Abo
  • Services:

Android-Verbreitung: Nur Kitkat legt zu, Lollipop bleibt bedeutungslos

Aktuell laufen fast 40 Prozent der Android-Geräte mit Kitkat. Geräte mit der aktuellen Android-Version Lollipop spielen weiter keine Rolle. Alle übrigen Android-Versionen verlieren Anteile.

Artikel veröffentlicht am ,
Kitkat mit steigender Verbreitung
Kitkat mit steigender Verbreitung (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google hat aktuelle Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. 39,1 Prozent der Android-Geräte laufen mit der mittlerweile veralteten Version 4.4 alias Kitkat. Damit konnte sich der Anteil an Kitkat deutlich steigern, noch vor einem Monat betrug er 33,9 Prozent und im November 2014 waren es 30,2 Prozent.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.4.x alias Kitkat1939,1 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean1720,3 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean1619,2 Prozent
Android 2.3.x alias Gingerbread107,8 Prozent
Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich156,7 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean186,5 Prozent
Android 2.2 alias Froyo80,4 Prozent
Android-Verbreitung - Dezember 2014/Januar 2015 (Quelle: Google)
Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden

Die aktuelle Version Android 5.0 alias Lollipop taucht in der Übersicht bislang nicht auf, weil der Anteil derzeit bei unter 0,1 Prozent liegt. Bislang gibt es Lollipop als Update auch nur für wenige Geräte und lediglich zwei neue Nexus-Geräte werden bereits mit vorinstalliertem Lollipop verkauft.

Jelly Bean verliert weiter

Allgemein verringert sich der Anteil an Geräten mit Jelly Bean. Von Jelly Bean hatte Google drei Versionen veröffentlicht. Durch den starken Rückgang hat sich auch die Reihenfolge der Versionen verschoben. Bislang lag Android 4.1 auf Rang zwei, jetzt ist es Android 4.2, und alle Indizien deuten darauf hin, dass es erst einmal eine Weile so bleiben wird.

Denn der Anteil von Android 4.1 ging massiv zurück. Vor einem Monat waren es noch 21,3 Prozent, jetzt sind es nur noch 19,2 Prozent. Und vor zwei Monaten waren es 22,8 Prozent. Der Anteil an Geräten mit Android 4.1 wird sich weiter verringern. Einen nur leichten Rückgang gab es bei Android 4.2, das auf 20,3 Prozent der Geräte läuft.

Anteil aller drei Jelly-Bean-Versionen weiterhin hoch

Auch bei der dritten Jelly-Bean-Version geht es zurück von 7 auf 6,5 Prozent. Die drei Jelly-Bean-Versionen zusammengenommen ergeben einen Anteil von 46 Prozent. Noch vor zwei Monaten liefen über die Hälfte der Android-Geräte mit einer der drei Jelly-Bean-Versionen.

Der Anteil von Android 2.3.x alias Gingerbread sackt weiter deutlich ab und liegt nur noch bei 7,8 Prozent. Damit ist die uralte Android-Version aber weiterhin verbreiteter als das neuere Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich, das einen Anteil von 6,7 Prozent ausmacht. Auch bei Ice Cream Sandwich verringert sich der Anteil kontinuierlich, liegt aber weiterhin vor Android 4.3. Der Anteil von Android 2.2 alias Froyo ging minimal auf 0,4 Prozent zurück.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 29. Dezember 2014 und dem 5. Januar 2015 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. für 147,99€ statt 259,94€

Johnny Cache 09. Jan 2015

Beschwer dich bei deinem Gesetzgeber daß die Firmen nicht gezwungen werden ihre Produkte...

KimDotMega 09. Jan 2015

Warum läd sie das Update nicht einfach auf die SD Karte?

Anonymer Nutzer 09. Jan 2015

Das was in dem Giga Artikel beschrieben wird gilt aber überhaupt nicht für das S5...

Lala Satalin... 08. Jan 2015

Es gibt gelegentlich auch einen Artikel, in dem alle mobilen Betriebssysteme verglichen...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /