Abo
  • Services:
Anzeige
Die neuen Verbreitungszahlen für Android sind eingetroffen.
Die neuen Verbreitungszahlen für Android sind eingetroffen. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Android-Verbreitung: Marshmallow ist weiter im Kommen

Die neuen Verbreitungszahlen für Android sind eingetroffen.
Die neuen Verbreitungszahlen für Android sind eingetroffen. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

In Googles aktuellen Zahlen zur Android-Verbreitung holt die aktuelle Version 6.0 alias Marshmallow weiter auf und zieht an Android 4.1 vorbei. Verglichen mit dem März 2016 hat sich der Anteil der aktuellen Android-Version mehr als verdreifacht.

Google hat die aktuellen Zahlen zur Verbreitung von Android veröffentlicht. Demzufolge hat sich der Anteil der Smartphones und Tablets mit Android 6.0 alias Marshmallow verglichen mit dem Vormonat weiter signifikant erhöht.

Anzeige

Marshmallow-Anteil steigt weiter

Marshmallow kommt jetzt auf eine Verbreitung von 7,5 Prozent. Im April 2016 lag der Anteil noch bei 4,6 Prozent, im März 2016 bei 2,3 Prozent. Verglichen mit dem März konnte sich der Anteil von Android 6.0 demnach verdreifachen.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.4 alias Kitkat1932,5 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2219,4 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop2116,2 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean1710 Prozent
Android 6.0 alias Marshmallow237,5 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean167,2 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean182,9 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread102,2 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich152,0 Prozent
Android 2.2 alias Froyo80,1 Prozent
Android-Verbreitung - Mai 2016 (Quelle: Google)

Der gemeinsame Anteil der Android-Versionen 5.0 und 5.1 alias Lollipop liegt jetzt bei 35,6 Prozent, verglichen mit der März-Zahl sind das nur 0,5 Prozent weniger - die Version bleibt vorerst also stabil. Android 4.4 alias Kitkat sinkt auf mittlerweile 32,4 Prozent.

Ältere Android-Versionen verlieren weiter

Auch Jelly Bean, also die Versionen 4.1.x bis 4.3, verliert weiter an Verbreitung: Android 4.3 sinkt mit 2,9 Prozent erstmals auf einen Wert unter 3 Prozent, Android 4.2.x auf zehn Prozent und Android 4.1.x auf 7,2 Prozent. Damit liegt diese Version jetzt hinter Android 6.0.

Die älteren Android-Versionen Ice Cream Sandwich (Versionen 4.0.3 und 4.0.4) sowie Gingerbread (Version 2.3.3 bis 2.3.7) verlieren leicht und liegen jetzt jeweils auf zwei und 2,2 Prozent. Froyo (Android 2.2) spielt mit 0,1 Prozent weiterhin keine nennenswerte Rolle mehr. Android-Versionen mit einer Verbreitung von unter 0,1 Prozent werden wie gewohnt nicht aufgelistet.

Google ermittelt die Verbreitungswerte anhand der Zugriffe auf den Play Store. Der aktuelle siebentägige Messzeitraum endete am 2. Mai 2016. In die Statistik gehen keine Android-Geräte ein, die keinen Zugriff auf den Play Store haben - beispielsweise zahlreiche Smartphones und Tablets in China, die häufig über Android-Forks mit eigenen App-Shops verfügen.


eye home zur Startseite
Spaghetticode 04. Mai 2016

Ich glaube nicht, dass Microsoft aus Sicherheitsgründen die Updates obligatorisch...

timo.w.strauss 04. Mai 2016

arg, ja , ich geh nach Hause, ich seh nix mehr., danke

backdoor.trojan 04. Mai 2016

Samsung auch für S4 und Sony für sämtliche Modelle.

SchmuseTigger 04. Mai 2016

Ich konnte mein OnePlus One jetzt (also vor ca. 5 Tagen oder so) endlich auf Marshmallow...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart
  2. Rohde & Schwarz Cybersecurity GmbH, Berlin
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

  1. Re: Ich denke es gibt

    FreierLukas | 00:58

  2. Hihi @ AfD'ler

    Analysator | 00:55

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 00:40

  4. Re: Wir verkaufen die Kühe um den Kuhstall zu...

    Dietbert | 00:37

  5. Re: Jamaika wird nicht halten

    Svenson0711 | 00:33


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel