Abo
  • Services:

Android-Verbreitung: Marshmallow ist weiter im Kommen

In Googles aktuellen Zahlen zur Android-Verbreitung holt die aktuelle Version 6.0 alias Marshmallow weiter auf und zieht an Android 4.1 vorbei. Verglichen mit dem März 2016 hat sich der Anteil der aktuellen Android-Version mehr als verdreifacht.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Verbreitungszahlen für Android sind eingetroffen.
Die neuen Verbreitungszahlen für Android sind eingetroffen. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Google hat die aktuellen Zahlen zur Verbreitung von Android veröffentlicht. Demzufolge hat sich der Anteil der Smartphones und Tablets mit Android 6.0 alias Marshmallow verglichen mit dem Vormonat weiter signifikant erhöht.

Marshmallow-Anteil steigt weiter

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Ingenics AG, Ulm, Stuttgart, München

Marshmallow kommt jetzt auf eine Verbreitung von 7,5 Prozent. Im April 2016 lag der Anteil noch bei 4,6 Prozent, im März 2016 bei 2,3 Prozent. Verglichen mit dem März konnte sich der Anteil von Android 6.0 demnach verdreifachen.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.4 alias Kitkat1932,5 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2219,4 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop2116,2 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean1710 Prozent
Android 6.0 alias Marshmallow237,5 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean167,2 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean182,9 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread102,2 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich152,0 Prozent
Android 2.2 alias Froyo80,1 Prozent
Android-Verbreitung - Mai 2016 (Quelle: Google)

Der gemeinsame Anteil der Android-Versionen 5.0 und 5.1 alias Lollipop liegt jetzt bei 35,6 Prozent, verglichen mit der März-Zahl sind das nur 0,5 Prozent weniger - die Version bleibt vorerst also stabil. Android 4.4 alias Kitkat sinkt auf mittlerweile 32,4 Prozent.

Ältere Android-Versionen verlieren weiter

Auch Jelly Bean, also die Versionen 4.1.x bis 4.3, verliert weiter an Verbreitung: Android 4.3 sinkt mit 2,9 Prozent erstmals auf einen Wert unter 3 Prozent, Android 4.2.x auf zehn Prozent und Android 4.1.x auf 7,2 Prozent. Damit liegt diese Version jetzt hinter Android 6.0.

Die älteren Android-Versionen Ice Cream Sandwich (Versionen 4.0.3 und 4.0.4) sowie Gingerbread (Version 2.3.3 bis 2.3.7) verlieren leicht und liegen jetzt jeweils auf zwei und 2,2 Prozent. Froyo (Android 2.2) spielt mit 0,1 Prozent weiterhin keine nennenswerte Rolle mehr. Android-Versionen mit einer Verbreitung von unter 0,1 Prozent werden wie gewohnt nicht aufgelistet.

Google ermittelt die Verbreitungswerte anhand der Zugriffe auf den Play Store. Der aktuelle siebentägige Messzeitraum endete am 2. Mai 2016. In die Statistik gehen keine Android-Geräte ein, die keinen Zugriff auf den Play Store haben - beispielsweise zahlreiche Smartphones und Tablets in China, die häufig über Android-Forks mit eigenen App-Shops verfügen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 105,85€ + Versand
  2. bei Alternate.de

Spaghetticode 04. Mai 2016

Ich glaube nicht, dass Microsoft aus Sicherheitsgründen die Updates obligatorisch...

timo.w.strauss 04. Mai 2016

arg, ja , ich geh nach Hause, ich seh nix mehr., danke

backdoor.trojan 04. Mai 2016

Samsung auch für S4 und Sony für sämtliche Modelle.

SchmuseTigger 04. Mai 2016

Ich konnte mein OnePlus One jetzt (also vor ca. 5 Tagen oder so) endlich auf Marshmallow...


Folgen Sie uns
       


Oculus Go - Test

Virtual Reality für 220 Euro? Oculus Go überzeugt im Test.

Oculus Go - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

    •  /