Abo
  • Services:
Anzeige
Die Nougat-Plattform ist bislang nur wenig verbreitet.
Die Nougat-Plattform ist bislang nur wenig verbreitet. (Bild: Jeff Pachoud/AFP/Getty Images)

Android-Verbreitung: Nougat bleibt Letzter

Die Nougat-Plattform ist bislang nur wenig verbreitet.
Die Nougat-Plattform ist bislang nur wenig verbreitet. (Bild: Jeff Pachoud/AFP/Getty Images)

Die wenigsten Smartphones und Tablets laufen bereits mit Android 7 alias Nougat. Die Nougat-Plattform hat die geringste Verbreitung, im Gegenzug legt Android 6 alias Marshmallow zu. Android 2.2 alias Froyo taucht in Googles Zählung nicht mehr auf.

Google hat aktuelle Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Die aktuelle Android-Version fristet weiterhin ein Nischendasein, obwohl erstmals auch Android 7.1 mitaufgeführt wird. Der Anteil von Android 7.0 alias Nougat hat sich seit den Zahlen vom Vormonat nur geringfügig erhöht - von 0,4 Prozent auf 0,5 Prozent. Zusammen mit Android 7.1 kommt die Nougat-Plattform auf 0,7 Prozent und ist damit weiterhin die Android-Version mit der geringsten Verbreitung.

Anzeige

Marshmallow wächst

Die stärkste Android-Plattform bleibt Lollipop mit einem Gesamtanteil von 33,4 Prozent. Dabei entfallen 23,3 Prozent auf Android 5.1 und 10,1 Prozent auf Android 5.0, beide Plattformen weisen nur geringe Änderungen auf. Die dominierende Einzelversion bleibt Android 6.0 alias Marshmallow, die ordentlich zugelegt hat und Lollipop einholt. Der Marshmallow-Anteil erhöhte sich von 26,3 Prozent auf 29,6 Prozent und verfehlt damit knapp die 30-Prozent-Marke.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 6.0 alias Marshmallow2329,6 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2223,3 Prozent
Android 4.4 alias Kitkat1922,6 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop2110,1 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean175,9 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean164 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean181,7 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich151,1 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread101 Prozent
Android 7.0 alias Nougat240,5 Prozent
Android 7.1 alias Nougat250,2 Prozent
Android-Verbreitung - Januar 2017 (Quelle: Google)

Der Anteil von Geräten mit Android 4.4 alias Kitkat hat sich von 24 Prozent auf 22,6 Prozent verringert. Auch bei der Jelly-Bean-Plattform geht der Anteil für alle drei Einzelversionen geringfügig zurück. Alle drei Jelly-Bean-Versionen kommen noch auf einen Anteil von 11,6 Prozent - vor einem Monat lag der Anteil noch bei 12,8 Prozent.

Froyo fliegt raus

In diesem Monat wurde erstmals Android 2.2 alias Froyo nicht mehr gelistet, zuvor lag der Anteil bei 0,1 Prozent. Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich sowie Android 2.3 alias Gingerbread liegen mit 1,1 Prozent und 1 Prozent weiterhin sehr dicht beieinander.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt diejenigen Geräte, mit denen zwischen dem 2. und 9. Januar 2017 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.


eye home zur Startseite
Moe479 11. Jan 2017

die hardware hält praktisch deutlich länger, als die mangelnde softwareaktualisierung...

david_rieger 11. Jan 2017

Wenn Du die Reihenfolge wenigstens richtig gebracht hättest, dann wäre es nur ein Apfel...

Koto 11. Jan 2017

Ehrlich. Das kann Golem als Vorlage Speichern und bei einer neuen Android Version einfach...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  2. Spheros GmbH, Gilching bei München
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 7,99€
  3. 35,00€ (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


  1. Service

    Telekom verspricht kürzeres Warten auf Techniker

  2. BVG

    Fast alle U-Bahnhöfe mit offenem WLAN

  3. Android-Apps

    Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte

  4. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  5. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  6. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  7. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  8. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  9. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  10. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten
  3. Onlinebanking Betrüger tricksen das mTAN-Verfahren aus

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. Re: Ich weiß nicht ob ihr nur reiche Leute kennt

    chithanh | 00:27

  2. Liquivista

    maxule | 00:24

  3. Re: Meine Erfahrung als Störungssucher in Luxemburg

    AndyWeibel | 00:18

  4. Re: Erster!!!

    Shik3i | 00:17

  5. Re: Wofür ist das BVG-WiFi gut?

    chithanh | 00:05


  1. 12:31

  2. 12:15

  3. 11:33

  4. 10:35

  5. 12:54

  6. 12:41

  7. 11:44

  8. 11:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel