• IT-Karriere:
  • Services:

Android-Verbreitung: Android 7.1 knackt endlich die 1-Prozent-Marke

Die monatlichen Zahlen zur Android-Verbreitung zeigen, dass Nougat weiter anzieht - allerdings auch Android 6.0 alias Marshmallow. Die Version von 2015 wächst immer noch um mehr Prozentpunkte als das aktuelle Android 7.1, das weiterhin nur auf einem Bruchteil der Geräte läuft.

Artikel veröffentlicht am ,
Aktuelle Verbreitungszahlen für Android sind eingetroffen.
Aktuelle Verbreitungszahlen für Android sind eingetroffen. (Bild: Wesley/Keystone/Getty Images)

Google hat seine monatlichen Zahlen zur Verbreitung des mobilen Betriebssystems Android vorgelegt. Die neuen Zahlen setzen den Trend des Vormonats fort: Marshmallow bleibt Tabellenführer und kann als einzige der älteren Android-Versionen Zuwächse gewinnen.

Android 7.1 erreicht über 1 Prozent - endlich

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. dSPACE GmbH, Wolfsburg

Die aktuelle Android-Version 7.1 alias Nougat erreicht erstmals eine Verbreitung von mehr als einem Prozent. Stärkere Zuwächse kann Android 7.0 verzeichnen, das um 1,7 Prozentpunkte auf 12,3 Prozent wächst. Zusammengenommen laufen die Android-Versionen seit Oktober 2015, Marshmallow und Android, aber immer noch auf weniger als der Hälfte aller Android-Geräte.

PlattformAPI-LevelAnteil
Android 6.0 alias Marshmallow2332,3 Prozent
Android 5.1 alias Lollipop2221,8 Prozent
Android 4.4 alias Kitkat1916 Prozent
Android 7.0 alias Nougat2412,3 Prozent
Android 5.0 alias Lollipop217,4 Prozent
Android 4.2.x alias Jelly Bean173,8 Prozent
Android 4.1.x alias Jelly Bean162,7 Prozent
Android 7.1 alias Nougat251,2 Prozent
Android 4.3 alias Jelly Bean181,1 Prozent
Android 4.0.3 - 4.0.4 alias Ice Cream Sandwich150,7 Prozent
Android 2.3.3 - 2.3.7 alias Gingerbread100,7 Prozent
Android-Verbreitung - August 2017 (Quelle: Google)

Grund dafür bleibt, dass besonders viele preiswerte Android-Geräte weiterhin mit Android 6.0 oder höchstens Android 7.0 ausgeliefert werden. Android 7.1 kommt bis auf wenige Ausnahmen wie den Nokia-Smartphones von HMD Global oder den BQ-Smartphones nur auf teuren Geräten der Oberklasse zum Einsatz.

Ältere Android-Versionen verlieren an Bedeutung

Die Android-Versionen unterhalb Marshmallows verlieren weiterhin Marktanteile, teilweise aber im niedrigen einstelligen Bereich. Gingerbread und Ice Cream Sandwich verbleiben auf jeweils 0,7 Prozent, auch Jelly Bean spielt nur noch eine geringe Rolle. Zusammen kommen die einzelnen Versionen von Android 4 auf 7,6 Prozent.

Googles aktuelle Erhebung berücksichtigt alle Geräte, mit denen zwischen 1. und 8. August 2017 aktiv auf den Play Store zugegriffen wurde. Google will Entwicklern damit zeigen, für welche Plattformen sie entwickeln sollten. Außerdem zeigt es den Grad der Fragmentierung der Android-Plattform. Der API-Level weist darauf hin, ab welcher Stufe eine Anwendung nicht mehr mit älteren Geräten kompatibel ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 48,99€
  3. 52,99€
  4. (-79%) 5,99€

TTX 22. Aug 2017

Naja ich find es stürzt häufig mal ab, so das man das OP2 neustarten muss

PeterSchmitt 10. Aug 2017

Aktuell ist 7.1.2

ffrhh 09. Aug 2017

Android 7.0 Deutsche Telekom. Vielen Dank.

Spatzenjaeger 09. Aug 2017

War das Display komplett defekt oder nur der Touchscreen? Ist nur der Touchscreen kaputt...

Stefan1200 09. Aug 2017

Naja, auf meinem GNex habe ich Android 6 installiert (7 will ich gar nicht erst testen...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /