• IT-Karriere:
  • Services:

Android-Verbreitung: Anteil der Lollipop-Smartphones noch unter 20 Prozent

Neun Monate nach der Veröffentlichung von Android 5.0 haben nicht einmal ein Fünftel aller Android-Geräte die aktuelle Android-Version. Der Großteil der Nutzer verharrt auch den neuen Zahlen zufolge bei Kitkat.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf knapp jedem fünften Android-Gerät läuft Lollipop.
Auf knapp jedem fünften Android-Gerät läuft Lollipop. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

In Googles aktuellen Zahlen zur Android-Verbreitung im August 2015 erreicht der Anteil der Smartphones, die mit Android Lollipop laufen, 18,1 Prozent. Dabei entfällt mit 15,5 Prozent der Großteil auf die Android-Version 5.0, Geräte mit Android 5.1 machen lediglich 2,6 Prozent aus.

Knapp ein Fünftel der Android-Geräte hat Lollipop

Stellenmarkt
  1. MEMMINGER-IRO GmbH, Dornstetten
  2. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Neun Monate nach der Veröffentlichung von Android 5.0 laufen also immer noch nicht mal ein Fünftel aller Android-Geräte mit Lollipop. Ein Aufwärtstrend ist allerdings klar zu beobachten: Im Mai 2015 etwa lag der Anteil der Lollipop-Geräte mit neun Prozent bei der Hälfte der aktuellen Zahl.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 4.4.x alias Kitkat1939,3 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean1715,9 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop2115,5 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean1613 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean184,7 Prozent
Android 2.3.x alias Gingerbread104,6 Prozent
Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich154,1 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop222,6 Prozent
Android 2.2 alias Froyo80,3 Prozent
Android-Verbreitung - August 2015 (Quelle: Google)

Dominierend sind weiterhin Smartphones und Tablets, die mit Kitkat laufen, also der Android-Version 4.4.x. Diese Geräte erreichen insgesamt einen Anteil von 39,3 Prozent. Dahinter folgen Geräte mit Jelly Bean, also den Versionen 4.1.x bis 4.3; alle drei Versionen zusammen kommen auf 33,6 Prozent.

Der Abstand zu noch älteren Versionen wird tendenziell größer. Die Android-Versionen 2.3.3 bis 2.3.7 alias Gingerbread verwenden noch 4,6 Prozent der Nutzer, Ice Cream Sandwich (Android 4.0.3 und 4.0.4) erreicht 4,1 Prozent. Schlusslicht bleibt Froyo (Android 2.2) mit 0,3 Prozent.

Google-freie Geräte werden in der Zählung nicht berücksichtigt

Google ermittelt die monatlichen Verbreitungswerte anhand der Nutzung des Play Stores: Dabei werden alle Geräte gezählt, die in einem bestimmten Zeitraum auf die Play-Store-App zugreifen. Ältere Versionen als Android 2.2 werden in der Zählung nicht berücksichtigt, ebenso nicht Google-freie Android-Smartphones.

Laut Google betrug allerdings im August 2013 die Zahl der Android-Versionen älter als Version 2.2 lediglich ein Prozent der Geräte. Problematischer dürfte das Weglassen der Google-freien Smartphones sein, da viele Android-Geräte in China keine Google-Anbindung haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

wire-less 05. Aug 2015

Bei Samsung gibt es nach ca 12 Monaten keine Updates mehr. Also kein Wunder das lollipop...

Phiwa 05. Aug 2015

Auch mit dem AOSP in der Kette bleibt der Provider bei Vertragsgeräten Teil der Kette und...

George99 05. Aug 2015

Auch wenn du den Sinn hinter dieser Statistik nicht verstanden hast, ist sie für...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /