Abo
  • IT-Karriere:

Android-Verbreitung: Android 9 noch immer unter 0,1 Prozent Marktanteil

Fast drei Monate nach dem Release von Android 9 alias Pie taucht die aktuelle Android-Version noch immer nicht in Googles monatlichen Zahlen zur Verbreitung des Betriebssystems auf. Dafür gewinnt der Vorgänger leicht, die älteren Versionen verlieren an Marktanteilen.

Artikel veröffentlicht am ,
Frische Android-Zahlen sind eingetroffen.
Frische Android-Zahlen sind eingetroffen. (Bild: Evans/Three Lions/Getty Images)

Google hat aktuelle Zahlen zur Verbreitung seines mobilen Betriebssystems Android vorgestellt. Demnach taucht auch in der dritten Auflistung der Marktanteile seit der Vorstellung von Android 9 alias Pie die jüngste Version wieder nicht auf.

Stellenmarkt
  1. Institut Franco-Allemand de Recherches Saint-Louis, Weil am Rhein
  2. AKDB, Regensburg

Das bedeutet, dass der Marktanteil von Android 9 immer noch bei unter 0,1 Prozent liegt. Erst wenn eine Android-Version über diesem Schwellwert liegt, wird sie in der Auflistung aufgeführt. Für Google bedeutet dies, dass der Marktanteil von Android 9 auch fast drei Monate nach dessen offizieller Veröffentlichung verschwindend gering ist.

Die Vorgängerversionen Android 8.0 und 8.1 alias Oreo hingegen können leicht an Marktanteilen gewinnen: Sie liegen jeweils bei 14 und 7,5 Prozent, verglichen mit den 13,4 und 5,8 Prozent des Vormonats. Android 8.0 wurde im August 2017 vorgestellt. Zusammen liegen die beiden Oreo-Versionen mittlerweile immerhin vor Android 6.0 alias Marshmallow, das im Oktober 2015 veröffentlicht wurde - um 0,2 Prozent.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 6.0 alias Marshmallow2321,3 Prozent
Android 7.0 alias Nougat2418,1 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2214,4 Prozent
Android 8.0 alias Oreo2614 Prozent
Android 7.1 alias Nougat2510,1 Prozent
Android 4.4 alias Kitkat197,6 Prozent
Android 8.1 alias Oreo277,5 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop213,5 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean171,5 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean161,1 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean180,4 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich150,3 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread100,2 Prozent
Android-Verbreitung - Oktober 2018 (Quelle: Google)

Alle Versionen, die älter als Oreo sind, haben leicht an Marktanteilen verloren. Der Anteil derjenigen Smartphones und Tablets, die mit einer drei Jahre oder älteren Android-Version laufen, liegt aber immer noch bei über 50 Prozent (50,3 Prozent, im Vormonat waren es 51,5 Prozent).

Googles aktuelle Erhebung zur Android-Verbreitung berücksichtigt die Geräte, mit denen zwischen dem 19. und dem 26. Oktober 2018 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google gibt den Entwicklern damit Hinweise, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)

brotiger 31. Okt 2018

Meiner Erfahrung nach haben jene Leute das größte Problem, welche wenig Geld ausgeben...

Hotohori 31. Okt 2018

Ich weiß schon gar nicht mehr wann ich mein Mi A1 das letzte mal neu gestartet habe, das...

Vollpfosten... 30. Okt 2018

Lästig ist genau das richtige Wort. Für mein Gerät gibt es schon ewig 8.1, aber da ich...

solary 30. Okt 2018

ich wollte auch nur Alternativen zeigen, es musst nicht immer Android sein, zumal die...

Kondom 29. Okt 2018

Die von Google. Schau dir mal Windows oder Linux im Vergleich an. Der Markt für PC...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    •  /