Abo
  • Services:
Anzeige
Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt.
Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Android-Verbreitung: Lollipop-Anteil verdoppelt sich

Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt.
Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Die Verbreitung der aktuellen Android-Versionen 5.0 und 5.1 nimmt zu: Verglichen mit dem Vormonat hat sich der Anteil der Lollipop-Geräte fast verdoppelt. Kitkat und Jelly Bean bleiben allerdings die dominierenden Android-Versionen.

Google hat neue Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Demnach kommt die aktuelle Android-Version Lollipop mit den Unterversionen 5.0 und 5.1 insgesamt auf einen Anteil von 9,7 Prozent; die neue Version 5.1 macht mit 0,7 Prozent dabei den deutlich geringeren Teil aus.

Anzeige

Lollipops Anteil verdoppelt sich

Verglichen mit dem Vormonat hat sich die Ausbreitung von Lollipop fast verdoppelt: Im April 2015 kam Android 5.0 auf 5 Prozent, Android 5.1 auf nur 0,4 Prozent - insgesamt also 5,4 Prozent. Die Steigerung geht auf Kosten aller anderen Android-Versionen - auch auf die Verbreitung von Android 4.4 alias Kitkat, das im Vormonat noch leichte Zugewinne verzeichnen konnte.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.4.x alias Kitkat1939,8 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean1718,1 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean1615,6 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop219,0 Prozent
Android 2.3.x alias Gingerbread105,7 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean185,5 Prozent
Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich155,3 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop220,7 Prozent
Android 2.2 alias Froyo80,3 Prozent
Android-Verbreitung - Mai 2015 (Quelle: Google)

Trotz dieser Zugewinne bleibt Lollipop weiter deutlich hinter Kitkat zurück. In der aktuellen Statistik sinkt Kitkat zwar auf 39,8 Prozent, nachdem die Version im Vormonat noch 41,4 Prozent erreichen konnte, bleibt damit aber die am weitesten verbreitete Android-Version. Die zweitstärkste Version bleibt Jelly Bean: Die Versionen 4.1.x bis 4.3 liegen mit insgesamt 39,2 Prozent knapp hinter Kitkat. Im April kam Jelly Bean noch auf 40,7 Prozent.

Die alten Android-Versionen Ice Cream Sandwich, Gingerbread und Froyo verlieren ebenfalls weiter an Boden: Ice Cream Sandwich sinkt um 0,4 Prozent auf 5,3 Prozent, Gingerbread erreicht jetzt nur noch 5,7 Prozent. Froyo spielt mit einem Anteil von 0,3 Prozent weiter keine nennenswerte Rolle mehr.

Google ermittelt die Anteile der verschiedenen Android-Versionen über die Zugriffe auf den Play Store. Geräte ohne installierten Play Store werden dementsprechend nicht in der Zählung berücksichtigt.


eye home zur Startseite
violator 06. Mai 2015

Von dem es bis heute keine stabile Version für Android 5.0 gibt und aktuell gibt es...

PiranhA 05. Mai 2015

Für den Open Source Teil definitiv nicht. Was aber auf jeden Fall pro verkauften Gerät...

Anonymer Nutzer 05. Mai 2015

Hauptsache ohne das Bild hättest du bisher vor sachkundigen Äußerungen geradezu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SQS Software Quality Systems AG, Gifhorn-Weyhausen, Köln, Frankfurt, München, Hamburg, deutschlandweit
  2. Consors Finanz, München, Duisburg
  3. ISCUE, Nürnberg
  4. xplace GmbH, Göttingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Stephen Kings Es 8,97€, Serpico 8,97€, Annabelle 8,84€)

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  2. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  3. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  4. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  5. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  6. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  7. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  8. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  9. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  10. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Packstationen: Amazon will DHL mit Locker-Paketboxen Konkurrenz machen
Packstationen
Amazon will DHL mit Locker-Paketboxen Konkurrenz machen
  1. HQ2 Amazon braucht einen weiteren Hauptsitz
  2. Instant Pickup Amazon-Kunden erhalten Ware zwei Minuten nach der Bestellung
  3. Streaming Amazon schließt seinen Videoverleih Lovefilm

DeepL im Hands on: Neues Tool übersetzt viel besser als Google und Microsoft
DeepL im Hands on
Neues Tool übersetzt viel besser als Google und Microsoft
  1. Zitis Bundeshacker im Verzug
  2. Linksextremismus Innenminister macht Linksunten.indymedia dicht
  3. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben

Play Austria: Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
Play Austria
Die Kaffeehauskultur reicht bis in die Spielebranche
  1. Human Head Studios Nach 17 Jahren kommt die Fortsetzung für Rune
  2. Indiegames Erfahrungen mit der zufallsgenerierten Apokalypse
  3. Spielebranche Mikrotransaktionen boomen zulasten der Kaufspiele

  1. Re: Ich muß mal eine Lanze für Apple brechen

    Trollversteher | 09:39

  2. Re: Idee

    LeonBergmann | 09:38

  3. Re: Wie heißen eigentlich die ....

    ArcherV | 09:38

  4. Re: Achja, diese Uni-Spinoffs

    oxybenzol | 09:38

  5. Re: Backup - My Ass!!

    Trollversteher | 09:38


  1. 08:45

  2. 08:32

  3. 07:00

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 18:41

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel