Android-Verbreitung: Smartphones mit Ice Cream Sandwich bleiben selten

Weiterhin spielen Smartphones und Tablets mit Android 4 alias Ice Cream Sandwich auf Android-Geräten nach aktuellen Google-Zahlen eine untergeordnete Rolle. Zuletzt lief die aktuelle Version nur auf 7,1 Prozent aller Android-Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,
Google listet Android 3.0 nicht mehr auf.
Google listet Android 3.0 nicht mehr auf. (Bild: Google)

Obwohl immer mehr Smartphones und Tablets in den vergangenen Wochen ein Update auf Android 4 alias Ice Cream Sandwich erhalten haben, steigt die Verbreitung der aktuellen Android-Version nur zögerlich. Die vor acht Monaten von Google vorgestellte Version des mobilen Betriebssystems läuft derzeit nur auf 7,1 Prozent aller Android-Geräte. Weit über 90 Prozent aller am Markt befindlichen Android-Geräte laufen somit noch mit einer älteren Version.

  • Chart zur Android-Verbreitung Ende Mai 2012
Chart zur Android-Verbreitung Ende Mai 2012
Stellenmarkt
  1. IT-Fachinformatiker - Systemintegration (m/w/d)
    Schul-IT Region Osnabrück e.V., Bissendorf
  2. (Junior) Application Manager Lidl Warenwirtschaftssystem International (m/w/d)
    Schwarz IT KG, Neckarsulm
Detailsuche

Die Mehrzahl der Ice-Cream-Sandwich-Geräte läuft weiterhin mit Android 4.0.3 und neueren Versionen, der Anteil liegt bei 6,7 Prozent. Dafür ist der Anteil an Android 4.0.0 bis 4.0.2 leicht von 0,5 Prozent auf 0,4 Prozent zurückgegangen.

Die weiterhin dominierende Version ist Android 2.3.x alias Gingerbread, die abermals leicht gestiegen ist. Vor einem Monat lag der Anteil an Gingerbread-Geräten bei 64,4 Prozent, nun sind es 65 Prozent. Der Anteil von Android 2.3.0 bis 2.3.2 ging leicht auf 0,4 Prozent zurück, während die aktuelleren Gingerbread-Versionen auf 64,6 Prozent kommen.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 1.5 Cupcake30,3 %
Android 1.6 Donut40,6 %
Android 2.1 Eclair75,2 %
Android 2.2 Froyo819,1 %
Android 2.3-0 - 2.3.2 Gingerbread90,4 %
Android 2.3.3 - 2.3.7 Gingerbread1064,6 %
Android 3.1 Honeycomb120,7 %
Android 3.2 Honeycomb132,0 %
Android 4.0.0 - 4.0.2 Ice Cream Sandwich140,4 %
Android 4.0.3 - 4.0.4 Ice Cream Sandwich156,7 %
Android-Verbreitung - Ende Mai 2012

Um fast 2 Prozentpunkte verringerte sich der Anteil an Geräten mit Android 2.2 alias Froyo, die noch 19,1 Prozent erreichen. Der Anteil von Android 2.1 alias Eclair verringert sich auf 5,2 Prozent und auch der von Android 1.6 alias Donut geht leicht auf 0,6 Prozent zurück. Der Anteil von Android 1.5 alias Cupcake ist unverändert bei 0,3 Prozent.

Golem Karrierewelt
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Anteil an Tablets mit Android 3.x alias Honeycomb hat sich von 3,3 Prozent auf 2,7 Prozent verringert. Dabei werden Tablets mit Android 3.0 gar nicht mehr aufgelistet, vor einem Monat lag der Anteil noch bei 0,1 Prozent. Android 3.2 ging von 2,2 Prozent auf 2 Prozent zurück und Android 3.1 von 1 Prozent auf 0,7 Prozent.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt nur die Geräte, mit denen der Play Store zwischen dem 18. Mai 2012 und dem 1. Juni 2012 verwendet wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist - mit künftigen Geräten soll sie es hingegen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Whistleblower  
Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
Artikel
  1. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

  2. Star Wars: Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian
    Star Wars
    Lego bringt großes Set der Razor Crest aus The Mandalorian

    Aus fast 6.200 Teilen besteht das große Lego-Set der Razor Crest. Sie ist teuer, nicht aber für ein Star-Wars-Set.

  3. Pendix eDrive: Ein E-Bike wie kein anderes
    Pendix eDrive
    Ein E-Bike wie kein anderes

    Pendix bietet einen Umbausatz, mit dem aus normalen Fahrrädern E-Bikes werden. Nicht ganz billig - aber auf jeden Fall ein Vergnügen.
    Ein Test von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, FIFA 23 PS5 59,99€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /