Abo
  • Services:
Anzeige
Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt.
Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Android-Verbreitung: Lollipop-Anteil verdoppelt sich

Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt.
Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Die Verbreitung der aktuellen Android-Versionen 5.0 und 5.1 nimmt zu: Verglichen mit dem Vormonat hat sich der Anteil der Lollipop-Geräte fast verdoppelt. Kitkat und Jelly Bean bleiben allerdings die dominierenden Android-Versionen.

Google hat neue Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Demnach kommt die aktuelle Android-Version Lollipop mit den Unterversionen 5.0 und 5.1 insgesamt auf einen Anteil von 9,7 Prozent; die neue Version 5.1 macht mit 0,7 Prozent dabei den deutlich geringeren Teil aus.

Anzeige

Lollipops Anteil verdoppelt sich

Verglichen mit dem Vormonat hat sich die Ausbreitung von Lollipop fast verdoppelt: Im April 2015 kam Android 5.0 auf 5 Prozent, Android 5.1 auf nur 0,4 Prozent - insgesamt also 5,4 Prozent. Die Steigerung geht auf Kosten aller anderen Android-Versionen - auch auf die Verbreitung von Android 4.4 alias Kitkat, das im Vormonat noch leichte Zugewinne verzeichnen konnte.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.4.x alias Kitkat1939,8 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean1718,1 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean1615,6 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop219,0 Prozent
Android 2.3.x alias Gingerbread105,7 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean185,5 Prozent
Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich155,3 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop220,7 Prozent
Android 2.2 alias Froyo80,3 Prozent
Android-Verbreitung - Mai 2015 (Quelle: Google)

Trotz dieser Zugewinne bleibt Lollipop weiter deutlich hinter Kitkat zurück. In der aktuellen Statistik sinkt Kitkat zwar auf 39,8 Prozent, nachdem die Version im Vormonat noch 41,4 Prozent erreichen konnte, bleibt damit aber die am weitesten verbreitete Android-Version. Die zweitstärkste Version bleibt Jelly Bean: Die Versionen 4.1.x bis 4.3 liegen mit insgesamt 39,2 Prozent knapp hinter Kitkat. Im April kam Jelly Bean noch auf 40,7 Prozent.

Die alten Android-Versionen Ice Cream Sandwich, Gingerbread und Froyo verlieren ebenfalls weiter an Boden: Ice Cream Sandwich sinkt um 0,4 Prozent auf 5,3 Prozent, Gingerbread erreicht jetzt nur noch 5,7 Prozent. Froyo spielt mit einem Anteil von 0,3 Prozent weiter keine nennenswerte Rolle mehr.

Google ermittelt die Anteile der verschiedenen Android-Versionen über die Zugriffe auf den Play Store. Geräte ohne installierten Play Store werden dementsprechend nicht in der Zählung berücksichtigt.


eye home zur Startseite
violator 06. Mai 2015

Von dem es bis heute keine stabile Version für Android 5.0 gibt und aktuell gibt es...

PiranhA 05. Mai 2015

Für den Open Source Teil definitiv nicht. Was aber auf jeden Fall pro verkauften Gerät...

Anonymer Nutzer 05. Mai 2015

Hauptsache ohne das Bild hättest du bisher vor sachkundigen Äußerungen geradezu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. R&S Cybersecurity ipoque GmbH, Leipzig
  2. twocream, Wuppertal
  3. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. (u. a. Fast & Furious 1-7 Blu-ray 26,49€, Indiana Jones Complete Blu-ray 14,76€, The Complete...
  3. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Sind die nach 2-3 Jahren auch alle so schimmelgelb?

    quineloe | 00:02

  2. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 25.05. 23:59

  3. Re: Kann ich mit Alditalk nicht bestätigen

    Gunah | 25.05. 23:49

  4. Re: Coole Sache aber,

    Sharra | 25.05. 23:49

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    plutoniumsulfat | 25.05. 23:41


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel