knöpfe.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Nex 3 von Vivo
Das Nex 3 von Vivo (Bild: Vivo)

Der chinesische Hersteller Vivo hat mit dem Nex 3 ein neues Android-Smartphone vorgestellt, dessen Bildschirm nahezu die komplette Vorderseite des Gerätes einnimmt. 99,6 Prozent der Frontfläche sind Display, den Rest bildet ein sehr schmaler Rahmen ober- und unterhalb des Bildschirms.

Stellenmarkt
  1. AOK Niedersachsen, Hannover
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Der linke und rechte Rand hingegen sind jeweils stark gebogen, so dass der Bildschirm hier keinen Rahmen zu haben scheint. Die Biegung ist so stark, dass Vivo keine Buttons im herkömmlichen Sinne im Rahmen des Smartphones montieren kann. Bedient wird das Smartphone offenbar hauptsächlich über virtuelle Knöpfe und einen Touch-Sensor an der rechten Seite.

Viel Speicher und Snapdragon-855-SoC

Das Display ist 6,9 Zoll groß und hat eine 1080p-Auflösung. Der Arbeitsspeicher ist bis zu 12 GByte groß, der UFS-3.0-Flash-Speicher 256 GByte. Im Smartphone arbeitet Qualcomms Snapdragon-855-SoC, das Smartphone kann auch mit 5G-Unterstützung gekauft werden.

Die Frontkamera ist wie bei früheren Vivo-Smartphones in einem ausfahrbaren Modul verbaut. Entsprechend findet sich auf der Vorderseite keine Notch und kein Loch im Display. Das Kamerasystem auf der Rückseite besteht aus insgesamt drei Kameras.

Der Akku des Nex 3 hat eine Nennladung von 4.500 mAh und kann mit einem 44-Watt-Netzteil schnellgeladen werden. Das Smartphone kommt zunächst in China in den Handel. Die LTE-Version kostet 5.000 Yuan, was umgerechnet etwas mehr als 640 Euro sind. Die 5G-Version soll 5.700 Yuan kosten, was knapp über 730 Euro entspricht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-15%) 42,49€
  3. (-10%) 17,99€

Dwalinn 18. Sep 2019

Wo willst du bei über 99% Display noch das Smartphone anfassen?

Marvin-42 17. Sep 2019

Ich - zB im Flugzeug oder bei längeren Zugfahrten. Es zählt übrigens nicht die Bildgröße...

TrollNo1 17. Sep 2019

Frag doch mal im Mediamarkt einen der top motivierten und informierten Berater

sitox 17. Sep 2019

"Taschenspieler"-Trick, ziemlich blöder. Wenn sie das Display wie eine Banderole um das...

longthinker 16. Sep 2019

Wenn die Werbung den Leuten erzählte, grifflose Klingen wären schick, würden sie auch...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S20 - Hands on

Samsung hat gleich drei neue Modelle der Galaxy-S20-Serie vorgestellt. Golem.de konnte sich die Smartphones im Vorfeld bereits genauer anschauen.

Samsung Galaxy S20 - Hands on Video aufrufen
Verschlüsselung: Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?
Verschlüsselung
Ist die Crypto AG wirklich Geschichte?

Der Fall der Crypto AG wirbelt in der Schweiz immer noch Staub auf. In Deutschland hingegen ist es auffallend still.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Schweizer Crypto AG Wie BND und CIA eine Verschlüsselungsfirma hackten
  2. Bundesverfassungsgericht Was darf ein deutscher Auslandsgeheimdienst?
  3. Gerichtsverfahren Bundesregierung verteidigt Auslandsspionage des BND

Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  2. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  3. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten

    •  /