Abo
  • Services:

Android-Verbreitung: Nougat-Anteil zieht an, Marshmallow verliert erstmals

Innerhalb eines Monats hat sich der Anteil an Smartphones und Tablets mit Android 7 alias Nougat deutlich erhöht. Im Gegenzug gab es erstmals einen Rückgang für Android 6 alias Marshmallow. Noch immer laufen die meisten Geräte mit einem über zwei Jahre alten Betriebssystem.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Nougat-Plattform legt zu.
Die Nougat-Plattform legt zu. (Bild: Jeff Pachoud/AFP/Getty Images)

Google hat aktuelle Zahlen zur Android-Verbreitung veröffentlicht. Im Vergleich zum Vormonat stieg der Anteil an Geräten mit Android 7.0 alias Nougat weiterhin deutlich von 2,4 Prozent auf 4,5 Prozent. In den vergangenen Wochen haben weitere Gerätehersteller Nougat-Updates für ihre Geräte verteilt. Allerdings erhielten nur wenige Modelle gleich die aktuelle Android-Version, wie Googles Zahlen belegen.

Aktuelle Android-Version ohne Zuwachs

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. B&O Service und Messtechnik AG, München

Der Anteil an Geräten mit Android 7.1 alias Nougat blieb unverändert bei einem Anteil von 0,4 Prozent. Gemeinsam kommen beide Nougat-Versionen auf 4,9 Prozent. Die aktuelle Nougat-Version hat dabei die geringste Verbreitung von Googles Mobilbetriebssystem. Es sind immer noch mehr als doppelt so viele Geräte mit Android 2.3 alias Gingerbread als mit der aktuellen Nougat-Version im Einsatz. Android 2.3 kam vor sieben Jahren auf den Markt.

Erstmals Rückgang bei Marshmallow

Android 6.0 alias Marshmallow hat erstmals einen leichten Rückgang zu verkraften. Der Anteil verringerte sich von 31,3 auf 31,2 Prozent. Damit bleibt Android 5.x alias Lollipop mit einem Anteil von 32 Prozent weiterhin die dominierende Plattform, auch wenn es hier nochmals einen leichten Rückgang von 0,5 Prozent zu verzeichnen gibt. 23 Prozent entfallen auf Android 5.1 und 9 Prozent auf Android 5.0.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 6.0 alias Marshmallow2331,2 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2223 Prozent
Android 4.4 alias Kitkat1920 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop219 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean175,1 Prozent
Android 7.0 alias Nougat244,5 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean163,5 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean181,5 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich150,9 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread100,9 Prozent
Android 7.1 alias Nougat250,4 Prozent
Android-Verbreitung - April 2017 (Quelle: Google)

Der Anteil an Geräten mit Android 4.4 alias Kitkat hat sich innerhalb eines Monats von 20,8 auf 20 Prozent weiter verringert. Einen Rückgang von 0,5 Prozent gab es auch bei den Jelly-Bean-Geräten. Alle drei Versionen kommen derzeit auf 10,1 Prozent. Im Monat zuvor lag der Anteil bei 10,6 Prozent. Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich und Android 2.3 alias Gingerbread liegen wieder gleichauf, haben aber beide 0,1 Prozent verloren und kommen jetzt auf 0,9 Prozent.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt all jene Geräte, mit denen zwischen dem 27. März und 3. April 2017 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

redwolf 07. Apr 2017

Wenn nicht hier mal gucken: https://forum.xda-developers.com/xperia-z-ultra/general

bonum 07. Apr 2017

Auch das Mutzicuzzi muss Beachtung finden, neben dem Mächtig wichtigen Subzerokak?. Alles...

kaymvoit 07. Apr 2017

Wenn Du nicht in der Lage bist, vorher rauszufinden, ob das der Fall ist, solltest Du...

Waffelparty 07. Apr 2017

damals hat halt Samsung direkt gesagt Android 4.0 wird dafür nicht kommen, da das Handy...

Havok 07. Apr 2017

Eine solche Fragmentierung ist kein Wunder. Jeder Hersteller meint 50 verschiedene...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    Wet Dreams Don't Dry im Test
    Leisure Suit Larry im Land der Hipster

    Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
    Dell Ultrasharp 49 im Test
    Pervers und luxuriös

    Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
    Ein Test von Michael Wieczorek

    1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
    2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
    3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

      •  /