• IT-Karriere:
  • Services:

Android-Verbreitung: Android 10 läuft nur auf 8,2 Prozent der Geräte

Lange veröffentlichte Google seine Zahlen zur Android-Verbreitung nicht, jetzt wurden sie in die Tiefen von Android Studio verschoben.

Artikel veröffentlicht am ,
Google hat nach langer Zeit wieder Zahlen zur Verbreitung von Android veröffentlicht.
Google hat nach langer Zeit wieder Zahlen zur Verbreitung von Android veröffentlicht. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Google hat seine Angaben zur Verbreitung der verschiedenen Versionen von Android von der angestammten Dashboard-Seite genommen. Dort finden sich jetzt nur noch Daten zu Bildschirmgrößen und -auflösungen. Die Kennzahlen zur Verteilung von Android hat Google in sein Entwicklungsprogramm Android Studio verschoben.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen, Soest

Zuletzt veröffentlichte das Unternehmen im Mai 2019 offizielle Zahlen zum Stand von Android. Bereits zuvor hatte Google lange keine Aussagen dazu gemacht. Ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass das im September 2019 veröffentlichte Android 10 nur auf jedem zwölften Android-Gerät läuft - 8,2 Prozent ist nach über einem halben Jahr keine gute Durchsetzungsquote.

Android 9 alias Pie läuft auf 31,3 Prozent aller von Google erfassten Android-Geräte. Danach folgen Android 8 alias Oreo mit 14 Prozent sowie Android 6 alias Marshmallow mit 11,2 Prozent. Damit hat die auf der Google I/O 2015 vorgestellte Version immer noch eine höhere Verbreitung als das aktuelle Android.

Ganz alte Versionen spielen kaum noch eine Rolle

Bei den noch älteren Versionen sind die Verbreitungszahlen gesunken. Unterhalb von Android 4.0 taucht in Googles Auflistung keine niedrigere Version mehr auf. Android 4.0 hat der Zusammenstellung zufolge einen Marktanteil von 0,2 Prozent.

  • Die aktuellen Zahlen zur Android-Verbreitung (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)
Die aktuellen Zahlen zur Android-Verbreitung (Bild: Google/Screenshot: Golem.de)

Google weist in seinem alten Dashboard immerhin auf den neuen Platz der Übersicht hin, für interessierte Nutzer ist es aber umständlich, dass diese nicht mehr auf einer Webseite zugänglich sind. Auch in Android-Studio müssen wir uns etwas durchklicken: Beim Erstellen eines neuen Projektes müssen wir nach der Wahl des zu erstellenden Templates auf den Link unter "Help me choose" klicken, um die Übersicht zu erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Code Vein - Deluxe Edition für 23,99€, Railway Empire - Complete Collection für 23...
  2. 9,29€
  3. 7,99€

bombinho 16. Apr 2020

Mir ist ein Telefon lieber, welches ich ausmachen kann ;)

bombinho 16. Apr 2020

Dass unterhalb von 4.0 nichts mehr auftaucht, duerfte ziemlich klar sein. Da gibt es...

countzero 14. Apr 2020

Ja, leider. Siehe mein Kommentar im anderen Thread. Leider scheinen mittlerweile sogar...


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /