Abo
  • Services:

Android-Verbreitung: Smartphones mit Ice Cream Sandwich bleiben selten

Weiterhin spielen Smartphones und Tablets mit Android 4 alias Ice Cream Sandwich auf Android-Geräten nach aktuellen Google-Zahlen eine untergeordnete Rolle. Zuletzt lief die aktuelle Version nur auf 7,1 Prozent aller Android-Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Google listet Android 3.0 nicht mehr auf.
Google listet Android 3.0 nicht mehr auf. (Bild: Google)

Obwohl immer mehr Smartphones und Tablets in den vergangenen Wochen ein Update auf Android 4 alias Ice Cream Sandwich erhalten haben, steigt die Verbreitung der aktuellen Android-Version nur zögerlich. Die vor acht Monaten von Google vorgestellte Version des mobilen Betriebssystems läuft derzeit nur auf 7,1 Prozent aller Android-Geräte. Weit über 90 Prozent aller am Markt befindlichen Android-Geräte laufen somit noch mit einer älteren Version.

  • Chart zur Android-Verbreitung Ende Mai 2012
Chart zur Android-Verbreitung Ende Mai 2012
Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Die Mehrzahl der Ice-Cream-Sandwich-Geräte läuft weiterhin mit Android 4.0.3 und neueren Versionen, der Anteil liegt bei 6,7 Prozent. Dafür ist der Anteil an Android 4.0.0 bis 4.0.2 leicht von 0,5 Prozent auf 0,4 Prozent zurückgegangen.

Die weiterhin dominierende Version ist Android 2.3.x alias Gingerbread, die abermals leicht gestiegen ist. Vor einem Monat lag der Anteil an Gingerbread-Geräten bei 64,4 Prozent, nun sind es 65 Prozent. Der Anteil von Android 2.3.0 bis 2.3.2 ging leicht auf 0,4 Prozent zurück, während die aktuelleren Gingerbread-Versionen auf 64,6 Prozent kommen.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 1.5 Cupcake30,3 %
Android 1.6 Donut40,6 %
Android 2.1 Eclair75,2 %
Android 2.2 Froyo819,1 %
Android 2.3-0 - 2.3.2 Gingerbread90,4 %
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1064,6 %
Android 3.1 Honeycomb120,7 %
Android 3.2 Honeycomb132,0 %
Android 4.0.0 - 4.0.2 Ice Cream Sandwich140,4 %
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich156,7 %
Android-Verbreitung - Ende Mai 2012

Um fast 2 Prozentpunkte verringerte sich der Anteil an Geräten mit Android 2.2 alias Froyo, die noch 19,1 Prozent erreichen. Der Anteil von Android 2.1 alias Eclair verringert sich auf 5,2 Prozent und auch der von Android 1.6 alias Donut geht leicht auf 0,6 Prozent zurück. Der Anteil von Android 1.5 alias Cupcake ist unverändert bei 0,3 Prozent.

Der Anteil an Tablets mit Android 3.x alias Honeycomb hat sich von 3,3 Prozent auf 2,7 Prozent verringert. Dabei werden Tablets mit Android 3.0 gar nicht mehr aufgelistet, vor einem Monat lag der Anteil noch bei 0,1 Prozent. Android 3.2 ging von 2,2 Prozent auf 2 Prozent zurück und Android 3.1 von 1 Prozent auf 0,7 Prozent.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt nur die Geräte, mit denen der Play Store zwischen dem 18. Mai 2012 und dem 1. Juni 2012 verwendet wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist - mit künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. ab 99,98€
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  4. ab 399€

cry88 02. Aug 2012

-------------------------------------------------------------------------------- Bis...

San_Tropez 04. Jun 2012

Blödsinn. Die Nachfrage ist für nicht-Apple-Produkte extrem groß. Denk mal an die 9 Mio...


Folgen Sie uns
       


Toshiba Dynaedge ausprobiert

Das Dynaedge ist wie Google Glass eine Datenbrille. Allerdings soll sie sich an den industriellen Sektor richten. Die Brille paart Toshiba mit einem tragbaren PC - für Handwerker, die beide Hände und ein PDF-Dokument brauchen.

Toshiba Dynaedge ausprobiert Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /