Abo
  • Services:
Anzeige
Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt.
Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Android-Verbreitung: Lollipop-Anteil verdoppelt sich

Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt.
Der Anteil von Lollipop hat sich im Monatsvergleich verdoppelt. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Die Verbreitung der aktuellen Android-Versionen 5.0 und 5.1 nimmt zu: Verglichen mit dem Vormonat hat sich der Anteil der Lollipop-Geräte fast verdoppelt. Kitkat und Jelly Bean bleiben allerdings die dominierenden Android-Versionen.

Google hat neue Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Demnach kommt die aktuelle Android-Version Lollipop mit den Unterversionen 5.0 und 5.1 insgesamt auf einen Anteil von 9,7 Prozent; die neue Version 5.1 macht mit 0,7 Prozent dabei den deutlich geringeren Teil aus.

Anzeige

Lollipops Anteil verdoppelt sich

Verglichen mit dem Vormonat hat sich die Ausbreitung von Lollipop fast verdoppelt: Im April 2015 kam Android 5.0 auf 5 Prozent, Android 5.1 auf nur 0,4 Prozent - insgesamt also 5,4 Prozent. Die Steigerung geht auf Kosten aller anderen Android-Versionen - auch auf die Verbreitung von Android 4.4 alias Kitkat, das im Vormonat noch leichte Zugewinne verzeichnen konnte.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.4.x alias Kitkat1939,8 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean1718,1 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean1615,6 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop219,0 Prozent
Android 2.3.x alias Gingerbread105,7 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean185,5 Prozent
Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich155,3 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop220,7 Prozent
Android 2.2 alias Froyo80,3 Prozent
Android-Verbreitung - Mai 2015 (Quelle: Google)

Trotz dieser Zugewinne bleibt Lollipop weiter deutlich hinter Kitkat zurück. In der aktuellen Statistik sinkt Kitkat zwar auf 39,8 Prozent, nachdem die Version im Vormonat noch 41,4 Prozent erreichen konnte, bleibt damit aber die am weitesten verbreitete Android-Version. Die zweitstärkste Version bleibt Jelly Bean: Die Versionen 4.1.x bis 4.3 liegen mit insgesamt 39,2 Prozent knapp hinter Kitkat. Im April kam Jelly Bean noch auf 40,7 Prozent.

Die alten Android-Versionen Ice Cream Sandwich, Gingerbread und Froyo verlieren ebenfalls weiter an Boden: Ice Cream Sandwich sinkt um 0,4 Prozent auf 5,3 Prozent, Gingerbread erreicht jetzt nur noch 5,7 Prozent. Froyo spielt mit einem Anteil von 0,3 Prozent weiter keine nennenswerte Rolle mehr.

Google ermittelt die Anteile der verschiedenen Android-Versionen über die Zugriffe auf den Play Store. Geräte ohne installierten Play Store werden dementsprechend nicht in der Zählung berücksichtigt.


eye home zur Startseite
violator 06. Mai 2015

Von dem es bis heute keine stabile Version für Android 5.0 gibt und aktuell gibt es...

PiranhA 05. Mai 2015

Für den Open Source Teil definitiv nicht. Was aber auf jeden Fall pro verkauften Gerät...

Anonymer Nutzer 05. Mai 2015

Hauptsache ohne das Bild hättest du bisher vor sachkundigen Äußerungen geradezu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics GmbH, Nürnberg
  3. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München
  4. NOWIS GmbH, Oldenburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 15%-Gutschein für Ebay-Plus-Mitglieder
  3. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei installiert ungefragt Zusatz-App

  2. Android 8.0

    Oreo-Update für Oneplus Three und 3T ist da

  3. Musikstreaming

    Amazon Music für Android unterstützt Google Cast

  4. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  5. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  6. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  7. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  8. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  9. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  10. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: Tableiste nach unten verschieben

    nenexe | 19:01

  2. Re: Usenet-Links? Wasdas?

    Apfelbrot | 18:47

  3. Re: Wieder mal Anwalt Solmecke...

    Apfelbrot | 18:46

  4. Re: Minus iOS

    derdiedas | 18:43

  5. Re: Frontantrieb...

    oliver.n.herzog | 18:38


  1. 11:55

  2. 11:21

  3. 10:43

  4. 17:14

  5. 13:36

  6. 12:22

  7. 10:48

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel