Abo
  • Services:

Android-Verbreitung: Nougat macht einen Sprung nach vorn

Aktuell laufen deutlich mehr Smartphones und Tablets mit Android 7 alias Nougat als noch vor einem Monat. Auf die ganz aktuelle Android-Version müssen die meisten Gerätebesitzer aber weiterhin warten. Die meisten Geräte laufen mit einer mehr als zwei Jahre alten Version des Google-Betriebssystems.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nougat-Plattform legt zu.
Die Nougat-Plattform legt zu. (Bild: Jeff Pachoud/AFP/Getty Images)

Google hat neue Zahlen zur aktuellen Android-Verbreitung bekanntgegeben. Im Vergleich zum Vormonat ist der Anteil an Geräten mit Android 7.0 alias Nougat erheblich gewachsen. Der Anteil stieg von 0,9 Prozent auf 2,4 Prozent. In den vergangenen Wochen haben immer mehr Gerätehersteller Nougat-Updates für ihre Geräte verteilt. Allerdings erhielten nur die wenigsten Modelle gleich die aktuelle Android-Version, wie Googles Zahlen belegen.

Aktuelle Android-Version ist Schlusslicht

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

Der Anteil an Geräten mit Android 7.1 alias Nougat legte nämlich nur minimal zu, und zwar von 0,3 auf 0,4 Prozent. Damit bleibt die aktuelle Nougat-Version weit abgeschlagen die Android-Variante mit der geringsten Verbreitung. Es sind derzeit noch mehr als doppelt so viele Geräte mit Android 2.3 alias Gingerbread als mit der aktuellen Nougat-Version im Einsatz. Android 2.3 kam vor sieben Jahren auf den Markt.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 6.0 alias Marshmallow2331,3 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2223,1 Prozent
Android 4.4 alias Kitkat1920,8 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop219,4 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean175,4 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean163,7 Prozent
Android 7.0 alias Nougat242,4 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean181,5 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich151 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread101 Prozent
Android 7.1 alias Nougat250,4 Prozent
Android-Verbreitung - März 2017 (Quelle: Google)

Die dominierende Plattform in der Android-Welt bleibt Lollipop mit 32,5 Prozent. Dabei entfallen 23,1 Prozent auf Android 5.1 und 9,4 Prozent auf Android 5.0. Dabei blieb der Anteil von Android 5.1 im Vergleich zum Vormonat unverändert, während Android 5.0 0,4 Prozent verloren hat.

Marshmallow holt auf

In Kürze dürfte Lollipop von Android 6.0 alias Marshmallow als dominierende Plattform überholt werden. Derzeit gibt es noch einen Abstand von 1,2 Prozent, so dass Geräte mit Marshmallow auf einen Anteil von 31,3 Prozent kommen. Im Vergleich zum Vormonat holte Marshmallow um 1 Prozent auf.

Der Anteil an Geräten mit Android 4.4 alias Kitkat hat sich innerhalb eines Monats von 21,9 auf 20,8 Prozent verringert. Einen Rückgang gab es auch bei den Jelly-Bean-Geräten, die drei Versionen kommen derzeit auf 10,6 Prozent. Im Monat zuvor lag der Anteil bei 11,3 Prozent. Wie auch im Monat zuvor liegen Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich und Android 2.3 alias Gingerbread mit 1 Prozent gleichauf.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 27. Februar und 6. März 2017 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€

RedRanger 08. Mär 2017

Wenn viele Geräte, die noch ausreichend Leistung haben, gar kein Upgrade bekommen...

pk_erchner 08. Mär 2017

nachher ist vorher ;-)


Folgen Sie uns
       


Kaihua Kailh Speed-Switches - Test

Die goldenen KS-Switches von Kaihua haben einen kürzeren Hinweg als Cherry MX Blue und sind in der alltäglichen Nutzung angenehmer. Das liegt auch an der besseren Verarbeitung.

Kaihua Kailh Speed-Switches - Test Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Oneplus 6 im Test: Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis
Oneplus 6 im Test
Neues Design, gleich starkes Preis-Leistungs-Verhältnis

Das Oneplus 6 hat einen schnellen Prozessor, eine Dualkamera und ein großes Display - mit einer Einbuchtung am oberen Rand. Der Preis liegt wieder unter dem der meisten Konkurrenzgeräte. Das macht das Smartphone trotz fehlender Innovationen zu einem der aktuell interessantesten am Markt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android-Smartphone Neues Oneplus 6 kostet ab 520 Euro
  2. Oneplus 6 Oneplus verkauft sein neues Smartphone auch direkt in Berlin

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /