Abo
  • Services:

Android-Verbreitung: Nougat macht einen Sprung nach vorn

Aktuell laufen deutlich mehr Smartphones und Tablets mit Android 7 alias Nougat als noch vor einem Monat. Auf die ganz aktuelle Android-Version müssen die meisten Gerätebesitzer aber weiterhin warten. Die meisten Geräte laufen mit einer mehr als zwei Jahre alten Version des Google-Betriebssystems.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nougat-Plattform legt zu.
Die Nougat-Plattform legt zu. (Bild: Jeff Pachoud/AFP/Getty Images)

Google hat neue Zahlen zur aktuellen Android-Verbreitung bekanntgegeben. Im Vergleich zum Vormonat ist der Anteil an Geräten mit Android 7.0 alias Nougat erheblich gewachsen. Der Anteil stieg von 0,9 Prozent auf 2,4 Prozent. In den vergangenen Wochen haben immer mehr Gerätehersteller Nougat-Updates für ihre Geräte verteilt. Allerdings erhielten nur die wenigsten Modelle gleich die aktuelle Android-Version, wie Googles Zahlen belegen.

Aktuelle Android-Version ist Schlusslicht

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Der Anteil an Geräten mit Android 7.1 alias Nougat legte nämlich nur minimal zu, und zwar von 0,3 auf 0,4 Prozent. Damit bleibt die aktuelle Nougat-Version weit abgeschlagen die Android-Variante mit der geringsten Verbreitung. Es sind derzeit noch mehr als doppelt so viele Geräte mit Android 2.3 alias Gingerbread als mit der aktuellen Nougat-Version im Einsatz. Android 2.3 kam vor sieben Jahren auf den Markt.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 6.0 alias Marshmallow2331,3 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2223,1 Prozent
Android 4.4 alias Kitkat1920,8 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop219,4 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean175,4 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean163,7 Prozent
Android 7.0 alias Nougat242,4 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean181,5 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich151 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread101 Prozent
Android 7.1 alias Nougat250,4 Prozent
Android-Verbreitung - März 2017 (Quelle: Google)

Die dominierende Plattform in der Android-Welt bleibt Lollipop mit 32,5 Prozent. Dabei entfallen 23,1 Prozent auf Android 5.1 und 9,4 Prozent auf Android 5.0. Dabei blieb der Anteil von Android 5.1 im Vergleich zum Vormonat unverändert, während Android 5.0 0,4 Prozent verloren hat.

Marshmallow holt auf

In Kürze dürfte Lollipop von Android 6.0 alias Marshmallow als dominierende Plattform überholt werden. Derzeit gibt es noch einen Abstand von 1,2 Prozent, so dass Geräte mit Marshmallow auf einen Anteil von 31,3 Prozent kommen. Im Vergleich zum Vormonat holte Marshmallow um 1 Prozent auf.

Der Anteil an Geräten mit Android 4.4 alias Kitkat hat sich innerhalb eines Monats von 21,9 auf 20,8 Prozent verringert. Einen Rückgang gab es auch bei den Jelly-Bean-Geräten, die drei Versionen kommen derzeit auf 10,6 Prozent. Im Monat zuvor lag der Anteil bei 11,3 Prozent. Wie auch im Monat zuvor liegen Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich und Android 2.3 alias Gingerbread mit 1 Prozent gleichauf.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 27. Februar und 6. März 2017 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 23,99€
  2. ab 899,00€ (jetzt vorbestellbar!)
  3. (aktuell u. a.Intenso 128 GB microSDXC 10,99€, Verbatim 128 GB USB-Stick 12,99€)
  4. (-80%) 1,99€

RedRanger 08. Mär 2017

Wenn viele Geräte, die noch ausreichend Leistung haben, gar kein Upgrade bekommen...

pk_erchner 08. Mär 2017

nachher ist vorher ;-)


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

    •  /